Platz 4: Werder verschläft erste Halbzeit

Saskia Mauckisch musste sich mit Werder in Northeim im Elfmeterschießen geschlagen geben.
Frauen
Samstag, 01.08.2009 // 21:05 Uhr

Werders Fußballerinnen sind vom Turnier in Northeim mit dem vierten Platz zurückgekehrt. Im Spiel um Platz 3 unterlagen die Grün-Weißen am Samstagnachmittag dem "Sport-Kuck-Team", einer regionalen Auswahl nach Elfmeterschießen mit 3:4. Nach 90 Minuten hatte es 3:3 (1:3) unentschieden gestanden. „Natürlich hätten wir auch gerne erfolgreicher abgeschlossen, doch gerade in dieser Vorbereitung sind mir die gewonnenen Erkenntnisse viel wichtiger als die Ergebnisse. Daher war es für mich auch eher ein positiver Auftritt. Ich bin mir sicher, dass wir uns in den kommenden Wochen noch so viel erarbeiten, dass wir für den Saisonauftakt gut gerüstet sind“, zog Trainerin Birte Brüggemann ein positives Fazit.

 

Guter Beginn, dann jedoch zu leichtsinnig

 

Gegen den engagiert auftretenden Gegner begann Werder stark, dominierte die Anfangsphase und erspielte sich zwei große Möglichkeiten zur Führung. Antje König konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen (3./6.). Wenig später folgte dann aber doch die verdiente Führung: Nach Ablage von Maren Wallenhorst hämmerte Lisa Scholz den Ball von der Strafraumgrenze in den rechten Winkel (10.).

 

Die Freude über das 1:0 hielt aber nicht lange an, denn nur zwei Minuten später glichen die Südniedersachsen bereits aus. Aus kurzer Distanz markierte Johanna Becker den Ausgleich (12.). Zwar ergaben sich in der Folgezeit noch einige gute Möglichkeiten für die Grün-Weißen – unter anderem traf Lisa Scholz nur die Latte (16.) und ein Kopfball von Lea Notthoff ging knapp am Tor vorbei (30.) – doch die Tore fielen auf der anderen Seite. Erst setzte Inga Große den Ball aus 25 Metern in den Winkel (24.) und nach einem Pass durch die Mitte erhöhte Caroline Müller auf 3:1 (33.).

 

„Die erste Viertelstunde haben wir wie der Favorit gespielt und hatten hochkarätige Chancen, aber dann sind wir leichtfertig geworden und haben vergessen, dass man für den Erfolg auch etwas tun müssen“, merkte Birte Brüggemann kritisch an und nahm ihr Team zur Halbzeitpause in die Pflicht. „Die Mannschaft hat die Vorgaben dann sehr gut angenommen, ist fast pausenlos angerannt und wurde noch mit dem Ausgleich belohnt.“

 

Starke Aufholjagd von Werder wird belohnt

 

Kaum aus der Kabine raus, legten die Werderanerinnen richtig gut los. Ein Schlenzer von Lea Notthoff ging knapp vorbei (60.), bei einem Flachschuss von Lisa Scholz zeigte sich die gegnerische Torfrau sicher (61.) und auch eine Direktabnahme von Scholz wurde von der Keeperin noch abgewehrt (69.). Wenig später war die Schlussfrau aber machtlos. Nach einer Ablage von Saskia Mauckisch verkürzte Katharina Haar aus acht Metern auf 2:3 (71.). Nun drängte Werder gegen den tief stehenden Gegner noch deutlicher auf den Ausgleich. Lisa Scholz verpasste aus fünf Metern (75.), Ann-Christin Bopp zielte etwas zu hoch (79.) und ein Schuss von Katharina Haar landete beim Keeper (85.).

 

Kurz vor dem Ende dann aber doch noch die Erlösung: Mit dem schönsten Angriff des Spiels erzielte Werder den Ausgleich. Über Lea Notthoff und Ann-Christin Bopp wurde der Ball schnell in die Spitze gespielt und Maren Wallenhorst traf zum verdienten 3:3 (86.). Im anschließenden Elfmeterschießen bewiesen die Südniedersachsen dann jedoch besseren Nerven und setzen sich mit 4:3 durch.

 

Norman Ibenthal

 

Werder Bremen: Martens (46. Doll) – Mauckisch, Chairsell (46. Möhlmann), Holsten, Votava (71. Krämer) – Notthoff, Kersting (58. Bopp), Haar, Scholz, König (46. Steinsträter) – Wallenhorst

 

Tore: 1:0 Scholz (10.), 1:1 Becker (12.), 1:2 Große (24.), 1:3 Müller (33.), 2:3 Haar (71.), 3:3 Wallenhorst (86.)

 

Elfmeterschießen:

Krämer scheitert an Torwart (0:0)

Sport Kuck Team trifft (0:1)

Doll trifft (1:1)

Sport Kuck Team trifft (1:2)

Notthoff trifft (2:2)

Sport Kuck Team verschießt (2:2)

Bopp verschießt (2:2)

Sport Kuck Team trifft (2:3)

Holsten trifft (3:3)

Sport Kuck Team trifft (3:4)