Kantersieg im Lokalderby

Machte mit seinem Team das halbe Dutzend voll: Werders Levent Aycicek
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die rund 250 Zuschauer im Stadion „Platz 11" sahen eine wenig spektakuläre Anfangsphase. Beide Teams praktizierten exakt das, was man im Fachjargon gerne als Abtasten bezeichnet. Aus der ersten halben Stunde gingen lediglich zwei größere Torchancen hervor. Für Werder hatte Alexander Hahn (7.) nach schönem Zuspiel von Orhan Yildirim die Führung auf dem Fuß, auf der anderen Seite vergab Oliver Rauh vom VfL gegen Hannes Frerichs. Nachdem Werder-Keeper Tom Neukam die ersten beiden Bundesligaspiele von Beginn an ran durfte, setzte Trainer Mirko Votava nun auf Frerichs: „Die beiden begegnen sich momentan auf Augenhöhe. Wir werden deshalb in der Hinrunde ein wenig rotieren", wies der Coach auf seine zwei verlässlichen Schlussmänner hin.

Ein Elfmeter in der 34. Minute, den Orhan Yildirim souverän verwandelte, hat Werders U19 im Heimspiel gegen den Lokalrivalen und Liganeuling VfL Oldenburg auf die Siegerstraße gebracht. Nach einer gelb-roten Karte für die Gäste gelang es der Elf von Trainer Mirko Votava im zweiten Durchgang eindrucksvoll, das Ergebnis auf 6:0 hochzuschrauben. Die zwischenzeitlich eingewechselten Christos Almpanis und Felix Robrecht trafen dabei doppelt.

Ohne wenige Höhepunkte wäre die erste Halbzeit zu Ende gegangen, wenn Orhan Yildirim in der 33. Minute nach tollem Pass vom starken Levent Aycicek im Strafraum nicht zu Fall gebracht worden wäre. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst, indem er den Ball äußerst souverän im rechten unteren Eck zur 1:0-Führung (35.) unterbrachte. Kurz danach stand der Unparteiische Sven Heinrichs im Mittelpunkt des Geschehens: Nach wiederholt rüdem Einsteigen des Oldenburgers Fabian König gegen Alexander Hahn zückte der Schiedsrichter die Ampelkarte (37.) und verwies den übermotivierten Spieler des Feldes. Hahn konnte nach einer kurzen Behandlungspause weiterspielen, im Gegensatz zu Orhan Yildirim. Inmitten eines schnellen Antritts in den gegnerischen Strafraum hielt sich Werders Offensivspieler den linken hinteren Oberschenkel und musste kurz vor dem Pausentee verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Christos Almpanis in die Partie.

Das Halbzeitergebnis ging bis dahin in Ordnung, Werder hatte das Spiel im Griff, während die kampfeslustigen Oldenburger über weite Strecken harmlos waren. Im zweiten Durchgang zeigte Werder dem Liganeuling dann, wie es in der Bundesliga zugehen kann: Deutlich mehr Spielanteile, verbessertes Kombinationsspiel und ein geschlossener Teamgeist sorgten für ein wahres Torfestival. Zunächst war es Christos Almpanis in der 63. sowie in der 69. Minute, der seine Mannschaftskameraden nach jeweils tollen Offensivdarbietungen die komfortable Führung herausschoss. Wenig später machte es ihm der ebenfalls eingewechselte Felix Robrecht nach und netzte zum 4:0 (75.) und zum 5:0 (78.) ein. Die Überlegenheit wurde somit nicht nur beim Eckenverhältnis (7:2) deutlich, sondern auch auf der Ergebnistafel. Den Schlusspunkt setzte letztendlich der auch von Votava neu ins Spiel gebrachte Patrick Chwiendacz, der nach einem langen Einwurf das halbe Dutzend in der 80. Minute voll machte. Die Gäste vom VfL Oldenburg müssen somit weiterhin auf ihren ersten Bundesligatreffer in der neuen Spielklasse warten, während sich Werder mit sieben Punkten aus drei Spielen in der oberen Tabellenhälfte positioniert.

Für Trainer Mirko Votava war es ein gelungener Nachmittag: „Wenn man die Jungs spielen lässt, können sie schön kombinieren. Anfangs war es schwer gegen einen tiefstehenden Gegner, aber die haben das schon gut gemacht." Die Bundesliga legt nun eine Pause ein, bevor es in zwei Wochen zu Rot-Weiß Erfurt geht, die sich mit sechs Punkten in der Tabelle direkt hinter Werder befinden.

Von Cord Sauer

 

Werder Bremen: Frerichs - Reineke, Rehfeldt, Zwerschke, Plendiskis - von Haacke, Hahn (71. Robrecht), Busch, Aycicek (71. Chwiendacz), O.Yildirim (41. Almpanis) - Ihnken (46. Lo Iacono)


VfL Oldenburg: Eden - Thoben, Kersting (75. Caliskan), Kajic, Kalinowski - Immerthal (67. Stubbmann), Grahle, Rauh (66. Sabani), König - Müller-Rautenberg, Visser (66. Kröger)


Tore: 1:0 O.Yildirim (34., FE), 2:0 Almpanis (63.), 3:0 Almpanis (69.), 4:0 Robrecht (75.), 5:0 Robrecht (78.), 6:0 Chwiendacz (80.)


Gelbe Karten:
von Haacke (Werder) / Rauh, Kalinowski, Müller-Rautenberg (alle Oldenburg)

Gelb-Rote Karten: König (Oldenburg)


Schiedsrichter: Sven Heinrichs (Mönchengladbach)
Zuschauer: 250