U17-Juniorinnen im Finale um Norddeutsche Meisterschaft

Strahlende Siegerinnen: Werders U17 steht im Finale um die Norddeutsche Meisterschaft
Frauen
Dienstag, 25.05.2010 // 12:42 Uhr

Werders Nachwuchs-Kickerinnen bezwangen am Pfingstwochenende im Halbfinale der Norddeutschen Meisterschaft die B-Juniorinnen von Holstein Kiel mit 4:1 (2:0).

 

Die Bremerin Manjou Wilde erwischte einen glänzenden Tag. Mit gleich drei Treffern hatte sie wesentlichen Anteil am Finaleinzug. Bereits in der 12. Minute fing sie einen Pass der Kielerinnen ab, dribbelte entschlossen in Richtung Tor und schob überlegt an der herausstürmenden Torhüterin vorbei ins Netz ein. Weitere 12 Minuten später eroberte die Bremer Angreiferin Cindy König den Ball und setzte mit einem Pass Wilde in Szene. Diese nutzte die Gelegenheit und erhöhte auf 2:0. Mit dieser Führung ging es in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel machte Manjou Wilde dort weiter, wo sie aufgehört hatte: Nach einer schönen Flanke von Sarina Meier erhöhte sie in der 56. Minute auf 3:0. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer in der 70. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß, stellte Cindy König den alten Abstand wieder her und verwandelte zum 4:1 Endstand.

 

„Mit der Leistung unserer Mannschaft können wir heute vollauf zufrieden sein. Wir haben verdient gewonnen, obwohl die Kieler bestimmt keine schlechte Mannschaft haben. Bei verteilten Spielanteilen gelang es uns, unsere Chancen zu nutzen – das war schließlich der Schlüssel zum Erfolg“ stellte Trainer Holger Stemmann fest.

 

Im Finale treffen Werders B-Mädchen nun erneut auswärts am kommenden Samstag auf die Juniorinnen des Hamburger SV, die in ihrem Halbfinale den niedersächsischen Vertreter SV Heidekraut Andervenne mit 2:0 bezwangen. Der Sieger des Finalspiels qualifiziert sich für die Zwischenrunde der Deutschen B-Juniorinnenmeisterschaft vom 4. bis 6. Juni in Barsinghausen oder Hennef.

 

Aufstellung:

Sarah Ruhe – Alina Liesigk, Melina Schoote, Saskia Bohling, Mirja Budde – Sarina Meier (58. Min. Merle Liebs), Vanessa Lorenz, Ylenia Sachau, Manjou Wilde – Meggie Schröder (20. Min. Denise Depken), Cindy König (75. Min. Leonie Kempin)