Bremer Landespokal: Weibliche U 15 im Halbfinale

Frauen
Donnerstag, 11.03.2010 // 13:36 Uhr

Werders weibliche U 15-Talente haben das Halbfinale im Bremer Landespokal erreicht. Die Grün-Weißen setzten sich am Mittwochabend im Viertelfinale gegen den Nachwuchs des TV Eiche Horn deutlich mit 5:1 durch.

 

Wer mit der Erwartung kam, sich einen Pokalfight anzuschauen, wurde schwer enttäuscht. Der Gegner Eichehorn igelte sich an der eigenen Strafraumgrenze ein und überließ den Grün-Weißen das Spielen. Der Werder-Nachwuchs hatte Schwierigkeiten ein probates Mittel zu finden, durch die zugestellten Räume durchzudringen. Präzise Distanzschüsse von Samantha Müller (22.) und Nina Woller (25.) lösten das Problem, die zahlreichen Ballkontakte auch in Zählbares umzuwandeln. Nur fünf Minuten später krönte Nina Woller ihren Sololauf mit dem 3:0 Halbzeitstand.

 

Auch nach dem Wiederanpfiff bot sich dasselbe Bild. Werder drängte, die Gäste postierten sich am eigenen Strafraum. Über außen fand Laura Döbrich eine Lücke, dribbelte an der Grundlinie entlang und spielte auf die bereitstehende Nina Woller, die nur noch einzuschieben brauchte (40.). Werders Innenverteidigung zeigte wenige Minuten später beim Passspiel eine Unkonzentriertheit und diese einzige Torchance, nutzte Eichehorns flinke Spielerin für einen Anschlusstreffer (52.). Den 5:1-Endstand besorgte Samantha Müller wieder mit einem Distanzkracher kurz vor Spielende (64.)

 

„Wir werden dieses Spiel nicht überbewerten, aber thematisieren. Wir werden Lösungen aufarbeiten, wie man sich am geschicktesten aus der Umklammerung solch einer destruktiven Spielweise befreit“, so das Fazit von Trainerin Anja Hartmann.

 

Für Werder spielten: Annica Osterndorff, Laura Döbrich, Karla Kedenburg, Samantha Müller, Rieke Sparkuhl, Kira Kallenbach, Kim Funke, Jasmina Hartmann, Malin Knodel, Anica Lüdeke, Sandie Knapp-Kluge, Nina Woller, Sarah Ramos, Xhemile Prebreza, Jannika Ehlers

 

Torschützen: Samantha Müller (22., 64.), Nina Woller (25., 30., 40.)