Werder-Frauen gelingt 4:2-Auftaktsieg gegen Lübars

Werders Fußballerinnen durften sich über 3 Punkte zum Auftakt freuen.
Frauen
Sonntag, 31.08.2014 // 14:14 Uhr

Dank eines 4:2 (2:1)-Erfolgs gegen den 1. FC Lübars können sich Werders Fußballerinnen über einen gelungenen Saisonauftakt freuen. Vor heimischer Kulisse im Stadion „Platz 12" überzeugte das Team von SVW-Trainerin Chadia Freyhat über weite Strecken und kam durch Tore von Cindy König (2), Maren Wallenhorst und Stefanie Goddard zu einem auch in der Höhe verdienten Sieg.

Der 1. FC Lübars hatte die gegnerische Spielhälfte noch nicht einmal betreten, da stand es schon 1:0 für Werder Bremen. Bereits nach sechs Minuten spielte Steffi Goddard einen Traumpass genau in die Schnittstelle der Berliner Abwehr, den Maren Wallenhorst perfekt antizipierte und den Angriff sehenswert komplettierte, indem sie die Torhüterin Sarah Ruhe umkurvte und locker zum 1:0 einschob. Beflügelt von der Führung zeigte das Freyhat-Team weiter dominanten Fussball - und dennoch fiel schnell und quasi aus dem Nichts das 1:1. Erika Szuh fand sich plötzlich freistehend vor Anna Bockhorst wieder und musste nur noch locker einschieben (11.).

Nachdem die Partie vor allem im ersten Streckenabschnitt temporeich und intensiv war, verringerte sich die Zahl der guten Szenen zusehends. Marie-Louise Eta (28.) und Katharina Schiechtl (35.) für Werder sowie Zsofia Racz (32.) für Lübars hatten noch die besten Möglichkeiten für ihre Teams, konnten diese aber nicht konsequent nutzen. Besser machte es dafür Cindy König, die kurz vor dem Halbzeitpfiff eine gute Vorarbeit von Maren Wallenhorst nutzte und das 2:1 für Werder erzielte (45.).

Lübars gleicht aus, König und Goddard legen nach
Der zweite Durchgang begann ähnlich intensiv wie der erste. Werder kombinierte sich teilweise traumhaft in die Nähe des gegnerischen Strafraums, musste aber auf die ganz großen Chancen noch warten. Ein Distanzschüsse von König (62., 66.) sowie ein Freistoß von Eta (64.) gehörten in diesem Abschnitt zu den besseren Möglichkeiten. Ein wenig Glück hatte Werder zudem, als die Frauen des 1. FC Lübars in der 65. Minute einen Elfmeter forderten, der Pfiff jedoch ausblieb.

Meggie Schröder hatte wenig später - dank eines tollen Zusammenspiels mit der starken Maren Wallenhorst - die Chance, auf 3:1 zu erhöhen, doch ihr Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt (74.) Im direkten Gegenzug kam Lübars dank Erika Szuh zum neuerlichen Ausgleich (75.). Das 2:2 fiel ähnlich überraschend wie bereits der erste Berliner Treffer. Dieser Spielstand hielt aber nicht lange - Cindy König, vor dem Spiel noch als Torschützenkönigin der vergangenen Saison geehrt - knüpfte nahtlos an diese herausragende Leistung an und markierte in der Schlussphase ihren zweiten Treffer des Tages. Ein schöner Schuss aus der zweiten Reihe besorgte damit das 3:2 für Werder (80.). Das Spiel war endgültig entschieden, nachdem Steffi Goddard in der 83. Minute das 4:2 erzielte.

Werder-Trainerin Freyhat zeigte sich nach dem Abpfiff zufrieden: „Ich bin glücklich, dass wir diese schwere Aufgabe zum Auftakt gemeistert haben und mit drei Punkten in die Saison starten. Das war ein wichtiger Heimerfolg für uns gegen eine Mannschaft, die schon letztes Jahr von der gesamten Liga stark unterschätzt wurde."

Von Cord Sauer

Werder Bremen: Bockhorst - Ulbrich, Eta, Scholz, Schiechtl - Wolter, König, Schacher, Goddard - Wallenhorst (80., Volkmer), Schröder

Lübars: Ruhe - Konsek, Liepack, Toth, Korkmaz (71., Schäfer) - Wojtecki (61., Kaya), Siwinska, Sedlackova (66., Dey), Racz - Szuh, Yaren

Tore: 1:0 Wallenhorst (6.), 1:1 Szuh (11.), 2:1 König (45.), 2:2 Szuh (75.), 3:2 König (80.), 4:2 Goddard (83.)

Gelbe Karten: Liepack, Sedlackova (beide Lübars)

Schiedsrichterin: Caroline Telahr (Essen)

Zuschauer: 160