Werder-Frauen verlieren gegen den FC Bayern

Der Spielbericht zum 0:4
Der SV Werder musste vier Gegentreffer hinnehmen (Foto: Haß).
Frauen
Sonntag, 13.09.2020 / 17:30 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Das Frauen-Bundesligateam des SV Werder Bremen unterliegt im ersten Heimspiel der Saison mit 0:4 (0:2) dem FC Bayern München. Im Duell mit dem Meisterschaftsanwärter hielten die Grün-Weißen aber kämpferisch voll dagegen. WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Aufstellung und Formation

Der SV Werder Bremen lief wie schon in Frankfurt im 4-2-3-1-System auf. Trainer Alexander Kluge wechselte im Vergleich zum ersten Spieltag einmal. Gabriella Tóth musste passen, wodurch Verena Volkmer in die Startelf rückte.

Die Werder-Startelf: Pauels – Timmermann, Ulbrich, Hausdorff, Lührßen – Hausicke, Gidion – Sehan, Walkling, Volkmer - Tarczyńska

Es hielten sich bereit: Witte – Radosavljević, Wichmann, Walter, Kofler, Goddard

Das Spiel

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, in der Werder versuchte Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Die erste Parade der Partie musste dennoch Lena Pauels hinlegen, als sie gegen Sydney Lohmann (13.) parierte. Im Anschluss erhöhten die Gäste den Druck und kamen immer wieder zu Abschlüssen. Auch die Grün-Weißen zeigten sich in der Offensive, doch den Schuss von Margarita Gidion blockte Marina Hegering im letzten Moment (27.).

Der SVW hielt voll dagegen (Foto: hansepixx).

Trotz des ordentlichen Auftritts ging es mit einem Rückstand in die Pause. Viviane Asseyi traf nach einer Hereingabe zur Führung (38.). Nur zwei Minuten später erzielte Linda Dallmann das 0:2 aus Werder-Sicht (40.).

Auch im zweiten Durchgang kämpfte die Elf von Trainer Alexander Kluge aufopferungsvoll. Trotzdem mussten Hausicke, Sehan und Co. noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen. Sowohl beim Tor von Amanda Ilestedt (53.) als auch beim 0:4 von Sydney Lohmann (63.) war Torhüterin Lena Pauels chancenlos.

Stimmen zum Spiel

Alexander Kluge: „Bayern ist eine ganz andere Hausnummer und verfügt über eine unfassbare Qualität. Trotzdem fand ich, dass wir phasenweise gute Lösungen gefunden haben. Auf diesen Phasen werden wir aufbauen. Trotzdem ist es aber ärgerlich das Spiel zu verlieren.“

Lina Hausicke: „Es war ein brutal schweres Spiel. Wir haben aber zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Am Ende verlieren wir verdient, aber wir schauen nach vorne. Unsere Spiele werden noch kommen, wo wir dann voll da sein müssen.“

Michelle Ulbrich: „Gegen so einen Gegner ist es immer schwer. Wir haben versucht alles reinzuhauen und Nadelstiche im Angriff zu setzen, was uns im ersten Durchgang ganz gelungen ist. Bayern ist am Ende nicht unser Gradmesser. Trotzdem wird unser Spiel von Woche zu Woche besser und wir werden unsere Zähler noch holen.“

Die Statistik

Werder Bremen: Pauels – Timmermann (83.Kofler), Ulbrich, Hausdorff, Lührßen – Hausicke (68. Goddard), Gidion – Sehan (62. Radosavljević), Walkling, Volkmer (62. Wichmann) - Tarczyńska

FC Bayern München: Benkarth - Simon, Demann (75. Wenninger), Hegering, Ilestedt - Gwinn (60. Zadrazil), Magull (60. Pollak), Lohmann (75. Sörensen), Beerensteyn (75. Corley) - Dallmann, Asseyi

Tore: 0:1 Asseyi (38.), 0:2 Dallmann (40.), 0:3 Ilestedt (53.), 0:4 Lohmann (63.)

Gelbe Karten: Hausicke, Kofler / -

Schiedsrichterin: Mirka Derlin

 

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.