U 17 siegt bei den Kieler Störchen

Sah einen guten Auftritt seiner Mannschaft: Viktor Skripnik
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Holstein Kiel: Jacobsen - Spohn, M. Schilling, Paetow - Weltrowski, Wirlmann, Arndt, Villbrandt (31. Yazgan), Grothe (58. Struck), Empen - Echigbue

Mit einer eindrucksvollen Leistung präsentierte sich der U17-Nachwuchs des SV Werder Bremen beim bislang so stark aufspielenden Aufsteiger aus Kiel und siegte auch in der Höhe verdient mit 5:1 Toren.

Beim Spiel in Kiel handelte es sich um den vorgezogenen 16. Spieltag der laufenden Saison. Das Hinspiel Ende August im Stadion "Platz 12" gewannen die Werderaner nur knapp mit 1:0 und entsprechend respektvoll - aber dennoch mutig - traten die Bremer Gäste bei den Kieler Störchen auf. Die Werderaner übernahmen mit dem Anpfiff des Spiels das Kommando auf dem hervorragend bespielbaren Grün auf der Sportanlage Projensdorf. In der 7. Spielminute hätte es beinahe das erste Mal im Tor der Gastgeber eingeschlagen. Gerrit Holtmann setzte sich bis zur Grundlinie durch. Sein scharf geschossener Ball wurde im Fünfmeterraum der Kieler von Maximilian Schulwitz und Maximilian Eggestein nur hauchdünn verfehlt. Werder hielt den Druck auf das Kieler Tor aufrecht und kam in der 15. Minute zur hochverdienten Führung. Nach einer Flanke von der linken Außenbahn von Marcel Hilßner in den Kieler Strafraum scheiterte Maximilian Eggestein mit seinem ersten Schussversuch noch. Kiels Abwehr konnte nicht entscheidend klären und den abprallenden Ball schoss Werders Mittelfeldspieler überlegt ins rechte untere Eck zum 1:0 ein.

Überhaupt zeigte sich Maximilian Eggestein in Kiel in ausgezeichneter Verfassung. In der 24. Minute imponierte der Werderaner seine Mitspieler wie auch die ca. 250 Zuschauer mit einem Traumtor. Zuvor hatte Maximilian Schulwitz einen fast schon verloren geglaubten Ball noch vor dem Überschreiten der Grundlinie erwischt. Seine halbhohe Flanke nahm Maximilian Eggestein in Bedrängnis mit der Brust an, drehte sich mit dem herunterfallenden Ball geschickt um seinen Gegenspieler und ließ Kiels Torwart Max Jacobsen aus kurzer Distanz mit einem satten Schuss zum 2:0 keine Chance.

Das außergewöhnliche Tor hat die Heimmannschaft offenbar derart beeindruckt, dass sie dem Spielwitz der Werderaner kaum gewachsen waren. So kam es auch nicht überraschend zum 3:0 für die Werderaner durch Marcel Hilßner, der in der 35. Spielminute nach einem Foul an Maximilian Schulwitz einen Elfmeter sicher verwandelte.

In der zweiten Halbzeit fassten die Bremer Gäste fast zehn Minuten lang nicht wieder Fuß. Vor dem Hintergrund der überdeutlichen Dominanz aus Halbzeit eins schienen die diesmal in Orange spielenden Werderaner überheblich zu werden. Trainer Viktor Skripnik reagierte und wechselte in der 53. Minute Otis Breustedt für Leon Neldner ein. Holstein Kiel schien sich noch nicht richtig auf die Veränderung im Team der Werderaner eingestellt zu haben, als Leon Lingerski auf der linken Außenbahn freigespielt wurde. Seine Maßflanke brauchte Gerrit Holtmann nur noch per Kopfball zum 4:0 abzuschließen (54. min.).

Mit diesem Tor fanden die Werderaner wieder zum vorher gezeigten Spielfluss zurück. Zudem fügten sich die eingewechselten Maik Lukowicz, Stefan Kunkel und Karim Raho nahtlos ins Kombinationsspiel der Bremer Gäste ein. Beinahe zwangsläufig fiel dann auch das fünfte Tor für die Gäste von der Weser. Lasse Meyer schickte Maximilian Schulwitz mit einem mustergültigen Steilpass in den Kieler Strafraum. Werders Mittelstürmer schlenzte den Ball mit dem rechten Außenrist geschickt am herauseilenden Kieler Torwart zum 5:0 vorbei ins rechte untere Eck (68.). Holstein Kiel gelang am Ende mit dem Ehrentreffer zum 1:5 nur noch eine Ergebniskosmetik (75.). Werder Bremen festigte mit diesem wichtigen Auswärtssieg seine Position als einer der Verfolger des aktuellen Tabellenführers der B-Juniorenbundesliga Nord/Nordost, dem VfL Wolfsburg.

Werder Bremen: Gies - Bockhorn, Zander, Lingerski, van Geene - Hilßner (58. Kunkel), Holtmann (58. Lukowicz), L. Meyer, Neldner (53. Breustedt) - Eggestein (64. Raho), Schulwitz

Tore: 0:1 Eggestein (15.), 0:2 Eggestein (24.), 0:3 Hilßner (35. Foulelfmeter), 0:4 Holtmann (55.), 0:5 Schulwitz (68.), 1:5 Echigbue (75.)

Gelbe Karten: Grothe (Kiel) - Hilßner (Werder)

Schiedsrichter: Schult (Hamburg)
Zuschauer: 250

Weitere News

Alle zusammen

16.07.2018 // Frauen

Mit Sicherheit richtig gut

16.07.2018 // Profis

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal