Werders U 17 gewinnt 3:0 in Rostock

Werders U 17-Talente durften eine frühe 2:0-Führung bejubeln.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Ganz offensichtlich war der FC Hansa Rostock durch dieses schnelle Führungstor geschockt. Werder Bremen setzte sofort nach und kam durch Patrick Lizius nur eine Minute später zum 2:0 (2.) Werders Nr. 9 wurde von seinem Sturmpartner Florian Schmidt mit einem Ball in den Strafraum bedient, setzte sich noch gegen einen Hansa-Abwehrspieler durch und hob den Ball am Torwart Johannes Brinkies vorbei ins Netz.

Die Partie beim FC Hansa Rostock war kaum angepfiffen, da war sie auch schon fast entschieden. Werders U 17 legte beim 3:0-Erfolg am vergangenen Wochenende einen Traumstart hin. Bereits nach 36 Sekunden lag der Ball im Netz. Über eine gelungene Ballstafette, ausgehend von Rechtsverteidiger Marius Krumland, landete der Ball im Fünfmeterraum der Gastgeber bei Lukas Fröde. Werders Mittelfeldmann hatte keine Probleme, den Ball zum 1:0 einzuschießen. Die Rostocker hatten den Ball bis dahin nicht einmal berühren können.

Mit diesem doppelten Torerfolg im Rücken dominierten die Grün-Weißen die Partie eindeutig, kamen aber nicht zum vorentscheidenden dritten Treffer. Hansa Rostock fand erst nach und nach ins Spiel hinein und bekam nach etwas mehr als einer halben Stunde eine Riesenchance zum Ausgleich. Werders Innenverteidiger Kaspars Plendiskis musste nach einem verlorenen Zweikampf einen Hansa-Stürmer frei aufs Werder-Tor zulaufen lassen, aber Torwart Hannes Frerichs zeigte mit einer reaktionsschnellen Aktion seine ganze Klasse und verhinderte somit den Anschlusstreffer (31.).

Im zweiten Spielabschnitt war das Team von der Weser darauf gefasst, dass der FC Hansa Rostock mit aller Macht versuchen würde, zum Ausgleich zu kommen. Und wieder war es Hannes Frerichs, der im Mittelpunkt eines gefährlichen Hansa-Angriffs stand. Nach einer langgezogenen Flanke von der linken Angriffsseite landete der Ball am hinteren Torpfosten bei einem völlig freistehenden Hansa-Stürmer. Dessen knallharten Schuss lenkte Werders Torwart mit einer Glanzparade zur Ecke (49.).

Werders Dominanz aus weiten Teilen der ersten Spielhälfte wurde merklich geringer, während der Gastgeber weiter verbissen um den Anschluss kämpfte. Aber das Team von Trainer Viktor Skripnik meldete sich wieder zurück und hätte nach rund einer Stunde beinahe das so wichtige 3:0 erzielt. Werder spielte einen Konter über Marcel Hilßner auf Lukas Fröde, dessen eleganter Heber über Torwart Johannes Brinkies hinweg nur die Latte traf (59.). Beide Trainer brachten durch mehrere Einwechslungen noch einmal frische Kräfte ins Spiel. Genutzt hat es nur den Gästen aus Bremen: Ein blitzsauberer Konter über Alex Ruf und Tobias Schwede führte zum alles entscheidenden 3:0 durch Marcel Hilßner (79.).

FC Hansa Rostock: Schumann - Esdorf, Siegmund, Lüdtke - Flath, Poser, Krausse, Schlatow (73. Pretzer) - Gebissa (32. Richter), Synwoldt (66. Schlottke), Grube

Werder Bremen: Frerichs - Krumland, Fröde, Röcker, von Haacke - Plendiskis, Aycicek, Hilßner, Zwerschke (68. Kabul) - Lizius (69. Schwede), Schmidt (66. Ruf)

Tore: 0:1 Fröde (1.), 0:2 Lizius (2.), 0:3 Hilßner (79.)

Gelbe Karten: Flath, Synwoldt (beide Rostock)

Schiedsrichter: Paltchikov (Lübeck)
Zuschauer: 30