2. Bundesliga: Werders Frauen verlieren knapp in Oldesloe

Jessica Golebiewski musste mit ihrer Mannschaft eine knappe Niederlage zum Saison-Auftakt hinnehmen.
Frauen
Sonntag, 20.09.2009 // 17:46 Uhr

Schade, da war mehr drin! Am ersten Spieltag der 2. Bundesliga Nord muss Werders erste Frauenmannschaft eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Beim FFC Oldesloe erzielte Gaitana Lippert in der 43. Minute das Tor des Tages für die Gastgeber.

 

Ausgeglichene erste Hälfte – Werder mit Feldvorteilen

 

Trainerin Birte Brüggemann vertraute nach dem 8:0 Pokalerfolg gegen den ATS Buntentor auf eine ähnliche Startaufstellung, lediglich Jennifer Martens und Mirja Krämer rutschten für Maria Doll und Laura Möhlmann in die erste Elf. In der Anfangsphase waren beide Mannschaften zunächst auf die Sicherung ihrer Abwehr bedacht, doch mit zunehmender Spielzeit erarbeiteten sich die Gäste eine Feldüberlegenheit. Folgerichtig ergab sich für die Grün-Weißen nach zehn Minuten die erste gute Gelegenheit: Jessica Golebiewski flankte nach einem Angriff über die linke Seite in den Strafraum, wo Mirja Krämer das Tor mit einem Volley-Schuss nur knapp verfehlte. Werder machte Druck und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. In die Drangphase hinein ergab sich jedoch die erste große Möglichkeit für die Gastgeber. Kristin Engel vom FFC Oldesloe stand nach einem Pressschlag völlig frei vor Werder-Torhüterin Jennifer Martens, diese konnte die Situation aber mit einer glänzenden Reaktion entschärfen (22.).

 

In der Folgezeit agierten beide Mannschaften aus einer sicheren Abwehr, die 192 Zuschauer konnten deshalb wenige Strafraumszenen bewundern. Kurz vor der Halbzeit wurde es aber noch einmal turbulent. Zunächst scheiterte Lea Notthoff mit einer Volley-Abnahme aus 17 Metern, quasi im Gegenzug konnte die Oldesloer Stürmerin Gaitana Lippert mit einer kämpferischen Einzelleistung die 1:0 Führung erzielen. Die Schleswig-Holsteinerin startete ihr Solo vom Anstoßkreis, setzte sich gegen die gesamte Bremer Abwehr durch und umspielte zu guter Letzt auch noch Werders Torfrau Jennifer Martens, um zum umjubelten 1:0 einzuschieben.

 

Mangelnde Konsequenz vor dem Tor

 

Mit der Führung im Rücken startete der FFC Oldesloe auch besser in die zweite Hälfte. Die Gastgeber tauchten mehrere Male gefährlich vor dem Tor auf, Werder hatte Mühe die Ordnung wieder herzustellen. Zehn Minuten nach der Pause sollte sich dies aber ändern. Die für Mirja Krämer eingewechselte Maren Wallenhorst hat nach einem schönen Spielzug die erste gute Möglichkeit, ihr Schuss geht aber am langen Eck vorbei (56.). Weiter große Chancen durch Wallenhorst (59.), Notthoff (Freistoß, 66.) und Haar (79.) führten ebenfalls nicht zum inzwischen mehr als verdienten Ausgleich. Auch die Oldesloer besaßen in der Schlussphase weitere Chancen gegen die aufgerückten Bremer, die allerdings ebenfalls ungenutzt blieben.

 

Beide Trainer waren sich nach dem Schlusspfiff einig, dass die glücklichere Mannschaft gewonnen hatte. „Die Spielanteile lagen bei Werder, auch wenn wir öfters gefährlich vor dem Tor auftauchen konnten. Wir sind froh, die drei Punkte hier zu behalten“, freute FFC Oldesloe-Trainer Michael Clausen. Für Birte Brüggemann waren trotz der Niederlage gute Ansätze zu erkennen: „Wir hatten noch zu viel Respekt vor dem Tor, trotzdem müssten wir hier mindestens einen Punkt holen.“ Die Trainerin sieht eine gute Basis, um im ersten Heimspiel am nächsten Sonntag gegen HSV II die ersten Punkte sammeln zu können. „Ich bin mit der Leistung insgesamt zufrieden, darauf können wir aufbauen. Wenn wir weiter an uns arbeiten, werden sich die Erfolge auch bei uns einstellen.“

 

aus Oldesloe berichtet Florian Schwarz

 

FFC Oldesloe: Wiener - Herrmann(80. von Appen), Bauer(46. Bakici), Storm, Grube, Engel, Lippert, Hildebrandt, Koop, Wenzel, Zunker(46. Kucharski)

 

Werder Bremen: Martens - Mauckisch, Holsten, Scholz, König - Kersting, Notthoff, Golebiewski (81. Bopp), Haar, Krämer (46. Wallenhorst) - Uyar

 

Tore: 1:0 Lippert (43.)

 

Gelbe Karten: Engel (86. Oldesloe)

 

Schiedsrichterin: Sandra Blumenthal (Pritzwalk)

 

Zuschauer: 191