Tarczynska schießt Werder zum ersten Sieg

Der Spielbericht zum Heimerfolg gegen Meppen
Jubel über den Heimsieg: Der SV Werder schlägt den SV Meppen mit 2:1 (Foto: hansepixx).
Frauen
Mittwoch, 14.10.2020 / 21:02 Uhr

Von Marcel Kuhnt und Lukas Kober

Das Frauen-Bundesligateam des SV Werder Bremen feiert einen ganz wichtigen Heimsieg! Mit 2:1 (1:0) gewinnen die Grün-Weißen gegen den SV Meppen im heimischen Stadion „Platz 11“. Gegen den Mitaufsteiger sicherte Agata Tarczyńska per Elfmeter (87.) spät die drei ersten Zähler der Saison. Vor der Pause traf Margarita Gidion (35.), Agnieszka Winczo erzielten den Treffer für die Gäste (71.). WERDER.DE blickt auf das Spiel:

Aufstellung und Formation

Alexander Kluge war gezwungen seine Mannschaft vor dem Spiel gegen den SV Meppen auf einer Positionen zu verändern. Jasmin Sehan hatte sich gegen die Bayer Leverkusen Frauen verletzt und wird dem SV Werder bis auf Weiteres fehlen. Für sie rückte Ricarda Walkling in die Startelf. Außerdem tauschte der Cheftrainer Jana Radosavljevic gegen die erfahrene Gabriela Tóth aus. Dadurch rückte Nina Lührßen eine Position nach vorne ins linke Mittelfeld. 

Die Werder-Startelf: Pauels -  Timmermann, Ulbrich, Hausicke, Tóth - Wichmann, Volkmer, Gidion, Lührßen - Tarczynska und Walkling.

Es hielten sich bereit: Witte - Radosavljevic, Hausdorff, Schiechtl, Kofler, Keles und Goddard.

Das Spiel

Es war eine nervöse Anfangsphase von beiden Teams. Die meisten Szenen spielten sich im Mittelfeld ab. Erst nach knapp einer halben Stunde wurde der SV Werder stärker und belohnte sich prompt. Nach einem Eckball zog Margarita Gidion aus der Distanz ab. Ihr Schuss – noch leicht abgefälscht – klatschte unhaltbar vom linken Innenpfosten ins Netz (35.).

Das Duell mit dem SV Meppen war ein wahres Kampfspiel (Foto: hansepixx).

Der zweite Durchgang begann dann mit einem Knall. Michelle Ulbrich zog aus 35 Metern per Freistoß ab, doch die Kugel klatschte nur an den Pfosten (53.). Im weiteren Verlauf kontrollierte der SVW das Spiel, weshalb der Ausgleich quasi aus dem Nichts viel. Nach einem Eckball drückte Agnieszka Winczo den Ball per Kopf in die Maschen (71.).

Der SVW schüttelte sich und spielte weiter nach vorne. Selbst die Verletzung von Kapitänin Lina Hausicke (81.) sollten kein Rückschlag sein, der an diesem Abend die Grün-Weißen aufhielt. In der 87. Minute gab es nach einem Handspiel im Strafraum zu Recht Elfmeter. Agata Tarczyńska schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher ins linke untere Eck und zum 2:1-Heimerfolg .

Durch den Sieg springt die Elf von Trainer Alexander Kluge in der Tabelle am SV Meppen vorbei und von den Abstiegsplätzen. Nach sechs Spielen hat der SVW drei Zähler auf dem Konto und belegt Platz 10. Bereits am Sonntag, 18.10.2020, um 14 Uhr geht es gegen den SC Sand weiter.

Stimmen zum Spiel

Alexander Kluge: "Wir sind überglücklich, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir genießen es sehr, heute die ersten drei Punkte eingefahren zu haben. Ich glaube, dass wir heute eine riesen Moral gezeigt und bis zum Schluss an uns geglaubt haben. Wir haben nicht gut reingefunden, dann aber den Führungstreffer machen können. Nach dem Ausgleich und der Verletzung unserer Kapitänin Lina Hausicke hat die Truppe weiter an sich geglaubt, nicht weniger gemacht und dafür wurde sie belohnt. Diese Mentalität, unbedingt gewinnen zu wollen, war heute spielentscheidend."

Agata Tarczyńska: "Die drei Punkte sind einfach super! Ich freue mich, dass ich mit dem Tor der Mannschaft helfen konnte. Das Wichtigste ist aber, dass wir die drei Punkte geholt haben. Nach dem Treffer war es totale Freude. Wir haben heute an uns bis zum Ende geglaubt trotz des Ausgleichs. Es war ein hartes Spiel. Jetzt sind wir selbstbewusster, bleiben aber konzentriert und auf dem Boden, weil wir wissen, wie schwierig die kommenden Aufgaben werden. Denn in den vorherigen Spielen waren wir nicht konsequent genug, daran werden wir weiterarbeiten."

Margarita Gidion: "Wir haben jetzt fünf Spieltage darauf gewartet, endlich drei Punkte einzufahren. Jetzt ist es endlich soweit und es fühlt einfach gut an. Diese ganze Mannschaft lebt und kämpft für den Verein, deshalb ist es schön, dass wir gewonnen haben. Das ist ein wichtiger Baustein, aber wir wissen, dass wir mit dieser Leistung nicht gegen bessere Gegner gewinnen können. Wir sind heute nicht in Schönheit gestorben, das hat man gesehen, aber wir können darauf aufbauen. Als Nächstes erwartet uns Sand, das ist auch noch mal eine schwere Aufgabe, aber wir haben jetzt Selbstvertrauen getankt und wollen natürlich an dem Sieg anknüpfen."

Die Statistik

SV Werder Bremen: Pauels – Timmermann, Ulbrich, Hausicke (86. Hausdorff), Tóth (61. Schiechtl) – Volkmer (46. Radosavljević), Gidion (81. Keles), Wichmann, Lührßen – Walkling, Tarczyńska

SV Meppen 1921: Sieger – Kurg, Weiss, Rolfes (79. Ihlenburg), Goad – Preuß (71. Emmerling), Schulte, Becker, Berentzen – Winczo, Flaws (64. Endemann)

Tore: 1:0 Gidion (35.), 1:1 Winczo (71.), 2:1 Tarczyńska (87., HE)

Gelbe Karten: Volkmer / -

Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff

 

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.