Werder-Frauen überstehen Pokalspiel nach Elfmeterschießen

Jennifer Martens war für ihre Mitspielerinnen die Heldin des Elfmeterschießens bei Buntentor. Sie hielt zwei Schüsse und verwandelte einmal selbst vom Punkt.
Frauen
Montag, 01.10.2007 // 15:55 Uhr

Die Werder-Frauen haben das erste Pokalspiel der Saison erfolgreich überstanden und weiterhin alle Chancen, das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg zu erreichen. Der Tabellenführer der Bremer Verbandsliga tat sich jedoch auf dem kleinen Ascheplatz sehr schwer. Die Gastgeberinnen verteidigten leidenschaftlich und zerstörten gnadenlos das Werder-Spiel, so dass sich die Mannschaft von Trainer Frank Schwalenberg kaum Torchancen erspielen konnte. Nur zwei Mal in 90 Minuten mussten die Fans des ATS Buntentor den Atem anhalten. Mitte der ersten Halbzeit versagte die Schiedsrichterin den Grün-Weißen einen Elfmeter, nachdem Chadia Freyhat im Strafraum gefoult worden war. In der 62. vergab Katharina Haar die größte Tormöglichkeit der Werderanerinnen aus dem Spiel heraus.

 

Im anschließenden Elfmeterschießen setzten sich dann die Favoritinnen deutlich durch. Matchwinnerin war die Bremer Auswahltorhüterin Jennifer Martens, die nur ein Tor kassierte. Der erste Schuss der Gastgeberinnen ging deutlich über das Tor, der zweite war drin und die beiden weiteren Elfmeter parierte sie stark. Martens verwandelte außerdem den ersten der drei Werder-Elfmeter souverän. Die beiden anderen Schüsse vom Punkt verwandelten Miriam Müller und Julia Hohagen.

 

Werder Bremen: Martens - Pötter, Schröder, L.Möhlman, Votava - Mauckisch, Hohagen, Hügen (65. Müller), Haar, Freyhat, Wimberg (35. Aulich (71. Krämer)).