Immer stärker werden

Carmen Roth im Viererketten-Gespräch

Carmen Roth blickt auf ein gutes Halbjahr zurück (Foto: hansepixx).
Frauen
Freitag, 29.12.2017 // 12:35 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Der Jahreswechsel steht vor der Tür, die Hinrunde der Saison 2017/18 ist Geschichte. Zeit, um ein erstes sportliches Fazit zur bisherigen Spielzeit der Werder-Teams zu ziehen. WERDER.DE hat sich für das Interview-Format Viererkette mit den Trainern der Frauen-Teams und des WERDER Leistungszentrums getroffen, um deren Resümees zur ersten Saisonhälfte zu lauschen. Viererkette heißt: Drei allgemeine Fragen plus eine speziell auf ihr Team zugeschnittene. Zum Abschluss des Jahres zieht Carmen Roth, Trainerin der 1. Frauen, ihr Hinrunden-Fazit.

Nach der Meisterschaft vergangene Saison ging die 1. Frauen des SV Werder zum zweiten Mal in ihrer Geschichte in der Allianz Frauen-Bundesliga an den Start. Mit Carmen Roth leitete eine neue Trainerin die Geschicke an der Seitenlinie der Grün-Weißen. Und das mit viel Erfolg. Neben starken Auftritten gegen die Top-Teams sammelte die Mannschaft neun Punkte in elf Spielen. Damit steht der SVW auf Rang neun in Deutschlands höchster Spielklasse.

In der Wintervorbereitung werden wir intensiv weiterarbeiten.
Carmen Roth, Trainerin der 1. Frauen

Was für ein Fazit kann man zur Hinserie ziehen?

Carmen Roth: "Die Mannschaft und jede Einzelne hat sich Schritt für Schritt weiterentwickelt. Wir haben in der Hinrunde bereits vieles richtig gemacht und sind an unseren Herausforderungen gewachsen. Vor Saisonbeginn haben uns viele bereits abgeschrieben und uns als klaren Absteiger eingeschätzt. Das war auch ein Motivationsschub, es der Konkurrenz zu zeigen. In der Hinserie haben wir mehrfach unter Beweis gestellt, dass wir in der Allianz Frauen-Bundesliga angekommen sind. Ein Schlüsselmoment war das Potsdam-Spiel, als wir verdientermaßen den Punkt mitgenommen haben. Danach war jeder Einzelnen bewusst, dass wir mithalten können."

Was war die positive Überraschung der Hinrunde?

Carmen Roth: "Im Endeffekt ist es der Team-Spirit. Allerdings ist das nicht überraschend, weil ich vom ersten Tag an merkte, dass meine Mannschaft einen ganz besonderen Zusammenhalt hat. Das zeichnet die Mädels aus und macht sie stark. Jede Spielerin stellt ihre eigenen Bedürfnisse hinten an und gibt alles für die Mannschaft. Das merkt man in jedem Spiel und jedem Training. Sie alle gehen immer wieder an ihre Leistungsgrenze und sind sich für nichts zu schade. Gerade nach Niederlagen ist es entscheidend, dass eine Mannschaft über einen guten Teamgeist verfügt. Genau das stellt unsere Mannschaft immer wieder unter Beweis."

Wie sehen eure Ziele für die Rückrunde aus?

Carmen Roth: "Wir wollen in der Rückrunde mehr Punkte einsammeln als in der Hinrunde. Das ist unser Ziel. Ich bin sehr zuversichtlich, dass diese Vorgabe machbar ist. In der Wintervorbereitung werden wir intensiv weiterarbeiten, um die guten Aspekte unseres Spiels noch besser zu machen. Obwohl wir uns bereits in der Hinrunde Woche für Woche weiterentwickelt haben, gilt es natürlich noch einiges zu optimieren. Ich hoffe, dass wir nach den vielen Verletzten im Sommer ohne Probleme durch die Wintervorbereitung kommen, damit wir unserem Spiel den Feinschliff für die anstehende Rückserie geben können. Gelingt das, bin ich mir sicher, dass sich die Mannschaft für Leistungen wie gegen Wolfsburg, München oder Hoffenheim, wo sie gut gespielt hat, auch mit Punkten belohnen kann."

Wie siehst du deine ersten Monate an der Weser?

Carmen Roth: "Ich bin sehr zufrieden und glücklich, die Aufgabe und Herausforderung in Bremen angenommen zu haben. Es war für mich auf alle Fälle der richtige Schritt. Die tägliche Arbeit mit der Mannschaft, den Kollegen und Kolleginnen bereitet mir viel Freude und Spaß. Ich wurde von allen in der Frauen- und Mädchenfußballabteilung sowie im gesamten Verein sehr herzlich aufgenommen. Deshalb fiel mir die Eingewöhnung extrem leicht. Dafür bin ich allen dankbar. Ich habe schnell gemerkt, dass Bremen, der Verein und meine Mannschaft etwas ganz Besonderes sind."