6:1-Kantersieg gegen Gütersloh

Dreierpack von Hoffmann, Doppelpack von Wichmann

Da kann man ruhig mal jubeln: Hoffmann erzielte heute drei Treffer (Foto: hansepixx).
Frauen
Sonntag, 26.02.2017 // 14:05 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Zweiter Sieg im zweiten Spiel und dazu noch die Tabellenführung ausgebaut: Die Werder-Frauen setzen ihren positiven Trend der Hinrunde auch im neuen Jahr nahtlos fort. Im Heimspiel gegen den FSV Gütersloh zeigte das Team von Trainer Steffen Rau eine gute Leistung, die in einem 6:1 (2:1) resultierte. Kapitänin Eta brachte den SVW dabei schon nach sechs Minuten in Führung, als sie einen Freistoß sehenswert verwandelte. Einen echten Sahnetag erwischte Giovanna Hoffmann, die drei Treffer beisteuerte und anschließend für Reena Wichmann ausgewechselt wurde. Die zahlte das Vertrauen des Trainers zurück und schraubte das Ergebnis mit zwei weiteren Treffern zum 6:1-Endstand in die Höhe (83., 85.). Gütersloh konnte zwar zwischenzeitig auf 2:1 verkürzen (39.), doch fand nie ein wirkliches Mittel, um den Sieg der Grün-Weißen über einen längeren Zeitraum zu gefährden. WERDER.DE hat wie gewohnt die Highlights der Partie zusammengetragen.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

6. Minute: Tooor für Werder! Freistoß für Werder rund 30 Meter vor dem Kasten der Gäste. Eta läuft an und zirkelt den Ball ins Tor! Ein sehenswerter Treffer und ein guter Start in die Partie.

12. Minute: Tooor für Werder! Giovanna Hoffmann erhöht auf 2:0. Zuvor behauptete Stefanie Sanders die Kugel und legte anschließend quer auf ihre Mitspielerin, die den Ball ins Netz schoss.

15. Minute: Werder bestimmt die Partie, das muss man so deutlich sagen. Den Gästen fällt bislang wenig ein, den grün-weißen Offensivdrang einzudämmen. Lührßen visiert das lange Pfosten an, der Ball landet auf dem Tornetz. Ein guter Versuch!

29. Minute: Sanders hat das 3:0 auf dem Fuß! Goddard setzt sie mit einem gekonnten Pass prima in Szene, doch Werders Angreiferin scheitert zweimal an Torhüterin Rolle.

33. Minute: Diesmal ist Wolter an der Reihe, doch auch sie kann Rolle nicht überwinden. Nach Pass von Hoffmann ist der Winkel aber auch etwas zu spitz geworden.

39. Minute: Tor für den FSV Gütersloh. Die Situation schien bereits bereinigt, als Werders Abwehr eine Freistoßflanke aus dem Strafraum bringt. Doch der Ball landet vor Giards Füßen, die aus rund 16 Metern abzieht. Pauels ohne Chance, der Schuss landet abgefälscht über Werders Torhüterin hinweg im Netz.

44. Minute: Hoffmann kommt nach einer Ecke zum Schuss, ihr Versuch geht am Pfosten vorbei. Kurz darauf ist Pause, mit 2:1 geht es in die Kabinen.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Eta brachte Werder mit ihrem sehenswerten Freistoßtor früh in Führung (Foto: hansepixx).

51. Minute: Lührßen reagiert schnell, führt einen Freistoß kurz aus. Eta flankt den Ball in den Strafraum, wo Schiechtl nur knapp verpasst. Scholz im Nachsetzen, doch der Schuss geht vorbei.

58. Minute: Tooor für Werder! Goddard schickt Hoffmann, die Rolle im Eins gegen Eins keine Chance lässt. 3:1!

61. Minute: Tooor für Werder! Das ist heute ihr Tag: Giovanna Hoffmann erzielt ihren dritten Treffer! Lührßens Flanke vollendet die 18-Jährige eiskalt.

68. Minute: Drei Tore erzielte Hoffmann heute, nun hat sie vorzeitig verdienten Feierabend. Wichmann ist für sie von Trainer Steffen Rau eingewechselt worden und fügt sich nahtlos in die Partie ein. Beinahe erzielt sie sogar das 5:1, aber nach Zuspiel von Goddard trifft sie nur den Pfosten.

83. Minute: Tooor für Werder! Traf sie vorhin nur das Aluminium, erzielt sie nun das 5:1 - Reena Wichmann bugsiert den Ball nach einer Eta-Ecke ins Netz!

85. Minute: Tooor für Werder! Wieder Wichmann! Diesmal mit einer gefühlvollen Variante: Von der Strafraumgrenze schlenzt sie das Spielgerät in die lange Ecke zum 6:1.

90. Minute: Abpfiff auf "Platz 11"! Von Anfang bis Ende präsentierte sich Werder in einer tollen Verfassung und geht am Ende auch in der Höhe absolut verdient als Sieger vom Platz.

Stimmen zum Spiel

Steffen Rau: „Wir hatten noch ein, zwei Chancen mehr, die wir machen müssen. Am Ende ist es ein Spiel, das 6:1 gewonnen wird, und man als Trainer trotzdem nicht ganz zufrieden ist. Wir hatten eine gute Anfangsphase, waren dann ein bisschen sorglos und haben die Linie verloren. Die Mannschaft hat es im zweiten Durchgang dann besser gemacht und schöne Tore erzielt.“

Marie-Louise Eta: „Insgesamt können wir zufrieden sein. Es ist manchmal schwierig, wenn man früh 2:0 führt. Wir haben dann ein unnötiges Gegentor kassiert. Doch in der zweiten Hälfte haben wir wieder Gas gegeben und verdient gewonnen.“

Giovanna Hoffmann: „Nachdem wir in der ersten Hälfte nach dem Gegentreffer geschwächelt haben, konnten wir uns im zweiten Durchgang fangen und auch in der Höhe verdient gewinnen.“

Die Statistik

Werder Bremen: Pauels - Tóth, Schiechtl, Ulbrich, Wolter - Eta, Scholz - Lührßen, Sanders (71. Kersten), Hoffmann (64. Wichmann) - Goddard (80. Volkmer)

FSV Gütersloh: Rolle - Giard, Morina, Wolf (85. Hörenbaum), Hermes, Lange, Aradini, Pollmann, Posdorfer (46. Schulz), Kleinherne, Schmücker

Tore: 1:0 Eta (6.), 2:0 Hoffmann (12.), 2:1 Giard (39.), 3:1 Hoffmann (58.), 4:1 Hoffmann (61.), 5:1 Wichmann (83.), 6:1 Wichmann (85.)

Gelbe Karten: Pollmann (5.)

Schiedsrichterin: Janna Poppen

Stadion "Platz 11": 183 Zuschauer