Rückrundenstart: Werder-Frauen empfangen Oldesloe

Geht selbstbewusst in die Begegnung mit Oldesloe: Torhüterin Maria Doll.
Frauen
Freitag, 11.12.2009 // 12:09 Uhr

Bereits nach der 0:1-Niederlage in Oldesloe war für Werder klar: Das wird ein ganz schweres Jahr für die grün-weißen Fußballerinnen. Das Spiel gegen den FFC war bezeichnend für die gesamte bisherige Saison. In fast jeder Partie hielt man durchaus mit, doch zahlte man am Ende reichlich Lehrgeld. Das soll sich mit dem erneuten Duell gegen den FFC Oldesloe 2000 und dem gleichzeitigen Beginn der Rückrunde am Sonntag, 13.12.2009, (14 Uhr) ändern.

 

Die Begegnung mit dem Oldesloerinnen, die zuletzt zwei Niederlagen einstecken mussten, kommt dafür vielleicht genau richtig. Schließlich geht es gegen den direkten Tabellennachbarn und Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Mit einem Erfolg könnte Werder wichtige Punkte für das Ziel „Nichtabstieg“ sammeln.

 

Mit dem Spiel zu Saisonbeginn möchte Werder-Trainerin Birte Brüggemann das erneute Aufeinandertreffen jedoch nicht vergleichen: „Beide Teams haben sich im Laufe der vergangenen Monate weiterentwickelt. Vor allem wir haben viel dazu gelernt und uns stabilisiert. Das konnte man auch in den vergangenen Spielen sehen. Wir haben gegen Oldesloe noch etwas gutzumachen und wollen an unsere guten, selbstbewussten Auftritte in den vergangenen Wochen anknüpfen“, so die Bremer Trainerin, die am Sonntag weiterhin auf die Langzeitverletzten Chadia Freyhat und Katharina Hamann (beide Reha nach Kreuzbandriss) verzichten muss.

 

Voller Selbstvertrauen blickt auch Torhüterin Maria Doll der Begegnung entgegen: „Die Erwartungen sind bei uns sehr hoch. Wir haben uns im Verlauf der Hinrunde gut entwickelt und haben uns auch zuletzt gegen Herford teuer verkauft. Wir wollen am Sonntag gewinnen!“

 

Wo die Partie genau ausgetragen wird, ist von der Wetterlage abhängig. Sollte der Rasen im Stadion „Platz 12“ nicht bespielbar sein, wird die Begegnung auf dem Kunstrasen Platz 14 stattfinden.

 

Norman Ibenthal