4:4 - Zweite holt ersten Punkt

Nina Woller glich zwischenzeitlich für Werder aus (Foto:Gloth)
Frauen
Montag, 15.09.2014 // 08:37 Uhr

Trainer Mike Schnäckel hatte gegenüber dem Spiel gegen den HSV in der Vorwoche vier personelle Veränderungen in der Startelf vorgenommen. So standen Maria Doll, Karla Kedenburg und Mira William von Werders Zweitligateam, das an diesem Wochenende spielfrei hatte, in der Anfangsformation. Zudem durfte auch Petra Arvela von Beginn an ran.
Wie schon in den ersten beiden Punktspielen musste Werders Zweite zunächst einen frühen Rückstand hinnehmen. Bereits in der 3. Minute traf Alina Witt zum 1:0 für die Gastgeberinnen. Die Grün-Weißen kamen aber schnell zum Ausgleich durch Nina Woller, die einem Fehler von Torhüterin Julia Prosch ausnutzte (9.). Aber trotz des 1:1 war Werder in den ersten rund zwanzig Minuten nicht wirklich im Spiel. Der SV Henstedt-Ulzburg war wesentlich präsenter und ging in der 16. Minute durch Tammy Hentze erneut in Führung. Wenig später erhöhte Bianca Weech durch einen verwandelten Foulelfmeter gar auf 3:1 (19.) Bei Werder lief in der Offensive im ersten Durchgang nicht sehr viel. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gab es für das Team von Mike Schnäckel wieder eine Torchance, die auch genutzt wurde. Nach einem Freistoß von Ann-Christin Bopp und einer Kopfballverlängerung war es Kira Buller, die für Werder vor der Pause per Kopfball auf 3:2 verkürzte.

Werders zweite Mannschaft hat den ersten Punkt in der Regionalliga Nord eingefahren. Die Grün-Weißen trennten sich vom SV Henstedt-Ulzburg mit einem torreichen 4:4-Unentschieden.

Im zweiten Spielabschnitt ging Werders Zweite wesentlich engagierter zu Werke, hätte aber fast wieder ein schnelles Gegentor kassiert, als Tammy Hentze in der 49. Minute völlig frei vor Maria Doll stand, jedoch überhastet vergab. Die erste Möglichkeit für die Schnäckel-Elf in der zweiten Hälfte hatte dann Mira William, deren Schuss aber am Tor vorbei ging (53.). Werder war aber dem Ausgleich nahe und in der 64. Minute war es Kira Buller, die nach einem Zuspiel von Nina Woller zum 3:3 traf. Die Grün-Weißen spürten, dass mehr drin war. Kira Buller hätte in der 71. Minute Werders Zweite in Führung bringen können, doch ihren Schuss lenkte Henstedt-Ulzburgs Torhüterin Julia Prosch zur Ecke. Zwei Minuten später gab es eine umstrittene Szene im Strafraum der Gastgeberinnen, als Nina Woller zu Fall kam. Doch der Elfmeterpfiff von Jacqueline Herrmann blieb aus. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ging Werder dann in Führung. Die eingewechselte Nahrin Uyar flankte vor das Tor, wo Kira Buller den Ball aus kurzer Distanz zum 3:4 über die Linie beförderte (88.). Aber zum ersten Saisonsieg sollte es am Ende nicht reichen, denn in der 90. Minute glich der SV Henstedt-Ulzburg durch Alina Witt noch aus.

Auch wenn Werders Regionalligateam den ersten Punkt in dieser Saison holte, war Mike Schnäckel mit der Leistung seines Teams im ersten Durchgang nicht zufrieden: „Wie leider in den letzten Spielen auch sind wir in den ersten Minuten überhaupt nicht konzentriert bei der Sache. In den ersten zwanzig Minuten haben wir hinten sehr schlecht gespielt. Da haben wir zum Tore schießen eingeladen", kritisierte der Bremer Trainer. „ Mit der Zeit bekamen wir das Spiel besser in den Griff und konnten auch die Schwächen in Henstedt-Ulzburgs Abwehr ausnutzen. In der zweiten Halbzeit war das ein sehr engagiertes Spiel unserer Mannschaft. Da haben der Kampf und der Einsatz gestimmt und wir sind auch verdient in Führung gegangen. Unglücklich war es, dass wir kurz vor Schluss noch den Ausgleichstreffer bekommen. Aber unter dem Strich geht das Remis dann doch in Ordnung."

SV Henstedt/Ulzburg: Prosch - Schubring, Schulz (41. Diekhoff), Weech, Hege, Engel, von Appen, Marrocu, Michel, Witt, Hentze (81. Steffen)

Werder Bremen II: Doll - Liebs (61. Gutzeit), Chairsell, Kedenburg (76. Uyar), William - Arvela, Bopp, Lorenz, Buller, Hedel (44. Asmus) - Woller

Tore: 1:0 Witt (2.), 1:1 Woller (9.), 2:1 Hentze (16.), 3:1 Weech (19. Foulelfmeter), 3:2 Buller (45.+1), 3:3 Buller (63.), 3:4 Buller (88.), 4:4 Witt (90.)

Gelbe Karten: Engel, Michel (beide Henstedt) /Arvela, Bopp (beide Werder)

Schiedsrichterin: Jacqueline Herrmann

Dietmar Haß