U 17 gewinnt 6:2 bei Turbine Potsdam

Starke Vorstellung: Werders U 17 durfte sich über einen klaren Sieg beim 1. FFC Turbine Potsdam freuen.
Frauen
Sonntag, 30.11.2014 // 09:50 Uhr

In der Hinrunde hatte es noch eine knappe 2:3-Niederlage gegen die Turbinen gegeben und man merkte von Beginn an, dass die grün-weißen Talente dieses Mal als Sieger vom Platz gehen wollten. Die Bremerinnen hatten auch einen optimalen Start in die Partie. Bereits der erste Angriff führte zur Führung für Werder, als Stefanie Sanders nach Zuspiel von Nina Lührßen den Ball durch die Beine von Potsdams Torhüterin Marie Heinze ins Tor schob (2.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war das Team von Alexander Kluge in den Zweikämpfen präsent, in der Abwehr konzentriert und ließ zunächst keine gefährliche Torchance von Turbine zu, zeigte aber selbst im Angriff die eine oder andere gute Aktion, wie in der 15. Minute als der Ball über Giovanna Hoffmann und Stefanie Sanders zu Nina Lührßen kam, die aus kurzer Distanz den Ball zum 2:0 in das Potsdamer Tor beförderte. In der 21. Minute hatte Giovanna Hoffmann die Chance, die Führung weiter auszubauen, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Torhüterin Marie Heinze. Die Gastgeberinnen, vor diesem Spieltag Tabellenzweiter, kamen durch Jenny Hipp in der 23. Minute zum 1:2, aber Werder ließ sich durch den Anschlusstreffer nicht aus dem Konzept bringen, sondern konnte durch das Tor von Giovanna Hoffmann zum 1:3 (27.) den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen. Drei Minuten später wäre fast das nächste Tor für die Werderanerinnen durch ein Eigentor von Turbine gefallen. Giovanna Hoffmann hatte in den Strafraum gepasst, wo Rosalie May versuchte zu klären, den Ball aber an den Pfosten des Potsdamer Tores schoss. In der 35. Minute fiel dann jedoch das 1:4 durch Julia Suderburg, die den Ball nach einer Ecke von Nina Lührßen ins lange Eck köpfte. Kurz vor der Pause hatte Turbine noch die Chance zu verkürzen, doch Werder-Keeperin Vanessa Lankenau wehrte den Schuss von Aline Reinkober ab und hielt auch den Nachschuss (38.).

Werders U 17-Talente haben zum Auftakt in die Rückrunde ein ganz dickes Ausrufezeichen in der Juniorinnen-Bundesliga gesetzt. Die Grün-Weißen gewannen das Topspiel beim Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters 1. FFC Turbine Potsdam deutlich mit 6:2.

In der zweiten Hälfte sollte Werder an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen, auch wenn das Team von Alexander Kluge in der Offensive nicht mehr so effektiv war wie vor der Pause. Wie schon in der ersten Halbzeit sollte auch im zweiten Spielabschnitt der erste gute Angriff zum Torerfolg führen und es war Stefanie Sanders, die nach Zuspiel von Alina Botzum zum 1:5 traf (45.). Nachdem Alina Botzum (47.) und Stefanie Sanders (59.) in aussichtsreicher Position an Marie Heinze gescheitert waren, traf schließlich Nina Lührßen in der 60. Minute zum 1:6. Das Spiel war zu dem Zeitpunkt längst entschieden, auch wenn Potsdam nicht aufsteckte und in der 61. Minute durch Aline Reinkober eine gute Chance hatte, die Vanessa Lankenau zunichte machte. Ansonsten hatte Werder auch in den letzten zwanzig Minuten das Spiel und Turbine weitgehend gut im Griff, kam aber durch Giovanna Hoffmann nur noch zu einer guten Torchance, die Marie Heinze parierte (65.). Dafür sollten die Gastgeberinnen kurz vor dem Ende der Partie nach einem Fehler der bis dahin aufmerksamen Vanessa Lankenau noch zum 2:6 durch Melissa Kössler kommen (79.), was schließlich auch der Endstand war.

„Wir sind heute absolut zufrieden, weil wir einfach das umsetzen konnten, was wir uns vorgenommen hatten", freute sich U17-Trainer Alexander Kluge nach dem verdienten Sieg. „Wir wollten defensiv gut stehen, schnell umschalten und vorne konsequent vor dem Tor sein. Heute waren wir auch wirklich super effektiv und haben fast jede Chance reingemacht. Alle haben heute toll mitgezogen und es war einfach eine super Mannschaftsleitung."

Werder Bremen: Lankenau - Kersten (63. Klingelhöfer), Suderburg, Lieberum, Peters - Botzum (51. Zabel), Becker (45. Meyer), Wichmann, Hoffmann, Lührßen - Sanders (65. Siegel)

Tore: 0:1 Sanders (2.), 0:2 Lührßen (15.), 1:2 Hipp (23.), 1:3 Hoffmann (27.), 1:4 Suderburg (35.), 1:5 Sanders (45.), 1:6 Lührßen (60.), 2:6 Kössler (79.)

Schiedsrichterin: Jacqueline Lünser

Sportforum Waldstadt: 35 Zuschauer

Dietmar Haß