Nur noch ein Punkt für die Wintermeisterschaft

Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Mit dem 2:1-Erfolg beim FC Union 60 hat die U 14 von Werder Bremen das Tor zum Gewinn der Wintermeisterschaft und damit gleichzeitig zur Sicherung des Startplatzes für das End-spiel um die Bremer Landesmeisterschaft im Sommer 2012 ganz weit aufgestoßen. Im letz-ten Spiel am kommenden Wochenende reicht der Mannschaft von Cheftrainer Norbert Hüb-ner gegen Tuspo Suhrheide ein Unentschieden, um als Tabellenerster die Winterrunde in der C-Jugend Verbandsliga-Bremen abzuschließen.

Doch was die Mannschaft am letzten Samstag auf dem benachbarten Kunstrasen anbot, war ganz und gar nicht eines Spitzenreiters würdig. Hatte man doch in der Vorwoche den Blu-menthaler SV noch recht deutlich mit 4:1 besiegen und dabei die beste Saisonleistung abru-fen können, wollte an diesem Tag auch wirklich gar nichts gelingen. Abspielfehler reihten sich nahtlos aneinander, schlechtes Stellungsspiel, fehlendes Zweikampfverhalten, ungewohnte Nervosität und vieles mehr, was ein schlechtes Fußballspiel ausmachen, zeigte die U 14 an diesem Tag. Dies sorgte beim Trainerteam ein ums andere Mal für blankes Entsetzen, zumal die Mannschaft unter der Woche gut trainiert hatte und deshalb dieser Leistungsumschwung auf den ersten Blick nicht zu erklären ist.

Es ist deshalb müßig näher auf den Spielverlauf einzugehen. Union 60 spielte im Rahmen seiner Möglichkeiten und arbeitete sich einige Chancen heraus, ohne aber wirklich dabei gefährlich zu sein. Die Werderaner hatten eigentlich nur zwei lichte Momente. Mitte der ersten Halbzeit setzte sich Luca Horn über die linke Außenbahn durch, seine scharf herein gespielte Flanke wurde noch von Edison Mazreku erlaufen, der zur Mitte passte, wo Paul Marciniak keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken.

In der zweiten Halbzeit sorgte allenfalls der Pass von Anton Stach in der 66. Minute in die Schnittstelle zum kurz zuvor eingewechselten Chris Brüggemann für Aufsehen, war dieser doch tatsächlich mustergültig gespielt und führte deshalb auch zum Vorentscheidenden 2:0. Dem Anschlusstreffer von Union 60 in der Nachspielzeit kam nur noch kosmetische Bedeu-tung zu. Ein Fernschuss prallte von der Latte gefühlte 50 cm ins Spielfeld zurück; der Schiedsrichter zeigte allerdings auf Tor; pfiff jedoch unmittelbar nach dem Anstoß die Partie ab.

Fazit von Trainer Norbert Hübner: „Heute haben wir das schlechteste Spiel unserer Mann-schaft im gesamten Saisonverlauf gesehen. Für diese Leistung fehlt mir jegliches Verständ-nis. Am heutigen Tag bin ich zu keiner anderen Aussage mehr in der Lage, aber die Mann-schaft kann sicher sein, dass darüber in den Trainingseinheiten in der nächsten Woche noch zu sprechen sein wird."