15:0: Werder siegt in Kiel deutlich

König mit Viererpack beste Torschützin

Klare Sache: Die Werder-Frauen schlagen Kiel mit 15:0 (Foto: Gloth).
Frauen
Samstag, 20.08.2016 // 16:50 Uhr

von Marcel Kuhnt

Mit einem souveränen Auftritt ziehen die Werder-Frauen gegen Holstein Kiel in die nächste Runde des DFB-Pokal der Frauen ein. Mit 15:0 (10:0) schlagen die Grün-Weißen den Regionalligisten aus Schleswig-Holstein. Gerade in der ersten Hälfte spielte die Mannschaft von Steffen Rau groß auf. Mit vier Treffern war Cindy König die beste Torschützin. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel.

Das Spiel

Höhepunkte 1. Halbzeit:

5. Minute: Da ist das erste Tor der neuen Saison. Stefanie-Antonia Sanders geht über rechts in den Strafraum. Sie lässt die ganze Abwehr sowie Torhüterin Bendt aussteigen und muss nur noch ins leere Tor schießen.

8. Minute: Wieder kommt Stefanie-Antonia Sanders über die rechte Seite. Sie passt auf Maren Wallenhorst, die am zweiten Pfosten abschließt. Der Schuss wird abgeblockt. Den Nachschuss versucht Sanders selbst ins lange Eck zu schlenzen, doch der Ball geht drüber.

11.Minute: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß ist Wirr-Warr im Holstein-Strafraum. Am Ende kommt Cindy König an den Ball. Aus 16 Metern trifft sie zum 2:0.

17. & 18. Minute: Schneller Doppelschlag der Grün-Weißen. Erst wird Pia-Sophie Wolter geschickt, die allein vor Holstein-Torhüterin Bendt eiskalt bleibt und trifft. Mit dem nächsten Angriff erhöht Cindy König nach Zuspiel von Sanders.

25. Minute: Wallenhorst ist auf dem Weg zum nächsten Treffer. Sie scheitert zunächst an Bendt. Den Abpraller nimmt Stefanie-Antonia Sanders auf. Sie lässt zwei Spielerinnen aussteigen und schießt den Ball dann ins kurze Eck.

30. Minute: Möller verliert am Strafraum den Ball an Sanders, die darauf allein vor Bendt auftaucht. Sie legt den Ball an der Torhüterin vorbei und trifft zum 6:0.

36. & 37. Minute: Treffer Nummer drei und vier für Cindy König. Erst trifft sie mit einem Schlenzer von der Strafraumkante. Im Anschluss erzielt sie nach einer Flanke von Gabriella Toth das 8:0.

42. & 44. Minute: Pia-Sophie Wolter kann auf der linken Außen nicht gehalten werden. Aus spitzem Winkel legt sie den Ball ins lange Eck zum 9:0. Den nächsten Angriff schließt Golebiewski zum 10:0-Pausenstand ab.

Höhepunkte 2. Halbzeit:

52. Minute: Nach einer guten Vorarbeit von Pia-Sophie Wolter steht Jessica Golebiewski am zweiten Pfosten frei. Aus kurzer Distanz trifft sie ins kurze Eck.

65. Minute: Nach einem langen Ball kann Volkmer auf Ulbrich ablegen. Sie guckt sich die Torhüterin aus. Das Dutzend ist voll.

73. Minute: Jetzt hat Jessica Golebiewski auch ihren Dreierpack. Ein langes Zuspiel veredelt sie zum 13:0.

76. Minute: Schröder trifft per Elfmeter. Zuvor wurde Sanders von Bendt gefoult.

87. Minute: Mit einem tollen Distanzschuss aus 20 Metern trifft Verena Volkmer.

90. Minute: Der Schlusspfiff! Mit 15:0 siegt Werder in Kiel und zieht in die nächste Pokalrunde ein.

Stimmen zum Spiel

Steffen Rau: „Es war heue in jeder Hinsicht ein gelungener Auftritt. Die Mädels sind es ganz konzentriert angegangen und haben es auch nach der hohen Führung gut zu Ende gespielt. Wir haben uns viele Torchancen herausgespielt und sind souverän eine Runde weitergekommen. Nächste Woche beginnt dann mit der Liga die nächste Aufgabe.“

Die Statistik

Holstein Kiel: Bendt - Lycke, Mueller, Möller Ziegler - Evers, Ibrahimi, Begunk, Rose, Staben - Block

Werder Bremen: Bockhorst - Moelter, Ulbrich, Schiechtl, Toth (46. Schröder) - Eta, Scholz, König, Wolter (64. Volkmer) - Sanders, Wallenhorst (40. Golebiewski)

Tore: 0:1 Sanders (5.), 0:2 König (11.), 0:3 Wolter (17.), 0:4 König (18.), 0:5 Sanders (25.), 0:6 Sanders (30.), 0:7 König (36.), 0:8 König (37.), 0:9 Wolter (42.), 0:10 Golebiewski (44.), 0:11 Golebiewski (52.), 0:12 Ulbrich (65.), 0:13 Golebiewski (73.), 0:14 Schröder (76.;FE), 0:15 Volkmer (87.)

Schiedsrichterin: Corinna Feldmann