Sieg der Moral von U 15-Juniorinnen gegen Mahndorf

Frauen
Donnerstag, 10.06.2010 // 10:43 Uhr

Werders U 15-Juniorinnen haben ihren Platz in der Spitzengruppe weiter gefestigt. Die Grün-Weißen bezwangen am Mittwochabend den FC Mahndorf mit 3:2.

 

Es war ein Spiel der Moral. Trainerin Anja Hartmann hatte mit elf Akteurinnen eine sehr dünne Spielerdecke zur Verfügung. Theresa Franzlüning, ansonsten Torhüterin, musste diesmal in der Abwehr ihre „Frau“ stehen und spielte dies mit Bravour.

 

Nach drei Spielminuten setzte Jasmina Hartmann zum Sololauf an, spielte sich beherzt durch die gegnerischen Reihen und schloss mit einem satten Linksschuss ins lange Eck zur Führung ab.

Danach dominierten die Grün-Weißen weiterhin das Geschehen. Daraus resultierten zahlreiche Hochkaräter, die jedoch leichtsinnig vergeben wurden. Aus taktischen Gründen wurde Innenverteidigerin Samantha Müller auf die Sechser Position gesetzt und diese Maßnahme ging auf. Ihre Stärke ist die geschliffene Schusstechnik, wie an der Schnur gezogen erzielte sie das 2:0 (15.).

 

Die Befürchtung es könnte zum Bumerang werden, dass gute Tormöglichkeiten in der ersten Halbzeit ungenutzt blieben, bestätigte sich in Halbzeit zwei. Erst war es ein Eigentor (42.), dann ging Keeperin Annica Osterndorff nicht konsequent genug zum Ball (55.) und schon stand es

Unentschieden. Es war dann eine Frage der Moral - ein Kraftakt, nicht die Köpfe hängen zu lassen und die langsam schwindende Kondition zu überspielen. Die Gastgeberinnen zogen noch einmal sämtliche Register, so auch Nina Woller. Sie spielte ihre Gegner auf dem Tablett schwindelig, hatte dann noch Übersicht und aus 3 Metern brauchte Jannika Müller nur noch zum 3:2 einzuschieben (66.).

 

„Ich bin mit der Leistung unserer Spielerinnen sehr zufrieden. An diesem Spieltag mussten alle gleichstark mitarbeiten, Auswechslungen kamen ja nicht in Frage. Wir können am Samstag mit einer breiten Brust in die erste Runde in der Norddeutschen Meisterschaft gehen. Es wird nicht leicht gegen das Nachwuchsteam von Heidekraut Andervenne. Aber kämpfen, das können wir ja gut“, weiß Hartman um die Stärke ihrer Schützlinge.

 

Werder Bremen: Annica Osterndorff, Theresa Franzlüning, Laura Döbrich, Samantha Müller, Saskia Collett, Jasmina Hartmann, Sandie Knapp-Kluge, Nina Woller, Xhemile Prebreza, Jannika Ehlers, Karla Kedenburg

 

Torschützen: Jasmina Hartmann (3.), Samantha Müller (15.), Jannika Ehlers (66.)