Werder Bremen stellte Frauen- und Mädchenteam vor

Die Auserwählten: Diese Frauen und B-Juniorinnen setzten sich durch. Insgesamt hatten sich etwa 270 Berwerberinnen gemeldet.
Frauen
Dienstag, 08.05.2007 // 10:20 Uhr

Werder Bremen hat am Montagabend zum ersten Mal die Frauen- und B-Juniorinnen-Fußballmannschaft der Öffentlichkeit präsentiert. Auf einer Pressekonferenz stellten Birte Brüggemann, Verantwortliche für Frauenfußball bei Werder, und Frauentrainer Frank Schwalenberg zusammen mit Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer ihre 34 Spielerinnen vor, die sie aus rund 300 Bewerberinnen ausgewählt haben.

 

Drei Namen fielen auf der Kaderliste der Frauenmannschaft, die sich am Montagabend ebenfalls zum ersten Mal kennenlernte, jedem Werder-Kenner sofort ins Auge. Denn zu dem 17-köpfigen Kader zählen auch die Töchter von Benno Möhlmann, Lara und Britta, sowie Eva-Marlen Votava, Tochter von Werders Ex-Profi und heutigem U 19-Trainer Mirko Votava. Trainer Frank Schwalenberg machte jedoch sofort deutlich, dass die drei nicht aufgrund ihres Namens den Sprung ins Team geschafft haben: "Alle drei haben lange Zeit bei Werder Bremen in den Jugendmannschaften gespielt und erst den Verein verlassen, als sie als Mädchen bei den Jungen nicht mehr mitspielen durften. Daher sind wir umso glücklicher, dass sie sich jetzt wieder entschieden haben zurückzukommen", so der Bremer Coach, der für das Unternehmen Aufstieg in die Regionalliga auf zahlreiche erfahrene Fußballerinnen zurückgreifen kann. Saskia Mauckisch spielte bereits beim TV Jahn Delmenhorst in der Regionalliga und vom Zweitligisten SuS Timmel wechseln Miriam Müller und Simone Wimberg an die Weser. Zu den bekanntesten Gesichtern im Team zählt zudem Katharina Hamann, die bereits auf zwei Ländersiele für die Juniorinnen-Nationalmannschaft blicken kann.

 

Ein Blick lohnt sich auch auf die Torhüterpositionen beider Teams. Vom ATSV Sebaldsbrück kommt Auswahlspielerin Jennifer Martens zu Werder. Die 16-Jährige ist nicht nur die jüngste Spielerin im Frauenteam, sondern zählt zu den hoffnungsvollsten Torwarttalenten in Deutschland und trainiert bereits seit einem halben Jahr regelmäßig mit Werders U 23-Torwarttrainer Michael Jürgen. Nicht weniger interessant ist jedoch auch ihre Torhüter-Kollegin Kathrin Intemann, die vom eher unbekannten Verein SG Bassen-Posthausen zu Werder wechselt. "Sie ist körperlich unheimlich stark und hat uns sofort überzeugt. Das zeigt, dass es auch bei kleineren Vereinen immer wieder sehr gute Spielerinnen gibt, die noch nicht entdeckt wurden", erklärt Frank Schwalenberg, der mit Sarah Schröder in der B-Juniorinnen-Mannschaft noch auf eine dritte Torhüterin zurückgreifen kann, falls Martens und Intemann einmal ausfallen sollten. "Das geht aber auch nur, weil der Jahrgang 1991 sowohl für die B-Juniorinnen als auch für die Frauen spielberechtigt ist", erklärt Birte Brüggemann. Somit könnten auch die B-Juniorinnen Stefanie Holzkamp, Saskia Kramer, Nadine Olejnik, Annika Fittje, Jana Beling und Mina Cobbina für die Frauen zum Einsatz kommen.

 

Ganz wichtig bei der Zusammenstellung des Kaders war dem Trainerteam, dass sich alle Spielerinnen von sich aus bei Werder Bremen beworben haben. "Wir haben keine Fußballerin angesprochen und von einem Verein weggelotst", machte Brüggemann deutlich. Die 36-Jährige freut es besonders, dass nicht nur viele Spielerinnen den Weg nach Bremen zurückgefunden haben, sondern auch viele nun wieder anfangen mit dem Fußballspielen. Wie beispielsweise die frühere Auswahlspielerin Mirja Krämer, die aufgrund von Werders Engagement nun wieder aktiv Fußball spielen will.

 

Während das B-Juniorinnen Team in der kommenden Saison mangels 11er-Mannschaften im Mädchen-Bereich in einer männlichen C-Junioren-Staffel spielen wird, startet die Frauen-Mannschaft in der Verbandsliga Bremen. "Unser Ziel ist es, in den nächsten vier Jahren in die 2. Bundesliga aufzusteigen", so Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer.

 

Und das sind die Teams im Überblick:

 

Frauen-Mannschaft (in Klammern letzter Verein):

 

Tor:Katrin Intemann (SG Bassen-Posthausen), Jennifer Martens (ATSV Sebaldsbrück)

 

Abwehr: Julia Hohagen (BTS Neustadt), Lara Möhlmann (ATSV Scharmbeckstotel), Anna Pötter (Niendorfer TSV), Eva-Marlen Votava (ATSV Sebaldsbrück)

 

Mittelfeld: Katharina Aulich (ATS Buntentor), Chadia Freyhat (SF Wüsting), Katharina Haar (TV Oyten), Yvonne Hügen (TSV Weyhe-Lahausen), Mirja Krämer (vereinslos), Saskia Mauckisch (TV Jahn Delmenhorst), Katrin Stefanski (SF Wüsting)

 

Angriff: Katharina Hamann (VfL 07 Bremen), Britta Möhlmann (ATSV Sebaldsbrück), Miriam Müller (SuS Timmel), Simone Wimberg (SuS Timmel)

 

B-Juniorinnen-Mannschaft:

 

Tor: Julia Niegel (TV Jahn Delmenhorst), Sarah Schröder (SV Hoyerhagen)

 

Abwehr: Lill Brüggemann (VfL Oythe), Natascha Helms (GW Kleinenkneten), Stefanie Holzkamm (SGO Bremen), Saskia Kramer (ATS Buntentor), Nadine Olejnik (SGO Bremen), Charline Ulbrich (BTS Neustadt)

 

Mittelfeld: Jessica Böck (vereinslos), Annika Fittje (SV Gontano), Vanessa Iversen (VfL Stenum), Sarina Meier (SV Lemwerder), Fenja Philomena Rosenberger (SV Grohn)

 

Angriff: Jana Beling (FC Ohmstede), Mina Cobbina (BTS Neustadt), Laura Christina Lietz (SV Grohn), Cindy König (GSC Bremerhaven)