Zurück in die Erfolgsspur

Der Vorbericht zum Spiel gegen den MSV Duisburg
Es geht um drei wichtige Punkte: Der SVW will am Samstag wieder jubeln (Foto: hansepixx).
Frauen
Freitag, 13.11.2020 / 14:48 Uhr

von Katharina Grote

Trotz einer guten Leistung musste sich die Kluge-Elf am vergangenen Spieltag knapp gegen den SC Freiburg geschlagen geben. Nun möchte die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder gegen den MSV Duisburg in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga am Samstag, 14.11.2020, um 13 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) erneut eine gute Teamarbeit leisten, diesmal jedoch die Punkte mitnehmen. Obwohl der MSV noch keinen Sieg in der aktuellen Saison hat, weiß der SVW, dass der Gegner nicht unterschätzt werden darf. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Nach acht Spieltagen vermelden die Nordrhein-Westfahlen zwei Zähler und bilden damit - gemeinsam mit dem SV Meppen - das Schlusslicht der Liga. Zwei Mal reichte es bislang für ein 0:0 gegen den SV Meppen, sowie den SC Freiburg. Ansonsten mussten die Zebras ausschließlich Niederlage hinzunehmen: Gegen Leverkusen (0:2), den SC Sand (0:1), Bayern München (0:3), VfL Wolfsburg (5:2) und Eintracht Frankfurt (0:3) gab es Nichts zu holen. Gegen den 1. FFC Turbine Potsdam zeigte sich die Gerstner-Elf kämpferisch, musste dennoch eine 2:3-Pleite hinnehmen. Mit nur vier Toren stellt der MSV die schlechteste Offensive der Liga.

"Besser, als es der Tabellenplatz aussagt"

Großer Jubel nach dem 4:0 von Kapitänin Lisa-Marie Scholz (Foto: hansepixx).

Trainer Alexander Kluge zum Gegner: „Der MSV Duisburg ist besser, als der Tabellenplatz es aussagt. Das sollte uns allen bewusst sein. Uns erwartet ein schwerer und unangenehmer Gegner, den wir von Beginn an alles abverlangen müssen. Wir sind gut vorbereitet und werden alles dafür geben, um dieses wichtige Spiel für uns zu entscheiden.“

Keine Veräderung im Personal: Coach Alexander Kluge muss gegen den MSV weiter auf Torhüterin Lena Pauels verzichten, die aufgrund eines Muskelfaserrisses ausfällt. Zudem wird auch Anna Hausdorff (muskuläre Probleme) nicht helfen können. Jasmin Sehan und Lina Hausicke fallen ebenfalls weiter aus.

Die letzten Duelle: Bislang gab es zwischen dem MSV Duisburg und dem SV Werder Bremen vier Aufeinandertreffen in der Frauen-Bundesliga und eins im DFB-Pokal. Im Liga-Alltag ist die Bilanz ausgeglichen: Zwei Siege gingen an die Grün-Weißen, zwei Mal musste sich der SVW geschlagen geben. In der Saison 2018/19 entschied der MSV das Hinspiel mit 3:0 für sich. Allerdings revanchierte sich das Team vom Osterdeich im Rückspiel beim direkten Duell, Neunter gegen Zehnter, mit einem 5:0-Erfolg. Katharina Schiechtl, Julia Kofler, Lisa-Marie Scholz und ein Doppelpack von Sofia Nati ließen die Grün-Weißen damals jubeln (zum Spielbericht).

Besondere Historie: Das erste Aufeinandertreffen zwischen Bremen und Duisburg, stieg in der 2. Runde des DFB-Pokals der Saison 2008/09. Dort trafen die Grün-Weißen auf den damaligen FCR Duisburg 2001, der im Frauenfußball eine große Nummer war. Zwar musste die Mannschaft eine 1:10-Niederlage gegen den späteren DFB-Pokal- und UEFA-Pokalsieger hinnehmen, dennoch erlebten die Werderfrauen dort das erste große Pokalspiel der Vereinsgeschichte (zur Historie).

Die Schiedsrichterin: Die Ansetzung des Schiedsrichtergespanns gibt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) aufgrund der aktuellen Situation erst am Spieltag bekannt.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen zu den Spielen gibt es auf der offiziellen Facebook-Site der Werder-Frauen, auf dem offiziellen Instagram-Profil oder auf dem neuen Twitter-Kanal, wo es einen Live-Ticker zum Spiel gibt. 

 

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.