Werder verliert Auftakt in Frankfurt

Die Spielbericht zum 1:5 bei der Eintracht
Die Einstellung stimmte gegen die Eintracht (Foto: hansepixx).
Frauen
Sonntag, 06.09.2020 / 17:28 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder muss am 1. Spieltag eine 1:5-Niederlage (1:2) bei Eintracht Frankfurt hinnehmen. Dabei gingen die Grün-Weißen nach 15. Minuten durch Margarita Gidion in Führung (15.). Für die Eintracht trafen Geraldine Reuteler (32.), Laura Freigang (35./53), Tanja Pawollek (65.) und Lara Prasnikar (67.). WERDER.DE blickt auf das Spiel:

Aufstellung und Formation: Der SV Werder Bremen lief in einem 4-4-2 gegen die Eintracht aus Frankfurt auf. Coach Trainer Alexander Kluge bot insgesamt vier Neuzugänge gegen die SGE auf. Anna Hausdorff, Margarita Gidion, Jasmin Sehan und Agata Tarczyńska feierten ihr Werder-Pflichtspieldebüt. Zudem stand Ina Timmermann erstmals in der Frauen-Bundesliga von Beginn an auf dem Platz. Komplettiert wurde die Start-Elf von Torhüterin Lena Pauels sowie Kapitänin Lina Hausicke, Michelle Ulbrich, Gabriella Tóth, Ricarda Walkling und Nina Lührßen.

Die Werder-Startelf: Pauels – Timmermann, Ulbrich, Hausdorff, Tóth – Hausicke, Gidion – Sehan, Walkling, Lührßen - Tarczyńska

Es hielten sich bereit: Witte – Radosavljević, Wichmann, Walter, Kofler, Volkmer, Goddard

Gidion trifft, dann kommt Frankfurt

Der SVW ging durch Gidion in Führung (Foto: hansepixx).

9. Minute: Die erste Chance des Spiels gehört der Eintracht. Freigang marschiert in Richtung Pauels. Sie will querlegen auf Reuteler, doch der Pass ist viel zu weit.

15. Minute: TOOOOOR FÜR WERDER! 1:0 durch Margarita Gidion! Nach einer Ecke kommt Ulbrich zum Kopfball und bringt den Ball gefährlich vor das Tor. Gidion ist mit dem Hinterkopf da und überwindet damit Frohms.

24. Minute: Was eine Parade von Pauels! Dunst ist durch, aber unsere Torhüterin klärt im Eins-gegen-Eins.

27. Minute: Nach einer Ecke ist wieder Pauels zur Stelle und entschärft aus fünf Metern den Kopfball von Pawollek.

32. Minute. Tor für Frankfurt. 1:1 durch Geraldine Reuteler. Der lange Ball kommt zu Reuteler durch, die Pauels überwindet.

35. Minute: Tor für Frankfurt. 1:2 durch Laura Freigang. Der Doppelschlag der Eintracht. Aus 12 Metern kommt Freigang zum Schuss und lässt Pauels keine Chance.

Werder kämpft vergebens

53. Minute: Tor für Frankfurt. 1:3 durch Laura Freigang. Nach einem Foul an Reuteler gibt es Elfmeter für die SGE. Freigang verwandelt sicher.

65. Minute: Tor für Frankfurt. 1:4 durch Tanja Pawollek. Erneut treffen die Hausherrinnen. Reuteler legt quer auf Pawollek, die ins lange Eck vollendet.

67. Minute: Tor für Frankfurt. 1:5 durch Lara Prasnikar. Wieder ist es ein Doppelschlag. Nach einem Eckball kann der SVW den Ball nicht klären. Am Ende landet die Kugel vor Prasnikar, die den Ball über die Linie drückt.

90.+2 Minute: Schluss in Frankfurt. Der SV Werder unterliegt der Eintracht mit 1:5.

Fazit: Im ersten Spiel der Saison muss der SV Werder eine verdiente Niederlage hinnehmen. Die Partie begann gut für die Grün-Weißen. Margarita Gidion erzielte nach einem Eckball die 1:0-Führung (15.). Im Anschluss entwickelte die SGE mehr und mehr Druck. Die Kluge-Elf stemmte sich zwar mit allen Mitteln dagegen, musste aber noch vor der Pause den Rückstand hinnehmen. Auch im zweiten Durchgang versuchte das Team nochmal alles, konnte das Ruder aber nicht mehr rumreißen.

Stimmen zum Spiel

Alexander Kluge: „Das Ergebnis ist hart. Trotzdem fand ich, dass wir vor allem in der Anfangsphase gute Aktionen hatten. Durch den zweifachen Doppelschlag sind wir am Ende vom Ergebnis her weit weg, aber wir müssen aus dieser Partie unsere Schlüsse ziehen und lernen. Ich glaube, dass Eintracht Frankfurt in dieser Saison lange um die vordersten Plätze mitkämpfen wird, was sie heute bereits angedeutet haben. Zwar wollten wir natürlich gerne Zählbares mitnehmen, aber für uns kommen erst noch die Spiele mit den Gegnern auf Augenhöhe.“

Margarita Gidion: „Man freut sich über das Tor, aber in erster Linie ärgert man sich über die Niederlage. Wir haben es in der ersten Hälfte gut gemacht, sind aber leider in der zweiten Hälfte eingebrochen. Frankfurt ist eine eingespielte und routinierte Mannschaft. Das hat man gesehen. Wir müssen nun aus den Fehlern lernen und es in Zukunft besser machen.“

Die Statistik

Eintracht Frankfurt: Frohms - Hechler, Kleinherne, Kirchberger (70. Störzel), Aschauer - Panfil (60. Nüsken), Feiersinger, Pawollek, Dunst (60. Prasnikar) - Freigang (78. Mauron), Reuteler (78. Martinez)

Werder Bremen: Pauels – Timmermann, Ulbrich, Hausdorff, Tóth (65. Volkmer) – Hausicke, Gidion – Sehan (78. Kofler), Walkling (78. Wichmann), Lührßen - Tarczyńska (65. Goddard)

Tore: 0:1 Gidion (15.), 1:1 Reuteler (32.), 2:1 Freigang (35.), 3:1 Freigang (53., FE), 4:1 Pawollek (65.), 5:1 Prasnikar (67.)

Gelbe Karten: Pawollek / Sehan

Schiedsrichterin: Christina Biehl

 

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.