Werders Fußballerinnen schütteln Verfolger ab

Werders Fußballerinnen sind nicht zu stoppen: Eva-Marlen Votava setzte sich mit ihren Teamkolleginnen auch gegen den Tabellenzweiten souverän durch.
Frauen
Montag, 25.02.2008 // 16:15 Uhr

Werders Fußballerinnen ließen sich am vergangenen Sonntag auch vom ATS Buntentor nicht stoppen. Im Spitzenspiel der Verbandsliga Bremen setzten sich die Grün-Weißen mit 4:0 beim Tabellenzweiten durch und bauten ihren Vorsprung auf acht Zähler aus.

 

Das Team von Trainerin Birte Brüggemann ließ den Gastgeberinnen von der ersten Minute an keine Chance, bestimmte das Spielgeschehen und kombinierte auf dem tiefen Rasen gefällig. Immer wieder tauchten die Werderanerinnen im ATS-Strafraum gefährlich auf, doch sowohl Katharina Aulich (4.) als auch Katharina Haar (6.) und Simone Wimberg (11.) konnten den Ball vorerst nicht im Tor unterbringen.

 

Für den Führungstreffer war dann auch ein wenig Unterstützung des ATS nötig. Mannschaftsführerin Chadia Freyhat hatte sich durch den 16er gekämpft, zog aus ganz spitzem Winkel von der Torauslinie ab und Catrin Ehlers im Tor von Buntentor fälschte den Ball selbst zur Werder-Führung ins Tor (13.). Der Knoten war geplatzt. Katharina Haar erhöhte bis zur Halbzeit mit einem Doppelpack (19./30.) zur beruhigenden 3:0-Halbzeitführung.

 

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielgeschehen. Werder dominierte Ball und Gegner, ließ jedoch eine ganze Reihe an guten Möglichkeiten verstreichen. So ging ein Schuss von Katharina Aulich knapp am Tor vorbei (55.), den Schuss von der stark spielenden Mirja Krämer wurde von Schlussfrau Ehlers glänzend pariert (61.) und auch die eingewechselte Jana Beling scheiterte an der ATS-Torfrau (79.).

 

Einmal durften die Grün-Weißen dann aber doch noch jubeln. Nachdem sowohl Chadia Freyhat als auch Jana Beling im ersten Nachschuss die Latte getroffen hatten, hämmerte Beling das Leder im zweiten Versuch über die Linie (85.).

 

"Ich bin mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben ein richtig gutes Spiel abgeliefert und vor allem auch spielerisch auf dem nicht leicht zu bespielenden Platz überzeugt. Es freut mich, dass die Mannschaft die Inhalte, die wir im Training einüben, nun auch auf dem Platz umsetzen kann und das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen immer besser harmoniert", so Trainerin Birte Brüggemann.

 

Bereits am Mittwochabend, 27.02.2008, sind die Bremerinnen erneut gefordert. Um 19.30 Uhr treten sie zum Testspiel beim Regionalligisten TuS Büppel an.

 

Norman Ibenthal

 

Werder Bremen: Martens – Pötter (25. Päs), Stefanski, Votava – Krämer, Mauckisch, Aulich (70. Beling), Haar, Freyhat – Hügen (46. Müller), Wimberg

 

Tore: 0:1 Freyhat (13.), 0:2 Haar (19.), 0:3 Haar (30.), 0:4 Beling (85.)