Spitzenreiter Werder empfängt Spitzenreiter HSV

Nahrin Uyar empfängt mit Werders Mädels am Sonntag die Zweite des Hamburger SV.
Frauen
Freitag, 24.09.2010 // 10:20 Uhr

Mehr geht nicht! Am kommenden Wochenende empfängt der Spitzenreiter der 2. Frauen-Bundesliga Nord den Spitzenreiter. Wie, das geht nicht? Doch. Denn Werders Fußballerinnen holten aus den zurückliegenden sechs Spielen ebenso sechs Siege und 18:5 Tore wie auch der Hamburger SV II, der am Sonntag, 26.09.2010, um 14 Uhr im Stadion „Platz 12“ zu Gast ist.

 

„Das ist schon eine kuriose Geschichte. Dass Mannschaften nach dem ersten, zweiten oder dritten Spieltag punktgleich sind, erlebt man ja oft, aber nach dem sechsten Spiel ist das schon etwas ungewöhnlich. Wir freuen uns riesig auf die Partie und hoffen, dass es auch ein Spitzenspiel wird“, so Trainer Holger Stemmann.

 

Auch Abteilungsleiterin Birte Brüggemann blickt gespannt auf die Begegnung: „Wir freuen uns, dass es zu diesem Spitzenspiel kommt. Bereits in der letzten Saison hat die Mannschaft angedeutet, zu was sie fähig ist. Diese Saison sind wir einen Schritt weiter, das Team ist gewachsen“, so die DFB-Fußball-Lehrerin, die das Entwicklungspotenzial anhand der Startaufstellung vom vergangenen Wochenende verdeutlicht: „In der Startelf standen fünf Spielerinnen, die von der ersten Stunde an bereits in der Verbandsliga dabei waren. Das zeigt auch, dass wir mit unserer Philosophie den richtigen Weg gewählt haben.“

 

Personell muss Werder auf einige Spielerinnen verzichten, wodurch die Favoritenrolle eher an die Reserve des Hamburger SV geht. So stehen verletzungsbedingt Saskia Mauckisch, Sarah Schneider, Mira William, Liva Zunker, Fiona Rolfs und Stephanie Schröder nicht zur Verfügung. „Wir sind trotzdem zuversichtlich, dass wir dem HSV einen heißen Kampf liefern werden. Wenn wir es schaffen, unsere 100 Prozent abzurufen, dann können wir erfolgreich aus der Partie gehen“, erklärt Holger Stemmann.

 

Im vergangenen Jahr konnte Werder dem Hamburger SV etwas glücklich ein 2:2 an der Weser abknüpfen, in Hamburg musste man sich dagegen deutlich mit 1:5 geschlagen geben.

 

Trotz Pause in der Verbandsliga Bremen ist am Sonntag auch Werders Zweite im Einsatz. Das Team von Coach Thomas Gefken tritt um 15 Uhr zu einem Testspiel beim TSV Wallhöfen an. Die C-Juniorinnen sind bereits am Samstag gefordert. Um 14 Uhr begrüßen die jungen Grün-Weißen den FC Burg auf dem Kunstrasenplatz 17.

 

Norman Ibenthal