Niederlage für U 17 trotz Powerplays

Herbert Bockhorn musste mit Werders U 17 eine unglückliche Niederlage gegen Dresden einstecken.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen: Gies - Bockhorn, Fröde, van Geene - Holtmann (54. Lukowicz), Raho (41. Yigit), L. Meyer, Hilßner - Eggestein (58. Kunkel), Breustedt, Schulwitz

Als Sandro Badermann von der SG Dynamo Dresden in der 23. Spielminute sein Team mit 1:0 in Führung brachte, hätte kaum jemand gedacht, dass das zugleich der Endstand im B-Junioren-Bundesligaspiel des Tabellendritten, SV Werder Bremen, gegen den Tabellensechsten aus Sachsens Landeshauptstadt sein würde.

Beim Führungstreffer für die Dresdener Gäste ließ sich Werders Innenverteidigung durch eine einfache Körperdrehung eines Dynamospielers düpieren. Dass der Torschuss des Dresdener Spielers Badermann leicht abgefälscht über Torwart Jeroen Gies hinweg ins Tor fiel, war aus Werder-Sicht unglücklich.

Dabei wären die Grün-Weißen in der 18. Minute beinahe selbst in Führung gegangen. Marcel Hilßner hob einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld auf die Latte des Dynamo-Gehäuses. In der 34. Spielminute hatten die Werderaner den Torschrei bereits auf den Lippen, aber Maximilian Schulwitz traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten. Zuvor hatte sich Marcel Hilßner auf der linken Außenbahn bis auf die Grundlinie durchgesetzt und auf den hinteren Pfosten des Dresdener Tores geflankt.

Allerdings muss man festhalten, dass es das auch schon war mit Werders erfolgversprechenden Angriffsbemühungen in der ersten Halbzeit. Dynamo Dresden mischte bestens mit und wirkte in seinen Aktionen entschlossener als der Gastgeber von der Weser.

Nach der Pause machte Werder Bremen endlich mehr Druck auf das Dynamo-Tor. Das Team von Trainer Viktor Skripnik zog ein regelrechtes Powerplay auf. Dynamo Dresden kam nur noch vereinzelt zu Kontern, besann sich sonst aber darauf, das eigene Tor sauber zu halten. Insbesondere Torwart Eric Oelschlägel zeichnete sich durch ein überragendes Spiel aus und sorgte mit dafür, dass die Werder-Angriffe erfolglos blieben.

In der 70. Minute hatte der Dynamo-Keeper allerdings das Glück auf seiner Seite. Nach einer Ecke kam der Ball aus dem Gewühl heraus zu Werder-Kapitän Lukas Fröde. Dessen Schlenzer schlich ganz knapp am linken Torpfosten vorbei ins Aus. In der Schlussminute hätte Werders Mittelfeldmann Marcel Hilßner fast doch noch den verdienten Ausgleich erzwungen. Mit einer Energieleistung setzte sich der Werderaner in der linken Strafraumseite der Dresdener durch. Sein harter Schuss wurde vom wieder mal glänzend parierenden Dynamo-Torwart abgewehrt. Nach dieser Aktion pfiff Schiedsrichter Stefan Zielsdorf das Spiel ab. Werders U17 musste eine bittere Heimniederlage einstecken.

Dynamo Dresden: Oelschlägel - Badermann, Meinel, Weihrauch - Laufer, S. Scholz, Fluß, Gemicibasi (64. Barnickel), F. Schulz (69. Paul) - Stefaniak, Baumann

Tor: 0:1 Badermann (23.)

Gelbe Karten: Fröde, Breustedt (beide Werder) - Badermann, Meinel, Gemicibasi (alle Dresden)

Schiedsrichter: Zielsdorf (Haselünne)
Kunstrasen Platz 14: 67 Zuschauer