Ideenlose Werder-Frauen verlieren gegen Gütersloh

Cindy König musste sich mit Werder am Sonntag dem FSV Gütersloh 2009 geschahen geben.
Frauen
Sonntag, 01.03.2015 // 19:27 Uhr

Die Höhepunkte der 1. Halbzeit:

Werders Fußballerinnen mussten erneut einen Rückschlag im Meisterschaftskampf hinnehmen. Die Grün-Weißen unterlagen am Sonntagnachmittag mit 0:1 dem FSV Gütersloh 2009. Das Team von Trainerin Chadia Freyhat bestimmte die Partie zwar über weite Strecken, doch vor allem in der Offensive agierten die Bremerinnen zu ideenlos und zu nervös. Dem FSV reichte eine der wenigen Möglichkeiten, um durch Marie Pollmann das Tor des Tages zu erzielen. Inder Tabelle fielen die Werderanerinnen auf Rang 4 zurück. Der Abstand zu Spitzenreiter 1. FC Lübars beträgt nun 7 Zähler.


13. Minute: Werder hat mehr von der Partie, aber der FSV die erste Chance: Ein abgefälschter Schuss von Jacqueline Manteas geht knapp am Tor vorbei.

20. Minute: Nun auch Werder mit der ersten Möglichkeit: Ein Schuss von Jessica Golebiewski wird aber ebenfalls abgefälscht.

23. Minute: Der FSV geht in Führung. Marie Pollmann erobert im Mittelfeld den Ball, geht fünf, sechs Meter und schießt aus 18m in die rechte Ecke. 0:1.

30. Minute: Werder bemüht sich, versucht es aber zu oft mit der Brechstange. Dennoch kommt Giovanna zu der Chance, ihren Schuss aus linker Position lenkt Torfrau Vivien Brandt aber noch über die Latte.

40. Minute: Noch einmal Werder! Daniela Schacher versucht es von der 16er-Grenze, der Ball geht flach rechts am Tor vorbei.

44. Minute: Da liegt der Ball im Tor vom FSV! Den Schuss von Jessica Golebiewski wehrt Torfrau Brandt noch ab, doch aus dem Rückraum startet Cindy König durch und staubt ab. Der Treffer zählt dennoch nicht, die Linienrichterin war der Meinung, dass die Torschützin im abseits stand...

Die Höhepunkte der 2. Halbzeit:

59. Minute: Der FSV hätte vielleicht für die frühzeitige Entscheidung sorgen können. Nach einer Flanke nimmt Nina Ehegötz den Ball direkt, doch das Leder geht weit am Tor vorbei.

64. Minute: Der FSV von nun an in Unterzahl! Melanie Ott sieht nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte.

66. Minute: Werder dominiert diese Partie, kann sich aber überhaupt keine klaren Torchancen erarbeiten. Cindy König versucht es mit einem Flachschuss, aber keine Gefahr für Torfrau Brandt.

82. Minute: Aus ganz spitzer Position trifft Stefanie Sanders nur das Außennetz.

90.+2. Minute: Letzte Chance von Werder: Stephanie Goddard mit einem Flachschuss in die rechte Ecke, Keeperin Brandt rettet aber zur Ecke. Kurz darauf ist Schluss.


Werder-Spielerin des Spiels: Niemand. Werders Fußballerinnen kämpften bis zum Schlusspfiff. Doch das gesamte Spiel über zogen sich zu viele Abspielfehler durch das Werder-Spiel. Die Grün-Weißen agierten zu nervös und ideenlos und konnten sich nicht eine klare Torchance erarbeiten. Das war einfach zu wenig.


Trainerin Chadia Freyhat zum Spiel: „Ich bin heute tief enttäuscht. Nach den letzten zwei Spielen habe ich eine klare Reaktion von der Mannschaft erwartet. Wir müssen das Spiel selbstbewusst in die Hand nehmen, das habe ich heute nicht gesehen. Wir waren heute zu ideenlos, man hat heute einfach nicht gesehen, dass wir das Spiel spielerisch lösen wollen. Man hat wenige Spielzüge erkannt. Das war zu viel hau-ruck."


Die Statistik:

Werder Bremen: Bockhorst - Schiechtl, Scholz, Ulbrich, Moelter (53. Hausberger) - Schacher, Schröder (66. Sanders), Golebiewski (56. Wolter), Hoffmann, Goddard - König

FSV Gütersloh 2009: Brandt - Lückel, Ott, Manteas, Hermes, Lange, Aradini, Pollmann, Ehegötz, Posdorfer (56. Giard), Schmücker

Tor: 0:1 Pollmann (23.)

Gelbe Karten: Pollmann, Giard (beide Gütersloh)
Gelb-rote Karte: Ott (65. Gütersloh)

Schiedsrichterin: Verena-Kordula Schultz (Wolfsburg)

Stadion „Platz 12": 250 Zuschauer


Norman Ibenthal