Der erste Brocken

Vorbericht zum Potsdam-Spiel

Wiedersehen nach einem Jahr: Gabriella Tóth (hinten) und Eseosa Aigbogun (Foto: hansepixx).
Frauen
Sonntag, 01.10.2017 // 11:55 Uhr

Von Marcel Kuhnt und David Steinkuhl

Fast genau ein Jahr ist es her, da stand am Ende eines nervenaufreibenden Krimis in der zweiten Runde des DFB-Pokals der Frauen ein 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen - für Werder und nicht für den großen Favoriten aus Potsdam. Man kann also davon ausgehen, dass einige der Werder-Frauen mit positiven Erinnerungen in die Partie gegen den 1. FFC Turbine Potsdam am Montagabend (18 Uhr, live auf Sport1, Telekom Sport und im Ticker bei Facebook) gehen werden. WERDER.DE hat im Vorfeld der Begegnung im Karl-Liebknecht-Stadion einige Infos zusammengefasst:

Der Gegner - Turbine Potsdam

Zwar besagt das Sprichwort, dass der Pokal seine eigenen Gesetze habe, aber warum sollte nicht auch in der Allianz Frauen-Bundesliga der Außenseiter in Grün und Weiß den großen Namen das ein oder andere Schnippchen schlagen können?

Mit den Potsdamerinnen wartet der erste richtige Brocken auf die Werder-Frauen. Der Start in die neue Spielzeit ist dem sechsfachen Deutschen Meister schonmal geglückt. Auf zwei Siege zu Saisonbeginn gegen Jena (4:1) und in Duisburg (1:0) folgte in der letzten Woche ein 1:1-Unentschieden im Breisgau bei den Frauen des SC Freiburg. Aktuell rangiert das Team von Trainer Matthias Rudolph damit auf Tabellenplatz zwei hinter dem noch ohne Punktverlust an der Spitze stehenden VfL Wolfsburg.

Carmen Roth: „Die Favoritenrolle in diesem Spiel liegt klar bei Turbine Potsdam. Die Stärke des Teams von Matthias Rudolph konnte man schon beim guten Saisonstart erkennen. Wir freuen uns dennoch auf die Herausforderung, die uns in Potsdam erwartet, und werden unsererseits alles in die Waageschale werfen. Bereits in Jena und Duisburg haben wir gezeigt, dass wir durchaus in der Allianz Frauen-Bundesliga mithalten können. Daher werden wir versuchen, mit dem Selbstvertrauen, das wir uns erarbeitet haben, an unsere guten Leistungen anzuknüpfen.“

Verena Volkmer: „Potsdam ist ein starker Gegner mit viel Qualität. Daher wird es für uns kein einfaches Spiel. Wir wollen dagegenhalten, mutig sein und unseren Kampf- sowie Teamgeist über 90 Minuten zeigen. Wenn uns das gelingt, muss uns Potsdam erstmal knacken.“

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

2. Turbine Potsdam / 3 Spiele / 2 Siege / 1 Unentschieden / 0 Niederlagen / 6:2 Tore / 7 Punkte

7. Werder Bremen / 3 Spiele / 1 Sieg / 1 Unentschieden / 1 Niederlage / 4:6 Tore / 4 Punkte


Top-Torjäger: 

Turbine Potsdam: Huth (2)

Werder Bremen: Clausen, König, Lührßen, Schiechtl (je 1) 


Werder-Bilanz gegen Turbine Potsdam:

3 Spiele / 1 Sieg / 0 Unentschieden / 2 Niederlagen 


So liefen die letzten Spiele:

Wie eingangs bereits erwähnt, datiert die letzte Partie zwischen beiden Teams vom 08. Oktober 2016, als Werder nach 120 Minuten Krimi plus Elfmeterschießen mit 5:4 n.E. (1:1; 1:1; 1:0) ins Achtelfinale des DFB-Pokals einzog. In der Bundesligasaison 2015/16 unterlagen die Grün-Weißen 1:4 (0:4) zuhause und 0:4 (0:3) in Potsdam.


Das Spiel der Werder-Frauen kann wie gewohnt auf dem offiziellen Facebook-Kanal im Live-Ticker verfolgt werden. Zudem überträgt Sport1 und Telekom Sport die Begegnung live und in voller Länge.