Werder erneut im Westjordanland

Ingo Goetze (li.) und Björn Schierenbeck (re.) bilden in den kommenden Tagen die Teilnehmer zu Fußball-Übungsleitern aus.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders Koordinator des Leistungszentrum Björn Schierenbeck hat sich mit Mitarbeiter Ingo Goetze am Mittwoch erneut in das Westjordanland aufgemacht. Zusammen mit Willy Schmidt vom FC Basel werden die beiden Bremer das zweite Modul der Fußballübungsleiter-Ausbildung durchführen...

Werders Koordinator des Leistungszentrums Björn Schierenbeck hat sich mit Werder-Mitarbeiter Ingo Goetze am Mittwoch erneut in das Westjordanland aufgemacht. Zusammen mit Willy Schmidt vom FC Basel werden die beiden Bremer das zweite Modul der Fußballübungsleiter-Ausbildung durchführen. Initialisiert und organisiert wird das einjährige Programm von der Basler Scort Foundation und ihrem Partnerschaftsprogramm "Football Clubs for Development and Peace".

Das Trio aus Bremen und Basel wird bis Sonntag in Bethlehem 22 junge Frauen und Männer aus den Palästinensischen Gebieten zu Übungsleitern für den Kinderfußball ausbilden. In Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen erarbeiten die professionellen Trainer von Scorts Partnerclubs mit den Ausbildungsteilnehmern wie man fundierte Trainingslektionen zusammen stellt, Spielturniere organisiert und insbesondere den Fußball zur Vermittlung von Werten und Sozialkompetenzen einsetzt. Nebst dem lokalen Hauptpartner Diyar Consortium stellt das SOS-Kinderdorf Bethlehem seine Infrastruktur für den Abschlusstag zur Verfügung, an welchem ein großes Fußballfestival für sämtliche Bewohner des Kinderdorfs organisiert wird.

Die Scort Foundation fördert und unterstützt junge Menschen in schwierigen Lebensumständen. In ihrem Partnerschaftsprogramm „Football Clubs for Development and Peace" bringt Scort Spitzen-Fußballclubs zusammen, um in Zusammenarbeit auf lokaler und internationaler Ebene soziale Projekte zu realisieren, die den Fußball als Mittel zur Förderung von Integration, Ausbildung,
Wertevermittlung und Entwicklung nutzen.