Mit eisernem Willen zum Sieg – 4:1 gegen Union Berlin!

Musste gegen Union Berlin nach gut 30 Minuten verletzt vom Platz: Levent Aycicek
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Auch am 5. Spieltag bewies die Werders U19 ausgesprochen großen Torhunger und besiegte die Gäste vom 1. FC Union Berlin mit einem völlig verdienten 4:1.

Auch am fünften Spieltag bewies die U19-Mannschaft von Werder Bremen ausgesprochen großen Torhunger und besiegte die Gäste vom 1. FC Union Berlin mit einem völlig verdienten 4:1. Christos Almpanis avancierte dabei zum „Man of the Match", indem er das erste Tor des Tages selbst erzielte und zwei weitere Tore uneigennützig vorbereitete. Für Werder-Coach Mirko Votava keine große Überraschung: „Christos kann noch viel mehr."

Einen Tag vor dem Bundesliga-Duell der Werder-Profis gegen Hertha BSC Berlin konnten die rund 100 Zuschauer auf Platz 11 eine ähnliche Konstellation beobachten. Hanse- gegen Hauptstädter, Werders U19 gegen  Union Berlin hieß die Spielbegegnung am fünften Spieltag, die alle Anhänger der Grün-Weißen erneut mit tollen Offensivaktionen verwöhnen sollte. Bei strahlendem Altweiberwetter begannen die ganz in rot spielenden Berliner ausgesprochen schwungvoll und motiviert. Die Schützlinge von Mirko Votava hatten dagegen ihre Mühe, die nötige Ruhe ins Spiel zu bringen. Doch wie es im Fußball manchmal so läuft, waren es nach der ersten Sturm- und Drangphase der Gäste dann doch die Werderaner, die das Führungstor bejubelten. In der neunten Minute schnappte sich Christos Almpanis den Ball, setzte sich bis in die Spitze gekonnt durch und schob die Kugel dann locker am Berliner Schlussmann Brüggemann vorbei - 1:0 Werder!

Das Tor der Hausherren sorgte im Anschluss für eine völlig verkehrte Welt. Union Berlin äußerst passiv und zaghaft, Werder hingegen mit deutlich mehr Spielanteilen und einer abgebrühten Souveränität. In der 12. Minute hätte Jakob Zwerschke auf 2:0 erhöhen können, vergab jedoch nach scharfer Hereingabe völlig frei vor dem gegnerischen Tor. Das Aufstocken des Spielstandes gelang dann in der 37. Minute: Julian von Haacke schlenzte einen Freistoß direkt an der Berliner Mauer vorbei und konnte sich Sekunden später zu seinem Torerfolg gratulieren lassen. Vor der Pause eröffnete sich dann noch eine weitere Großchance, als von Haacke toll auf Patrick Chwiendacz passte, dieser den Torhüter gekonnt umlief aber den Ball im Anschluss leicht über das Torgehäuse hob.

Das Halbzeitfazit fiel für die Grün-Weißen zufriedenstellend aus: Bis zur neunten Minute gehörte Union Berlin das Spiel, doch nach dem Führungstor war fortan komplett in Bremer Hand. Das 2:0 war die logische Folge, Werder hätte sogar 3:0 oder 4:0 in Führung gehen können - nein, müssen! Überschattet wurde der gute erste Durchgang von zwei verletzungsbedingten Auswechslungen. Sowohl Oliver Ihnken (17.) als auch Levent Aycicek (31.) mussten den Platz vorzeitig verlassen.

Die zweite Hälfte starteten die „Eisernen" aus Berlin mit einem deutlichen Signal: 56. Spielminute: Der Anschlusstreffer durch einen Sonntagsschuss von Robert Köhler. Werders Schlussmann Tom Neukam hatte trotz toller Flugeinlage keine Abwehrchance, den an den Innenpfosten und anschließend ins Tor springenden Ball noch abzuwehren. Danach wurde Union frecher, spielte zudem provokant und aggressiv. Votavas Elf ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen - auch nicht, als die Gäste fast das 2:2 erzielten. Nach feiner Ballannahme wollte der Berliner Kai Druschky den drei Schritte zu weit draußen stehenden Werder-Keeper überlupfen, doch Tom Neukam rettete mit einer Weltklasseparade und lenkte den Ball über die Latte. Dann folgte die große Entlastung durch Werders bekannte Offensivstärke. In der 71. Minute gewann der herausragend aufgelegte Almpanis ein Kopfballduell gegen den letzten Mann, lief anschließend allein auf den Union-Schlussmann zu und legte dann uneigennützig ab auf den einschussbereiten Patrick Chwiendacz - 3:1 Werder Bremen. Kurz vor Schluss (82.) machte der eingewechselte Dimitrios Ferfelis das 4:1 für die Bremer perfekt. Erneut war es Almpanis mit seiner zweiten starken Torvorlage, der sich an diesem Sonnabend selbst zum Mann des Spiels krönte. Ein Doppelpack von Ferfelis zum 5:1 verhinderte in der Schlussminute noch ein Berliner Bein auf der Torlinie.

„Christos kann noch viel mehr", lobte ein sichtlich zufriedener Mirko Votava nicht nur seine Mannschaft sondern auch den Torgaranten und Vorbereiter Christos Almpanis. Darüber hinaus freute sich Votava, dass sich seine Schützlinge gegen eine „hart draufgehende Berliner Mannschaft so gut zu helfen wussten." Mit diesem Sieg setzt Werders U19 ein Ausrufezeichen hinter den gelungenen Saisonstart und freut sich nun auf das nächste Bundesligaspiel - nächste Woche gegen den FC Energie Cottbus.

Von Cord Sauer

Werder Bremen: Neukam - Reineke, Rehfeldt, Zwerschke, Plendiskis - von Haacke, Aycicek (31. Robrecht), Chwiendacz (72. Ferfelis), Busch - Ihnken (17. Schwede), Almpanis

FC Union Berlin: Brüggemann - Köhler, Wiebach, Herrmann, Simonovic - Rehbein (75. Henning), Reimann, Lobbes, Jopek - Druschky, Wedemann (75. Wladyko)

Tore: 1:0 Almpanis (9.), 2:0 von Haacke (37.), 2:1 Köhler (56.), 3:1 Chwiendacz (71.), 4:1 Ferfelis (82.)

Gelbe Karten: Simonovic (Union Berlin)

Schiedsrichter: Julian Lüddecke (Wolfenbüttel)
Zuschauer: 100