U19 gewinnt 4:2 - HFC hält die Klasse

Tobias Schwede spielte stark gegen den Halleschen FC. Hier scheitert er per Lupfer nur knapp an seinem zweiten Tor und trifft die Latte
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das Spiel war gleich von Beginn an interessant und intensiv. Werder zeigte sich in Spiellaune. Besonders Christos Almpanis, Julian von Haacke und Tobias Schwede bestimmten die Partie und glänzten oftmals in der Offensive. Werder weit in die erste Halbzeit dominanter und aggressiver. Vom Halleschen FC, für den es immerhin um den Klassenerhalt ging, war nur wenig zu sehen. Oliver Ihnken bestrafte diese Passivität der Gäste in der 18. Minute: Marnon Busch kam über rechts, legte ab auf Ihnken, der von der rechten Strafraumgrenze trocken ins lange Eck abzog und das 1:0 erzielte.

Jede Menge Spannung versprach das letzte Saisonspiel von Werder Bremens U19-Talenten. Für die Grün-Weißen selbst ging es zwar um verhältnismäßig wenig, doch der Gegner aus Halle musste zwingend punkten, um den Klassenerhalt nicht zu gefährden. Bremen spielte in der ersten Halbzeit groß auf und schickte die Spieler des Halleschen FC mit hängenden Köpfen in die Pause - 3:0 stand es nach 45 Minuten. Der HFC zu dem Zeitpunkt abgestiegen. Im zweiten Durchgang spielten die Gäste mutiger und prompt stand es nur noch 3:2 für Werder. Letztendlich gab es ein Happy End für beide Teams: Werder gewann mit 4:2 und der Hallesche FC hielt die Klasse trotz dieser Niederlage. Die Konkurrenten im Tabellenkeller, Union Berlin und Hertha Zehlendorf, hatten ebenfalls gepatzt. In der Abschlusstabelle steht der HFC punktgleich mit dem ersten Absteiger Union auf dem rettenden elften Tabellenplatz. Werder schließt die Saison auf Rang acht ab.

Der hochverdienten Führung folgten weitere Chancen für Werder (Schwede, 20., Busch, 25.), ehe Almpanis in der 30. Spielminute per Kopfball das 2:0 markierte. Die Gäste so gut wie geschlagen. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte das Team von Trainer Mirko Votava noch auf 3:0. Nach einem sehenswerten Zusammenspiel der Werderoffensive verzückte ein Doppelpass die Zuschauer: Schwede, Almpanis, Schwede, Tor. Das wunderschöne 3:0, herausgespielt durch die Mitte, schien dem HFC auch den letzten Funken Hoffnung zu rauben.

Nach der Pause allerdings kam der HFC mit Dampf aus der Kabine. Tom Neukam rettete gleich nach Wiederanpfiff hervorragend und verhinderte das frühe 1:3. Das Tor für die Gäste fiel trotzdem. In der 63. Minute konnte Sebastian Weiske den Anschlusstreffer erzielen, Neukam war noch dran, doch der Ball fand den Weg ins Tor. In der 70. Minute dann Riesenglück für den HFC. Werder über die linke Angriffsseite: Schwede mit einem Lupfer über den heraus gestürmten Keeper - an die Latte. Der Abpraller landete direkt vor den Füßen von Tiziano Lo Iacono, der den Ball per Dropkick an den Innenpfosten setzte. Zwei Mal Aluminium für Werder!

Im direkten Gegenzug fiel das 2:3 für Halle. Zschimmer setzte sich über rechts durch und setzte den Ball humorlos in die Maschen. Neukam machtlos. In der 86. hatten die Gäste ihre letzte Großchance, mit der sie fast das 3:3 geschafft hätten. Der Ball flog jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Letzte Szene des Spiels: Julian von Haacke drang in den Strafraum ein und wurde vom Torhüter Grube unfair zu Fall gebracht. Von Haacke schoss selbst - und traf sicher vom Punkt zum 4:2. Der Abpfiff des Spiels war zugleich der Abpfiff einer ganzen Saison. Trainer Mirko Votava lobte zunächst die erste Halbzeit seines Teams gegen Halle, monierte allerdings auch den „Schlafwagen-Fußball" seiner Schützlinge im zweiten Durchgang. „Mit der Saison bin ich den Umständen entsprechend zufrieden. Wir haben viele neue Spieler ins Team geholt und haben es geschafft, mit einer jungen Mannschaft die Klasse zu halten."

Von Cord Sauer

Werder Bremen: Neukam - Busch, Rehfeldt, Fröde, Reineke - Schwede, von Haacke, Lo Iacono (75. Robrecht), Zwerschke - Ihnken, Almpanis

Hallescher FC: Grube - Carl, Klinowsky, Mvibudulu (46. O. Schmidt), Hanetzo (86. Reher) - Zschimmer, Hecht, Pala (46. Weiske), Scheibe - Romanowski, Schütze

Tore: 1:0 Ihnken (18.), 2:0 Almpanis (30.), 3:0 Schwede (45.), 3:1 Weiske (63.), 3:2 Zschimmer (72.), 4:2 von Haacke (90., FE)

Gelbe Karten: Schütze, Carl, Romanowski (alle HFC)

Schiedsrichter: Brüggemann(Rheine-Mesum)

Stadion „Platz 11": 60 Zuschauer