Der Hunger wird größer

Vorbericht zur Partie beim 1. FFC Frankfurt

Punkte in Sicht? Das Team um Marie-Louise Eta will aus Frankfurt etwas mitnehmen (Foto: hansepixx).
Frauen
Freitag, 03.11.2017 // 13:35 Uhr

Von David Steinkuhl

Nach dem klasse Auftritt beim VfL Wolfsburg wollen die Frauen des SV Werder jetzt endlich die verdienten Punkte. Dass die Aufgabe am Sonntagvormittag gegen den 1. FFC Frankfurt (ab 11 Uhr im Ticker auf Facebook) dabei nicht unbedingt leichter klingt, macht im Lager der Grün-Weißen aber keinem Angst. Im Gegenteil: Das Selbstvertrauen der letzten Partien lässt hungrig auf mehr werden. WERDER.DE hat im Folgenden die Informationen zur Partie beim FFC.

Der Gegner - 1. FFC Frankfurt

Auch wenn die Dominanz, ob der gewachsenen Konkurrenz in der Allianz Frauen-Bundesliga in den letzten Jahren etwas abgenommen hat, gehört der 1. FFC Frankfurt nach wie vor zu einem der stärksten Teams im deutschen Frauenfußball. Der mehrfache Europapokal-Sieger vom Main ist aktuell Ligavierter, zuletzt gab es für das Team von Trainer Niko Arnautis ein 1:1 im 'Klassiker' bei Turbine Potsdam. Vor dem Duell mit dem SV Werder schielt der FFC sogar noch weiter in Richtung Tabellenspitze, wo sich am 7. Spieltag Freiburg und Wolfsburg die Punkte im Titelkampf gegenseitig streitig machen. 

Die Grün-Weißen hingegen werden auch im fünften Auswärtspflichtspiel hintereinander versuchen, die gute Verfassung zu bestätigen und den Frankfurterinnen einen Strich durch die Rechnung zu machen. Der Wille, dass beim Auftritt im Stadion am Brentanobad diesmal auch eine Belohnung in Form von Punkten herausspringt, ist dementsprechend groß.

Carmen Roth: „Es ist erfreulich, dass wir fast auf den gesamten Kader zurückgreifen können. Wir nehmen aus dem Spiel beim VfL Wolfsburg viel Gutes mit und daher reisen wir selbstbewusst nach Frankfurt. Zwar wird es für uns in Frankfurt keine leichte Aufgabe, aber ich bin mir sicher, dass wir auch dort in der Lage sein werden, unsere spielerischen und läuferischen Qualitäten auf den Platz zu bringen. Wir sind bereit für das nächste Kräftemessen, nur dieses Mal wollen wir auch punkten.“

Giovanna Hoffmann: „Wir haben aus dem Wolfsburg-Spiel sehr viel Positives mitgenommen, auch wenn nichts Zählbares dabei rum kam. Frankfurt hat einen soliden Start hingelegt, aber wir wissen, dass wir uns auch dort nicht verstecken müssen. Wenn wir erneut eine so engagierte Leistung abrufen können wie in den letzten Wochen, wird es sicher auch in Frankfurt ein offenes Spiel.“

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

4. 1. FFC Frankfurt / 6 Spiele / 4 Siege / 1 Unentschieden / 1 Niederlage / 8:4 Tore / 13 Punkte 

9. SV Werder / 6 Spiele / 1 Sieg / 2 Unentschieden / 3 Niederlagen / 8:14 Tore / 5 Punkte


Top-Torjäger: 

1. FFC Frankfurt: Yokoyama, Crnogorcevic (je 2)

Werder Bremen: Hausicke (2)


Werder-Bilanz gegen den 1. FFC Frankfurt:

3 Spiele / 0 Siege / 1 Unentschieden / 2 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (27.03.2017):

1. FFC Frankfurt - Werder Bremen 3:0 (1:0)

Frankfurt: Kremer - Hendrich, Prießen (46. Laudehr), Nietgen, Schmidt - Groenen, Maroszan - Bartusiak (63. Matheis), Garefrekes, van Egmond - Islacker (78. Linden)

Werder: Bockhorst - Wilde (62. Moelter), Ulbrich, Schiechtl, Tóth - Wolter, Eta, Scholz, Hassett (54. Bräuer) - Wallenhorst, König (75. Schröder)

Tore: 1:0 Islacker (2./Elfm.), 2:0 Garefrekes (60.), 3:0 Garefrekes (79.)

Gelbe Karten: -

Schiedsrichterin: Angelika Söder (Ingolstadt)

Stadion am Brentanobad: 1.110 Zuschauer


Das Spiel der Werder-Frauen kann wie gewohnt auf dem offiziellen Facebook-Kanal im Live-Ticker verfolgt werden.