In letzter Sekunde ins Glück

Stimmen zum Sieg gegen Hoffenheim

Begraben unter den Mitspielerinnen: Giovanna Hoffmann erzielte das Tor der Spiels (Foto: Gloth).
Frauen
Mittwoch, 21.12.2016 // 20:50 Uhr

Von Marcel Kuhnt und Maximilian Prasuhn

Die Zuschauer und wohl alle Spielerinnen haben sich bereits auf 30 zusätzliche Minuten beim Pokal-Fight der Werder-Frauen gegen 1899 Hoffenheim eingestellt. Doch in der 93. Minute erlöste Giovanna Hoffmann, die nach knapp einer Stunde erst eingewechselt wurde, alle Fans der Grün-Weißen. Nach einem beherzten Antritt zog die 18-Jährige von der Strafraumkante ab und erzielte das Tor zum DFB-Pokal-Viertelfinale. "Der Trainer hat vorher zu mir gesagt ‚Hinten verteidigen und wenn vorne etwas geht, einfach mal abziehen‘", so die Siegtorschützin, die den Auftrag von Coach Steffen Rau perfekt umgesetzt hat.

WERDER.DE hat sich nach dem Spiel bei den jubelnden Spielerinnen umgehört und die Stimmen zum Spiel zusammengetragen:

Zum Spiel:

Steffen Rau: "Wir wollten uns heute nochmal voll reinhauen. Die Mädels haben das richtig gut gemacht, sogar spielerische Akzente gesetzt. Sie haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Es gab verschiedene Phasen: Mal war Hoffenheim stärker, mal wir. Insgesamt war es eine ausgeglichene Partie."

Stephanie Goddard: "Im Laufe des Spiels hat man gesehen, dass wir immer mal wieder Torchancen hatten. Hinten rutscht dann ab und zu einer durch, aber im Ganzen ist das einfach hochverdient. Das ist eine Qualität, auf die wir in der Rückrunde aufbauen können."

Giovanna Hoffmann: "Am Anfang war es ein bisschen wackelig, wir hatten auch Respekt. Wir sind mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegangen und haben auch verdient gewonnen."

Zum Siegtor in der Schlussminute:

Steffen Rau: "Das war Freude pur. In so einem Pokalspiel in der Nachspielzeit das Tor zu machen. Das freut mich für Giovanna, die so lange verletzt war und nun wieder zurück ist."

Giovanna Hoffmann: "Wir haben uns das fest vorgenommen und jetzt haben wir es erreicht! Der Trainer hat vorher zu mir gesagt ‚Hinten verteidigen und wenn vorne etwas geht, einfach mal abziehen‘."

Stephanie Goddard: "Ich bin in der Mitte mitgelaufen, aber Giovanna macht das selber, das kann sie auch. An einem Tag wie heute, geht der rein!"

Lena Pauels: "Ich habe heute morgen schon gesagt, dass sie ein Tor schießen wird. Das war pure Erleichterung und Freude, weil wir uns für unsere Leistung belohnt haben."

Zur anstehenden Pokalauslosung:

Steffen Rau: "Der Gegner ist mir egal. Wir sind froh, dass wir das heute geschafft haben. Wir blicken natürlich trotzdem gespannt auf die Auslosung."

Stephanie Goddard: "Schwer zu sagen. Jetzt sind nur noch wirklich schwere Gegner dabei. Cloppenburg wäre noch eine geile Geschichte, da hätte man vielleicht nochmal eine etwas größere Chance. Wenn es ein Hochkaräter wird, dann bitte mit einem Heimspiel."

Lena Pauels: "Ehrlich gesagt kann kommen wer will. Wir sind bereit. Wenn wir als Team zusammenstehen, können wir alle schlagen."