Fürs Hinspiel revanchieren

Der Vorbericht zum Spiel gegen Hoffenheim

Lina Hausicke und Co. wollen gegen Hoffenheim den dritten Heimsieg in Folge (Foto: Haß).
Frauen
Freitag, 15.03.2019 // 18:30 Uhr

von Felicitas Hartmann

Die Länderspielpause ist vorbei und alle Nationalspielerinnen sind an die Weser zurückgekehrt. Am Sonntag, 17.03.2019, gastiert nun um 11 Uhr die TSG 1899 Hoffenheim im Stadion "Platz 11" (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker). Nach der Niederlage im Hinspiel hat die Elf von Trainerin Carmen Roth gegen den Tabellensiebten noch eine Rechnung offen und will zudem den dritten Heimsieg in Folge einfahren. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Sechs Liga-Siege konnten die Frauen der TSG 1899 Hoffenheim in dieser Saison bereits einfahren. Dazu kommen noch drei Unentschieden und sechs Niederlagen. Seit der Rückkehr aus der Winterpause durften die Kraichgauerinnen allerdings erst einen Sieg feiern. Mit 7:1 (2:0) setzte sich die Elf von Trainer Jürgen Ehrmann am vergangenen Dienstag im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Bayer 04 Leverkusen durch und trifft nun im Halbfinale auf den SC Freiburg. In der Liga reichte es bisher nur zu einem Punkt. Gegen die SGS Essen kamen die Hoffenheimerinnen nach dem verwandelten Foulelfmeter von Nicole Billa (12.) und dem Treffer von Maximiliane Rall (53.) nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus, dazu gingen beide Heimspiele gegen den 1. FFC Frankfurt und Bayern München mit jeweils 0:1 verloren.

Werders Bundesliga-Frauen erwartet auch gegen Hoffenheim ein kampfbetontes Spiel (Foto: hansepixx).

Trainerin Carmen Roth zum Gegner: "Wir treffen auf eine Mannschaft, die sich in den letzten zwei Jahren absolut im Mittefeld der Liga etabliert hat. Nach dem Pokalerfolg werden sie sicherlich mit viel Selbstvertrauen anreisen, doch darauf sind wir eingestellt. Wir konnten durch die Länderspielpause nochmal an kleineren Stellschrauben drehen und hatten auch eine gute Trainingswoche. Wir wollen an die Leistung unseres letzten Heimspiels anknüpfen und genauso mutig, leidenschaftlich und Spielfreude antreten.“

Heimsträke nutzen: Sieben von den ingesamt zehn Punkten in der laufenden Saison holten die Grün-Weißen im heimischen Stadion "Platz 11". Zuletzt gewann das Team von Trainerin Carmen Roth die beiden Heimspiele gegen den MSV Duisburg und Borussia Mönchengladbach. Gegen die TSG besteht nun die Chance den dritten Sieg in Folge einzufahren. Mit einem weiteren Erfolg würden Scholz, Hoffmann und Co. zudem etwas Historisches schaffen. Bisher ging der SVW immer als Verlierer vom Platz, wenn es gegen Hoffenheim ging. Ausgenommen im DFB-Pokal: da sicherten sich die Grün-Weißen in der Saison 2016/2017 durch einen Last-Minute-Sieg den Einzug ins Viertelfinale (zum Spielbericht). 

Das letzte Duell: Keine Punkte gab es im Hinspiel in Hoffenheim für Werders Bundesliga-Frauen (zum Spielbericht). Nach einer torlosen ersten Hälfte kamen die Kraichgauerinnen eiskalt aus der Pause und gingen nach dem schnellen Doppelschlag von Maximiliane Rall (48.) und Tabea Waßmuth (50.) mit 2:0 in Führung. Im Anschluss versuchten die Grün-Weißen weiter offensiv nach vorne zu spielen und hatten durch Samantha Steuerwald sogar die Chance zu verkürzen (63.), mussten aber im Gegenzug das 0:3 durch Nicole Billa hinnehmen (67.). In der Schlussphase durften die Spielerinnen der TSG noch einmal jubeln, als die eingewechselte Sarai Linder zum 4:0-Endstand traf (87.).

Treffsicher: Über 31 Tore konnten die Frauen der TSG 1899 Hoffenheim in der aktuellen Spielzeit jubeln, mehr als die Hälfte davon schoss der Tabellensiebte zu Hause. Besonders treffsicher war dabei Hoffenheims Stürmerin Nicole Billa, die in ihren 13 Spielen sieben Treffer beitrug. Ebenfalls gut im Rennen ist Tabea Waßmuth, die fünf Mal traf.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen zu den Spielen gibt es auf der offiziellen Facebook-Site der Werder-Frauen, auf dem offiziellen Instagram-Profil oder auf dem neuen Twitter-Kanal, wo es einen Live-Ticker zum Spiel gibt.