Lea Notthoff zur "Spielerin der Saison" gewählt

Lea Notthoff wurde zur besten Werder-Spielerin der Saison 2009/2010 gewählt. Auf Platz 2 folgte Doreen Nabwire Omondi sowie Mira William auf Rang 3.
Frauen
Dienstag, 08.06.2010 // 11:20 Uhr

Werders Fußballerinnen haben sich in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedet. Den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga erreicht, Bremer Meister, Pokalsieger und Hallenmeister mit der Zweiten Mannschaft geworden, Meistertitel, Pokalsieg und Hallenmeisterschaft mit der U 17 und U 15 errungen und den Norddeutschen Meistertitel mit den U 17-Junorinnen gesichert - wieder einmal schauen die Grün-Weißen auf eine äußerst erfolgreiche Spielzeit zurück.

 

„Wir dürfen mit dem Erreichten zufrieden sein, wir haben unsere Position im Frauenfußball weiter gefestigt“, so auch Abteilungsleiterin Birte Brüggemann, die jedoch bereits auf die kommende Saison blickt. „Mit der Ersten wollen wir unsere Position in der 2. Liga weiter festigen und mit der Zweiten den Sprung in die Regionalliga schaffen. Bei den Nachwuchsteams haben wir zuletzt bei den Deutschen Meisterschaften gezeigt, dass wir im Vergleich zur deutschen Spitze aufgeholt haben. Diesen Weg wollen wir weitergehen.“

 

Jetzt gilt es jedoch erst einmal Kraft für die kommenden Aufgaben zu tanken. Werders Bundesliga-Fußballerinnen haben sich bei einem gemütlichen Grillabend auf die Sommerpause eingestimmt. Der Spaß kam dabei natürlich nicht zu kurz und auch die Ehrungen zur „Besten Spielerin der Saison“, „besten Torjägerin“, den „Dauerbrennern“ und der „Aufsteigerin der Saison“ sorgten für ausgelassene Stimmung.

 

Spannend ging vor allem die Wahl zur „Besten Spielerin der Saison“ aus, bei der sowohl die Stimmen der Spielerinnen und des Trainerteams als auch das Internet-Voting mit einflossen. Mit einem knappen Vorsprung setzte sich dabei Mittelfeldspielerin Lea Notthoff vor Doreen Nabwire Omondi und Mira William durch. Den kultigen Wanderpokal erhielt die 20-Jährige, die erst im Sommer von der zweiten Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam an die Weser wechselte, von der Titelhalterin des Vorjahres, Angreiferin Nahrin Uyar.

 

Ausgezeichnet wurde Lea Notthoff zudem mit den außergewöhnlichen „Dauerbrenner-Kerzen“ für die meisten Einsätze in der Saison. 20 Mal lief Werders Nummer 17 in der 2. Bundesliga auf und verpasste somit nur ein einziges Spiel. Den Titel musste sich die Mittelfeldspielerin jedoch gleich doppelt teilen. Auch Laura Kersting und Lisa-Marie Scholz brachten es auf 20 Einsätze.

 

Die Torjägertrophäe in Form des Maskottchens Goleo von der WM 2006 fand ebenfalls gleich zwei Besitzer. Vorjahres-Torschützenkönigin Nahrin Uyar und die kenianische Nationalspielerin Doreen Nabwire Omondi brachten jeweils sieben Mal den Ball im gegnerischen Tor unter. Auf den weiteren Plätzen folgten die Neuzugänge Maren Wallenhorst (5) und Lisa-Marie Scholz (3).

 

Ernannt wurde zudem von Abteilungsleiterin Birte Brüggemann erneut die "Aufsteigerin des Jahres". Dabei entschied sich die Cheftrainerin für Abwehrspielerin Eva-Marlen Votava, die eine starke Saison auf der linken Abwehrseite spielte.

 

Rund sechs Wochen haben die Grün-Weißen nun Zeit, ausreichend Kraft für die kommende Spielzeit zu tanken. Am Montag, 12.07.2010, bittet Holger Stemmann, der zur neuen Saison endgültig das Traineramt von Birte Brüggemann übernimmt, sein Team zum Trainingsauftakt. Die Pflichtspiel-Saison beginnt am Sonntag, 08.08.2010, mit der 1. Runde im DFB-Pokal. Eine Woche später startet die Bundesliga-Saison mit dem ersten Spieltag.

 

von Norman Ibenthal