U 14: Vierter Sieg im vierten Spiel

Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 14 hat auch das vierte Saisonspiel erfolgreich bestritten. Die Grün-Weißen besiegten den FC Oberneuland mit 2:1 und festigten damit die Tabellenführung.

Bei schwierigen äußeren Bedingungen - es wehte den Spielern ein heftiger Wind um die Ohren - war in der Anfangsphase ein geordneter Spielaufbau zunächst nicht einfach und so hatte der FCO mit dem Wind im Rücken mehr Spielanteile für sich zu verbuchen und konnte so bereits in der 8. Spielminute die 1:0-Führung erzielen. Vorausgegangen war wieder einmal ein unnötiger Ballverlust beim Spielaufbau in der eigenen Hälfte. Dieser hatte zur Folge, dass der gegnerische Stürmer unbedrängt Richtung Tor der Werder-Mannschaft marschieren konnte, der Abwehrversuch des Innenverteidigers Lambert Behrend erfolglos blieb und der Ball unhaltbar im langen Eck einschlug.

Nun war die U 14 vor eine neue Situation gestellt; musste sie doch erstmals in einem Punktspiel einem Rückstand hinterherlaufen. Doch das tat die Mannschaft unbeeindruckt. Sie nahm nun das Heft in die Hand und drängte auf den Ausgleich. Die erste Gelegenheit dazu hatte Luca Horn in der 11. Spielminute, doch sein Schuss freistehend vor dem gegnerischen Tor verfehlte sein Ziel noch knapp. Doch drei Minuten später war es dann soweit; von Anton Stach mustergültig freigespielt hatte der Kapitän diesmal keine Mühe, den Ball am herausstürzenden Torwand vorbei in die Maschen zu schieben.

In der Folgezeit entwickelte sich ein interessantes Spiel, in dem der Gastgeber - begünstigt durch den Rückenwind - immer wieder versuchte, mit langen Bällen den Weg nach vorn zu suchen, die Werderaner hingegen sich mit gezieltem Kurzpassspiel nach vorne arbeiteten. Werder hat über weite Strecken mehr vom Spiel, arbeitete auch zahlreiche Chancen heraus, allein der zweite Treffer wollte nicht gelingen.

Wer nun dachte, dass die U 14 nach dem Seitenwechsel mit dem Wind im Rücken noch spielbestimmender würde, sah sich getäuscht. Gleichwohl war das Team überlegen und konnte Oberneuland über weite Strecken in der eigenen Hälfte binden. Doch zumeist war an der Strafraumgrenze Schluss mit den Angriffsbemühungen, so dass nichts Zählbares heraussprang. Als sich schon alle mit einem Unentschieden abfinden wollten,war es dann Chris Brüggemann, der in der 67. Spielminute die mustergültige Hereingabe von Paul Marciniak zum 2:1 Siegtreffer , verwandelte, in dem er zunächst den Ball gut abschirmte und ihn nach einer kurzen Drehung über den Torwart hinweg im gegnerischen Gehäuse unterbrachte.

Fazit von Trainer Norbert Hübner: „ Es war heute ungemein wichtig, dass die Mannschaft nach dem schwachen Auftritt vom Wochenende in Rheine wieder in die Spur gefunden und phasenweise wieder den Fußball gezeigt hat, den ich von ihr erwarte. "