Das Double im Visier - U17 vor dem Landespokalfinale

Marcel Hilßner & Co. wollen sich den zweiten Titel der Saison schnappen. Am Samstag geht es gegen den Blumenthaler SV.
Junioren
Donnerstag, 09.06.2011 // 08:48 Uhr

Nach der Deutschen Vizemeisterschaft will Werders U17 seine Erfolgsgeschichte mit dem Gewinn des Landespokals fortschreiben. Am Samstag, 11 Uhr, empfangen die Grün-Weißen auf Platz 11 den Blumenthaler SV.

Die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik kann bislang auf eine beeindruckende Saison zurückblicken. Nach der Meisterschaft in der Staffel Nord/Nordost sorgten die Werderaner zuletzt in der Endrunde der Deutschen Meisterschaften für Furore: Im Halbfinale rangen die Grün-Weißen auswärts den favorisierten VfB Stuttgart (8:9 i.E.) nieder - eine kleine Sensation!

Einzig der ganz große Triumph blieb den Bremern verwehrt, im Finale vor heimischem Publikum unterlagen sie dem 1. FC Köln (2:3 n.V.). In einer wahren ‚Hitzeschlacht' hatte ein Traumtor von Kölns Lukas Szepanik die unglückliche Niederlage in der Nachspielzeit besiegelt. Auch wenn die Enttäuschung nach Spielende tief saß, zog Viktor Skipnik ein positives Fazit: „Wir haben in der Endrunde klasse Leistungen gezeigt und können sehr zufrieden mit uns sein", so der Werder-Trainer.

Nun steht für Werders B-Junioren ein weiteres Finale an, im Endspiel um den Landespokal empfangen die Grün-Weißen am kommenden Samstag den Blumenthaler SV. Während der SVW in der Endrunde der Deutschen Meisterschaft als Außenseiter gehandelt wurde, findet er sich jetzt in der Favoritenrolle wieder.

Der BSV beendete die abgelaufene Spielzeit als Tabellenletzter der Regionalliga Nord. Allerdings blühte die Truppe von Trainer Klaus Rose nach einer verkorksten Hinrunde in der zweiten Saisonhälfte auf: Die Blumenthaler erspielten sich Punkt um Punkt und sicherten sich in der Rückrundentabelle einen Platz im Mittelfeld. Besonders in Acht nehmen sollten sich die Werderaner vor Hevidar Selle, der mit sieben Saisontoren zu den besseren Torschützen in der Regionalliga Nord zählt. Nicht ohne Grund warnt Viktor Skripnik vor allzu großer Gelassenheit: „Gegen Werder ist jede Bremer Mannschaft top motiviert. Wir haben keine Angst, gehen aber mit Respekt an die Partie heran."

Die Wege ins Endspiel sprechen indes eine eindeutige Sprache: Während sich der Blumenthaler SV mit einem 2:3 knapp gegen den JFV Bremerhaven durchsetzte, wurden die Werderaner ihrem Ruf als Tormaschine gerecht und schossen den KSV Vatan Sport mit 1:11 vom Platz. Auch die Heimstärke spricht für Werder - in 13 Liga-Spielen verließen Levent Aycicek, Cimo Röcker und Co ihr ‚Wohnzimmer' Platz 11 elfmal als Sieger.

Abzuwarten bleibt, wie Werders U17 die Finalniederlage vom letzten Sonntag weggesteckt hat. „So etwas kommt im Fußball nun mal vor", weiß auch Ex-Profi Skripnik, der sein Team so schnell wie möglich wieder positiv einstellen möchte. „Wir werden die Partie auswerten und die Niederlage gemeinsam verarbeiten. Wir wollen die Saison professionell zu Ende bringen, ein Sieg wäre ein schöner Abschluss."

Auch wenn Viktor Skripnik keinen konkreten Tipp abgeben möchte, lässt er keinen Zweifel an der Marschroute für den kommenden Samstag: „Wir sind Favorit und wollen dieser Rolle auch gerecht werden." Mit einem Sieg im Landespokal würden die Werderaner nach der Meisterschaft in ihrer Bundeliga-Staffel das ‚Double' perfekt machen und einen passenden Schlusspunkt unter eine beeindruckende Saison setzen.

U17-Landespokal-Finale:
Werder Bremen - Blumenthaler SV
Samstag, 11.06.2011, 11.00 Uhr
Platz 11 am Weser-Stadion