Wilde gewinnt mit U 19 auch gegen Ukraine

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Manjou Wilde ist mit der deutschen U 19 auf EM-Kurs.
Frauen
Dienstag, 08.04.2014 // 12:35 Uhr

Von Beginn an dominierten die U 19-Frauen, die zum Auftakt die Tschechische Republik 4:1 bezwungen hatten, das Duell mit den Osteuropäerinnen. Angeführt von Madeline Gier ging die DFB-Auswahl früh in Führung: Bereits nach acht Minuten erzielte die Spielführerin das 1:0. Nachdem sie den zweiten DFB-Treffer durch Sonja Giraud (17.) aufgelegt hatte, erhöhte Gier zum verdienten 3:0-Pausenstand für die Mannschaft von Trainerin Maren Meinert. "Madeline hat auch heute wieder ein gutes Spiel gemacht", so Meinert über ihre Spielführerin, die zur Pause ausgewechselt wurde. "Wir brauchen auch beim Spiel gegen Belgien wieder fitte Beine."

Die U 19-Frauen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit Werders Talent Manjou Wilde haben die Ukraine in Brüssel 7:0 (3:0) besiegt und den nächsten Schritt auf dem Weg in Richtung Europameisterschaft in Norwegen (11. bis 27. Juli) gemacht. Nach dem zweiten Erfolg im zweiten Spiel wartet am Donnerstag (ab 11 Uhr) Gastgeber Belgien, der ebenfalls sechs Punkte auf dem Konto hat, zum "Endspiel" um den Gruppensieg auf die Mannschaft von DFB-Trainerin Maren Meinert. Dank des besseren Torverhältnisses reicht bereits ein Unentschieden zur EM-Qualifikation.

Auch in der zweiten Hälfte gab die DFB-Auswahl auf dem Platz den Ton an. Wibke Meister erhöhte in der 69. Minute mit einem schönen Schuss in den Winkel auf 4:0, vier Minuten später erzielte Venus El-Kassem den fünften Treffer. Den Endstand stellten Jenny Gaugigl (85.) mit einem direkt verwandelten Freistoß sowie Giraud in der Nachspielzeit mit ihrem zweiten Tor (90.+1) her.

Am Donnerstag geht es dann im "Endspiel" um den Gruppensieg gegen Gastgeber Belgien - Austragungsort ist das Brüsseler Stadion Roi Baudouin. "Wir spielen nicht auf Unentschieden, das können wir auch nicht. Die Ausgangslage fordert den Gegner, etwas für das Spiel zu tun. Das ist gut für uns", erklärt Meinert.

Der Gruppenerste und der beste Zweitplatzierte der insgesamt sechs Eliterundengruppen qualifizieren sich für die Europameisterschaft 2014 in Norwegen (15. bis 27. Juli), an der dann acht Nationen teilnehmen.

Deutschland: Frohms - Kaiser, Becker, Wedemeyer, Meister - Wilde (66. Schermuly), Dieckmann (46. El-Kassem), Züfle, Rauch - Giraud, Gier (46. Gaugigl)

Quelle: DFB