U 17 dreht das Spiel gegen Magdeburger FFC

Werders U 17 sicherte sich den zweiten Saisonsieg (Foto: Gloth).
Frauen
Sonntag, 21.09.2014 // 11:18 Uhr

Im Spiel gegen die Gäste aus Magdeburg stand bei Werder fast die gleiche Startelf auf dem Platz, die in der Vorwoche auch beim 11:0-Sieg beim 1.FC Lübars begann. Einzig Julia Suderburg rückte nach ihrem kurzfristigen Ausfall letzte Woche wieder für Aemilia Klingehöfer ins Team.

Werders U 17-Talente haben einen weiteren Sieg in der Juniorinnen-Bundesliga eingefahren. Die Grün-Weißen sicherten sich am Samstag gegen den Magdeburger FFC einen mühevollen 2:1-Arbeitssieg.

In den ersten Minuten versuchten die grün-weißen Talente das Spiel ruhig und kontrolliert aufzubauen, fanden aber kaum Lücken in der Defensive der Gäste, die in dieser Saison bis dahin zwei 0:3-Niederlagen gegen den SV Meppen und den 1.FFC Turbine Potsdam kassiert hatten. In der 9. Minute gab es die erste Möglichkeit für Werder, als sich Stefanie Sanders durch die gegnerische Abwehr dribbelte. Ihr Schuss ging aber am Tor vorbei. Kurz danach klärte Magdeburgs Abwehrspielerin Sarah Jacobs nach einer Hereingabe von Alina Botzum vor der einschussbereiten Giovanna Hoffmann (12.). Etwas überraschend fiel dann in der 19. Minute das 0:1 durch Caroline Hildebrand, deren Schuss über Olivia Klatzka hinweg ins Netz flog. Mit der Führung im Rücken kamen die Magdeburgerinnen besser ins Spiel und ließen in der Abwehr weiterhin nicht viel zu. Eine Torchance sollte sich für Werder vor der Halbzeitpause aber noch ergeben. Nach einem abgeblockten Versuch von Stefanie Sanders kam in der 31. Minute Alicia Kersten zum Schuss, doch der Ball flog über das Tor.

Personell unverändert kam das Kluge-Team aus der Pause, machte aber zu Beginn der zweiten Halbzeit ordentlich Druck und Tempo und sollte sich dafür schnell belohnen. Bereits in der 43. Minute erzielte Stefanie Sanders mit einem fulminanten Fernschuss den Ausgleich. Eine Minute später hätte Werder schon in Führung gehen können. Nach einem Freistoß von Giovanna Hoffmann klärte Magdeburgs Torhüterin Leona Kunze den Ball bis zur Strafraumgrenze, wo ihn Stefanie Sanders annahm, aber nicht mit Druck Richtung Tor befördern konnte. Wiederum nur eine Minute später versuchte es Bianca Becker aus der Distanz, doch Magdeburgs Torfrau hielt. Auch Giovanna Hoffmann, die am Spieltag ihren 16. Geburtstag feierte, hatte noch zwei Tormöglichkeiten. In der 49. Minute ging ein Freistoß von ihr ans Außennetz und zwei Minuten danach scheiterte die Junioren-Nationalspielerin an Leona Kunze, die auch den Schuss von Alina Botzum in der 59. Minute parieren konnte. Es war schließlich Nina Lührßen, die mit einem direkt verwandelten Eckball zum viel umjubelten 2:1 für die Werder-Talente traf (61.). In den letzten zwanzig Minuten bis zum Abpfiff gab es trotz Bemühens auf beiden Seiten dann aber keine nennenswerten Torchancen mehr.

„Insgesamt war das ein verdienter 2:1-Arbeitssieg", meinte U17-Coach Alexander Klugenach dem Schlusspfiff. „In der ersten Halbzeit haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Wir waren viel zu hektisch, haben viel zu viel durchs Zentrum gespielt und sind nicht so zwingend durchs Bollwerk gekommen. In der zweiten Halbzeit war es dann vom gesamten Auftreten, von der Konsequenz und von der Ruhe, mit der wir dann gespielt, echt gut."

Werder Bremen: Klatzka - Kersten, Suderburg, Meyer, Entelmann (61. Schnäckel) - Becker, Wichmann (70. Klingelhöfer), Botzum (79. Schwenke), Hoffmann, Lührßen - Sanders (74. Zabel)

Magdeburger FFC: Kunze - Jacobs, Gorn, Schulz, Eisenhardt (41. Grenz) - Wetzel, Hildebrand - Mauly, Bach, Staiger (41. Puschmann/53. Herbst)- Knothe (70. Schäfer)

Tore: 0:1 Hildebrand (19.), 1:1 Sanders (43.), 2:1 Lührßen (61.)

Gelbe Karten: Mauly (Magdeburger FFC)

Schiedsrichterin: Jacqueline Herrmann

Dietmar Haß