Werder schaut „Tom meets Zizou“

Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der Film, der von Werders Partner CinemaxX Bremen in der Hansestadt präsentiert wird, zeige „so viele unterschiedliche Facetten der Fußballwelt. Wir finden es wichtig, dass gerade junge Spieler erkennen, dass das Fußballgeschäft nicht nur sonnige Seiten hat. Daher freuen wir uns, dass wir die Möglichkeit haben, den Film im CinemaxX Bremen zu sehen", möchte sich auch Dr. Uwe Harttgen, Direktor des Leistungszentrums, die Fußball-Dokumentation nicht entgehen lassen. Große Teile des grün-weißen Leistungszentrums und der Frauen-Fußballabteilung schließen sich Werders U 23 an und werden ab Donnerstag die Vorstellungen von „Tom Meets Zizou" im CinemaxX Bremen verfolgen.

„Als ich von dem Film gehört habe, war für mich klar, dass ich den mit der Mannschaft sehen möchte", erklärt Werders Nachwuchs-Cheftrainer und U 23-Coach Thomas Wolter mit Hinblick auf den Kinostart des Films „Tom Meets Zizou - Kein Sommermärchen".

„Tom Meets Zizou - Kein Sommermärchen" ist die erste Langzeit-Dokumentation über einen Deutschen Fußballprofi (2003-2011). Der Film setzt ein, als der 22-jährige Thomas Broich als Zweitligaspieler von Wacker Burghausen in der bayrischen Provinz und als hochtalentierter Mittelfeldstratege von sich Reden macht. Es ist ein abendfüllender Film, mit sehr seltener Nähe, spannenden Reflexionen über den Fußball, sehr speziellen Zugängen zu der Branche - vor allem aber einer besonderen Geschichte. Keiner linearen Erfolgsstory. Sondern einer Geschichte über große Hoffnungen, Selbstüberschätzung, Erfolg und grandioses Scheitern - Ängste und Selbstzweifel - über verschenktes Talent, die Perversion des Fußball-Geschäftes - und über das beharrliche Festhalten am eigenen Weg zum Glück. Zur Not über Umwege. Immer wieder verbunden mit der Frage, worum es im Leben wirklich geht oder gehen könnte. Ganz nebenbei ist es ein Portrait über einen echten Klasse-Typen. Dem seine - nicht nur für einen Fußballer - vielseitigen Begabungen und Interessen oftmals im Wege standen.