Schwere Aufgabe: Werders Fußballerinnen in Kiel gefordert

Mit einem Erfolg in Kiel könnten Werders Fußballerinnen ihren Platz im Mittelfeld weiter festigen.
Frauen
Freitag, 12.03.2010 // 09:35 Uhr

Nachdem man durch den Erfolg gegen den SV BW Hohen Neuendorf am vergangenen Wochenende den Abstand auf die Abstiegsränge vergrößern konnte, wartet auf Werders Fußballerinnen am kommenden Wochenende ein weiterer direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt. Die Grün-Weißen müssen am Sonntag, 14.03.2010, bei Holstein Kiel antreten. Die Begegnung wird um 14 Uhr auf dem Kunstrasen auf der Bezirkssportanlage in Projensdorf (Steenbeker Weg 150-152) angepfiffen.

 

Die Mannschaft von Trainerin Birte Brüggemann tritt dabei beim heimschwächsten Team der Liga an. Fünf Mal traten die „Holstein Woman“ auf eigenem Platz an und fünf Mal musste man den Rasen mit einer Niederlage verlassen. Das soll sich im neuen Jahr möglichst ändern, wenn man den Klassenerhalt noch schaffen will. Denn derzeit beträgt der Abstand des Tabellenelften, der bislang die meisten Gegentreffer (33) aller Mannschaften hinnehmen musste, zum rettenden Ufer bereits sieben Zähler. Auswärts ließen die Kielerinnen dagegen schon das eine oder andere Mal aufhorchen. In Leipzig verbuchte Holstein einen 5:4-Erfolg und gegen Schlusslicht Hohen Neuendorf gewann das Team von Coach Guido Gehrke 4:1. In die Winterpause verabschiedete sich Kiel mit einem torlosen Unentschieden beim Magdeburger FFC. Seitdem ruhte für die „Holstein Woman“ der Ball in der 2. Bundesliga. Somit ist das Duell mit Werder für die Gastgeberinnen der Auftakt in die zweite Saisonhälfte. „In der Hinrunde hatte Kiel viel Verletzungspech und kann jetzt zur Rückrunde auf einige Leistungsträger wieder zurückgreifen. Für sie geht es in ihrer jetzigen Situation um viel. Dementsprechend engagiert werden sie auch gegen uns auftreten“, erwartet Cheftrainerin Birte Brüggemann einen starken Gegner.

 

Im Hinspiel in Bremen gab es keinen Sieger. In einer ausgeglichenen Begegnung, in der Werder mehr von der ersten und Kiel mehr von der zweiten Halbzeit hatte, trennte man sich mit einem torlosen Unentschieden voneinander. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir schon mal so viele klare Chancen vergeben haben, wie in den ersten 45 Minuten. Aber in der zweiten Hälfte haben wir dann Glück gehabt, dass es Kiel genauso ging“, so Brüggemann, die am Sonntag weiterhin auch Christin Chairsell (Bänderriss), Saskia Mauckisch (Blinddarm-OP), Katharina Hamann (Reha nach Kreuzbandriss) und Katharina Haar (Sprunggelenksverletzung) verzichten muss.

 

Los geht es am kommenden Wochenende nun auch hoffentlich für Werders zweite Mannschaft. In der Verbandsliga Bremen tritt das Team von Coach Thomas Gefken am Sonntag um 15 Uhr bei BTS Neustadt an. Ebenfalls am Sonntag sind auch Werders weiblichen U 15-Talente im Einsatz. Um 11 Uhr empfangen die jungen Bremerinnen den Nachwuchs des TSV Melchiorshausen auf dem Kunstrasenplatz 17 am Weser-Stadion. Einen Tag zuvor ist die weibliche U 17 um 13 Uhr an selber Stelle gegen TuRa Bremen gefordert.

 

Norman Ibenthal