Weltmeisterliches Training für Jennifer Martens

Welttorhüterin Silke Rottenberg machte sich in Bremen ein genaues Bild von Werder-Keeperin Jennifer Martens (Fotos: BFV).
Frauen
Freitag, 30.10.2009 // 11:32 Uhr

Mit starken Leistungen beim Länderpokal ist Werders Keeperin Jennifer Martens in das Blickfeld der DFB-Trainer gerückt. Zur Belohnung erhielt die 19-jährige Torfrau am Donnerstag ein ganz spezielles Torwarttraining. Bundestorwarttrainerin Silke Rottenberg höchstpersönlich schaute in Bremen vorbei, um sich von den Qualitäten der Schlussfrau zu überzeugen.

 

In einer zweieinhalbstündigen Trainingseinheit machte sich die mehrfache Welt- und Europameisterin bei Koordinationsübungen, beim Umgang mit dem Ball sowie bei Fang- und Flugübungen ein genaues Bild von der Werderanerin. „Das Training war zwar super anstrengend, aber es hat auch großen Spaß gemacht. Man merkt Silke Rottenberg ihre große Erfahrung an. Ich habe viele wertvolle Tipps bekommen und bin auch ehrgeizig genug, diese zu beherzigen“, zeigte sich Jennifer Martens nach dem Training zwar „ganz schön kaputt“, aber auch glücklich.

 

„Das Kommen hat sich gelohnt“, zog Welttorhüterin Silke Rottenberg ein positives Fazit und würde ihre ersten Eindrücke gerne in einem weiteren DFB-Lehrgang vertiefen. Die Entscheidung über eine Einladung liege jedoch bei DFB-Trainerin Maren Meinert.

 

Doch nicht nur die Konkurrenz im DFB-Tor, sondern auch zwischen den Pfosten bei Werder Bremen ist groß. „Jenni ist eine starke Torhüterin und wir sind glücklich, dass Silke Rottenberg ihr die Chance gegeben hat, sich nach ihrem guten Länderpokal-Auftritt noch einmal zeigen zu können“, so Werder-Trainerin Birte Brüggemann, die jedoch hinzufügt: „Wir können uns glücklich schätzen, mit Maria Doll eine weitere richtig gute Torhüterin in unserem Kader zu haben. Beide sind noch jung und werden sich durch den niveauvollen Konkurrenzkampf sicherlich noch weiter entwickeln“, so DFB-Fußball-Lehrerin Brüggemann, die weiß, dass heutzutage von den Keepern weit mehr gefordert wird, als "einfach nur die Bälle zu halten!"

 

Norman Ibenthal