Werder unterliegt Hoffenheim mit 0:4

Der Spielbericht zur Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim

Chiara Hahn wird von der Hoffenheimer Spielerin Fabienne Dongus am Trikot festgehalten.
Die Hoffenheimerinnen hatten den SV Werder im Griff (Foto: hansepixx).
Spielbericht
Freitag, 19.05.2023 / 21:10 Uhr

Die Entscheidung um den Klassenerhalt ist verschoben. Der SV Werder Bremen muss sich im Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim zum Auftakt des 21. Spieltags mit 0:4 (0:2) geschlagen geben. Die Tore für die Kraichgauerinnen erzielten Gia Corley (24./90.+2), Chantal Hagel (28.) und Julia Hickelsberger (61.). Der Spielbericht zum Duell mit der TSG:

Im Vergleich zum 3:2-Erfolg gegen die SGS Essen stellte Thomas Horsch das System wieder auf Dreierkette um. Die Werderanerinnen begannen mutig und spielten sich früh vor den Hoffenheimer Kasten. In letzter Sekunde sprang Katharina Naschenweng in den Abschluss von Christin Meyer, sodass Torhüterin Laura Dick die Kugel aus der Luft holen konnte (9.).

Auf der Gegenseite versuchte es Nicole Billa per Fallrückzieher, wobei sie von Mitspielerin Gia Corley behinderte wurde. Gefährlich wurde der Ball dennoch, Anneke Borbe konnte aber parieren (16.). Kurz darauf war Werders Torhüterin dann machtlos, als sich Corley im Strafraum durchsetzte und zur Führung einschob (24.). Vier Zeigerumdrehungen später legte die TSG nach: Nach Hereingabe von Billa leitete Mara Alber den Ball mit dem Knie an Borbe vorbei. Rieke Dieckmann sprang zum Klärungsversuch ein, Chantal Hagel behielt aber die Nase vorn und drückte das Leder über die Linie (28.).

Kein Durchkommen

Nach dem Seitenwechsel machte die TSG die Räume dicht und ließ kaum ein Durchkommen der Grün-Weißen zu. Im hohen Pressing eroberte Fabienne Dongus den Ball im Spielaufbau und schob auf Ereleta Memeti, die allein vor Borbe stand, aber über den Kasten zog (57.). Nach einer Ecke von der linken Seite erhöhte die eingewechselte Julia Hickelsberger per Kopf auf 3:0 aus Sicht der Hoffenheimerinnen (61.). Eine gute Viertelstunde vor Schluss versuchte es Chantal Hagel aus der Distanz, Borbe war aber mit einer Glanzparade zur Stelle (76.). Unglücklicherweise verletzte sich Werders Nummer 30 in der nächsten Aktion, sodass sie von Hanna Etzold ersetzt werden musste. In der Nachspielzeit setzte Corley mit ihrem zweiten Treffer den Schlusspunkt der Partie (90.+2).

Der SV Werder steht nach dem Auftaktspiel des 21. Spieltags mit 21 Punkten weiterhin auf Tabellenplatz 8 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Zum Saisonabschluss empfängt die Horsch-Elf am Sonntag, 28.05.2023, Bayer 04 Leverkusen auf Platz 11.

Die Statistik

TSG Hoffenheim: Dick - Linder, Bühler, Feldkamp, Naschenweng (73. de Caigny) - Corley, Dongus, Hagel (85. Hofmann) - Alber (61. Hickelsberger), Billa (73. Kössler), Memeti (85. Leimenstoll)

SV Werder Bremen: Borbe (86. Etzold) - Ulbrich, Brandenburg, Nemeth - Keles, Dieckmann (86. Dahms), Matheis (68. Walkling), Hahn, Lührßen - Meyer (86. Weiß), Sternad (54. Sanders)

Tore: 1:0 Corley (24.), 2:0 Hagel (28.), 3:0 Hickelsberger (61.)

Gelbe Karten: Naschenweng / -

Schiedsrichterin: Dr. Riem Hussein

Dietmar-Hopp-Stadion: 1.575 Zuschauer:innen

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Neue Videos

Matheis: "Man möchte was mitnehmen!"

20.03.2024 / Frauenfußball

Pressekonferenz nach Köln

10.03.2024 / Thomas Horsch

Horsch: "Wollen Punkte sammeln!"

07.03.2024 / Saison 2023/2024

Hahn: "Sind sehr selbstbewusst!"

07.02.2024 / FLYERALARM Frauen-Bundesliga

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.