Stadion „Platz 12“ erstrahlt in neuem Glanz

Sitzprobe im Stadion "Platz 12": Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer, Werder-Mitarbeiter Matthias Kook und Nachwuchsmanager Uwe Harttgen sowie die Trainer Marco Grote, Thorsten Bolder und Trainerin Birte Brüggemann.
Frauen
Dienstag, 15.09.2009 // 14:52 Uhr

Werder Bremen ist gut gerüstet für das Unternehmen „2. Frauen-Bundesliga“. Während sich die Mannschaft von Trainerin Birte Brüggemann in den vergangenen Wochen intensiv..

Werder Bremen ist gut gerüstet für das Unternehmen „2. Frauen-Bundesliga“. Während sich die Mannschaft von Trainerin Birte Brüggemann in den vergangenen Wochen intensiv auf die neue Spielklasse vorbereitete, sorgten die Grün-Weißen in der Sommerpause für ein optimales Umfeld und bauten das Stadion „Platz 12“, die Spielstätte der grün-weißen Fußballerinnen, entsprechend der Anforderungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um.

 

So entstand unter anderem auf der Südseite eine erneuerte Tribüne mit 300 Sitzplätzen, von denen – vor Wind und Wetter geschützt – 150 überdacht sind. Auch der Sprecherturm erstrahlt in neuem Glanz und bietet ab sofort TV-Teams ausreichend Platz, um die Spiele der Fußballerinnen bestens in Szene zu setzen.

 

„Durch den Umbau von Platz 12 ist neben dem Weser-Stadion und unserem Stadion ‚Platz 11’ ein weiteres richtig kleines Schmuckkästchen entstanden, das der Spielklasse entsprechend für die richtige Atmosphäre sorgt“, freut sich Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer über die gelungenen Umbaumaßnahmen und weist darauf hin, dass nicht nur Werders Fußballerinnen von der Neugestaltung profitieren. „Neben unserer ersten Frauenmannschaft spielen auch noch unsere U 21, 18, 17, 16 und 15 auf dem Platz. Auch sie dürfen sich nun über eine neue Spielstätte freuen.“