Wundertüte von der Wedau

Der Vorbericht zum Spiel in Duisburg

Das 2:1 im Hinspiel gegen Duisburg war Werders erster Saisonsieg (Foto: hansepixx).
Frauen
Freitag, 16.03.2018 // 16:33 Uhr

Von David Steinkuhl

Nach drei Wochen Pause ist die Allianz Frauen-Bundesliga zurück. Am Sonntag wollen die Werder-Frauen nach zuletzt zwei Unentschieden gegen Sand und Jena in der Partie beim MSV Duisburg (ab 14 Uhr live im Ticker bei Facebook) auch im dritten Rückrundenspiel unbesiegt bleiben. Die Konstellation in der Tabelle lässt die Mädels von Trainerin Carmen Roth dieses Vorhaben mit viel Zuversicht angehen, doch auch die 'Zebras' zeigten zuletzt, dass man sie noch lange nicht abschreiben darf. So richtig einzuschätzen, ist der kommende Gegner also nicht, vor allem weil sich an der Seitenlinie beim MSV in der Pause einiges tat. WERDER.DE liefert Vorbericht zur Partie im Duisburger PCC-Stadion.

Der Gegner - MSV Duisburg

Für den MSV Duisburg ging es Mitte Februar mit einem echten Mutmacher in die einmonatige Bundesligapause. Der bis dahin noch punktlose MSV, dem mit nur vier Treffern aus elf Spielen insbesondere die Offensivgefahr abging, siegte völlig überraschend mit 2:1 gegen den Tabellenzweiten SC Freiburg. Nur vier Tage vorher wurde der erfolglose Christian Franz-Pohlmann als Chefcoach bei den MSV-Damen entlassen, unter der Ägide von Übergangslösung Robert Augustin gelang umgehend der allererste Saisonerfolg. Eine Woche später präsentierten die Meidericher dann ihren neuen Übungsleiter. Thomas Gerstner, der zuletzt die U19-Juniorinnen von Nordkorea trainierte, soll aus dem Funken Hoffnung des Freiburg-Spiels wieder eine lodernde Flamme für den Kampf um den Klassenerhalt in der Allianz Frauen-Bundesliga machen. Die Partie gegen den SV Werder ist Gerstners Trainerdebüt auf der Zebra-Bank.

Das unter dem Strich enttäuschende 1:1 gegen Jena ist derweil längst aus den Köpfen der Werderanerinnen gestrichen. Nach intensiven Trainingswochen brennt die Mannschaft von Carmen Roth darauf, in Duisburg zu wiederholen, was im Hinspiel an der Weser bereits gelang. Das 2:1 Ende September war gleichbedeutend mit dem ersten Saisonsieg des SVW. Ein erneuter Dreier würde die Aussichten auf einen Ligaverbleib noch einmal deutlich verbessern.

Carmen Roth: „Die Freude ist groß, dass es endlich in der Liga weitergeht und wir somit unser nächstes Spiel gegen den MSV Duisburg bestreiten können. Wir wissen alle um die Wichtigkeit der Partie, bei der es für beide Teams um sehr viel geht. Sicher wird es gegen Duisburg kein leichtes Spiel, aber dennoch werden wir selbstbewusst und gestärkt von den sehr guten Trainingsleistungen in den letzten beiden Wochen in die Partie gehen. Unser Team ist sehr motiviert und wird die richtige Einstellung haben, um am Ende erfolgreich zu sein.“

Lisa-Marie Scholz: „Es wird sicher ein ganz anderes Spiel als das letzte. Dass es ein sehr wichtiges Spiel um den Klassenerhalt ist, steht außer Frage. Duisburg hat einen neuen Trainer und sie wissen auch, dass sie jetzt aus jedem Spiel alles rausholen müssen, um da unten noch rauszukommen. Dass sie es können, haben sie beim Sieg gegen Freiburg bewiesen. Für uns wird wichtig sein, die tabellarische Situation auszublenden, mit voller Konzentration in das Spiel zu gehen und diesen Fokus über 90 Minuten aufrechtzuhalten.“

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

9. Werder Bremen / 13 Spiele / 2 Siege / 5 Unentschieden / 6 Niederlagen / 19:27 Tore / 11 Punkte 

12. MSV Duisburg / 12 Spiele / 1 Sieg / 0 Unentschieden / 11 Niederlagen / 6:20 Tore / 3 Punkte


Top-Torjäger: 

MSV Duisburg: sechs Spielerinnen mit je einem Tor

Werder Bremen: Lührßen (3)


Werder-Bilanz gegen den MSV Duisburg:

1 Spiel / 1 Sieg / 0 Unentschieden / 0 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (24.09.2017):

SV Werder Bremen - MSV Duisburg 2:1 (1:0):

Werder Bremen: Borbe - Toth, Ulbrich, Scholz, Schiechtl - Angrick, Eta - Lührßen, Hausicke, Volkmer (54. Josten) - König (75. Clausen)

MSV Duisburg: Nuding - Harsanyova, Richter, Bakker, Wu (23. Nati), Dieckmann, Weichelt (43. Dunst), Martini, Kirchberger, Rijsdijk (80. Morina), Radtke

Tore: 1:0 Schiechtl (10.), 1:1 Kirchberger (50.), 2:1 Lührßen (82.)

Gelbe Karten: Ulbrich, König, Clausen - Kirchberger

Schiedsrichterin: Laura Duske

Stadion "Platz 11": 360 Zuschauer


Das Spiel der Werder-Frauen kann wie gewohnt auf dem offiziellen Facebook-Kanal im Live-Ticker verfolgt werden.