Werder verliert 0:1 gegen Cloppenburg

Michelle Ulbrich musste mit Werder eine knappe Niederlage gegen Cloppenburg hinnehmen.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Insgesamt sind wir derzeit in einer Phase der Vorbereitung, in der die Mannschaft physisch kaputt ist", sagte Chadia Freyhat nach dem Schlusspfiff keineswegs enttäuscht. „In letzter Zeit haben wir vor allem die Athletik trainiert. Daher hat man in der zweiten Halbzeit gemerkt, dass das Team müde wurde. Wir haben mit Cloppenburg aber gut mitgehalten und uns auf den Spielaufbau konzentriert", so das Fazit der Trainerin.

Werders Fußballerinnen mussten im letzten Testspiel vor dem Saisonstart eine Niederlage hinnehmen. Gegen den Erstliga-Aufsteiger BV Cloppenburg verloren die Grün-Weißen am Sonntagnachmittag knapp mit 0:1.

Cloppenburg machte in der ersten Halbzeit viel Druck und setzte gleich zu Beginn einen Freistoß knapp über das Tor. Bis die Grün-Weißen das erste Mal in die Nähe des gegnerischen Gehäuses kamen, vergingen zehn Minuten, in denen Werder kaum aus der eigenen Hälfte herauskam. Bei dem temporeichen Spiel des Aufsteigers tat sich Werder am Anfang etwas schwer, den Ball zu halten, während Cloppenburg mit schönem Passspiel beeindruckte. Jedoch blieben auch beim Gegner die ganz großen Chancen aus.

Werder sortierte sich dann besser und stand hinten gut. Die Mannschaft von Chadia Freyhat blieb geduldig, versuchte das Spiel sorgfältig aufzubauen und wartete ihre Chancen ab. Werder ließ hinten nicht viel zu, rückte aber bei Flanken nach vorne nicht schnell genug auf, so dass vermehrt Anspielpartner fehlten.

Nach 20 Minuten Spielzeit gelang Werder ein erster Angriff, eingeleitet durch Stephanie Goddard. Die Torhüterin Elizabeth Stout hatte aber kein Problem, den Ball zu halten. Zehn Minuten später folgte eine weitere Chance für die Grün-Weißen, Stout lenkte den Ball aber über das Tor. Cloppenburg blieb zwar die spielbestimmende Mannschaft, doch holte Werder nun einige gute Möglichkeiten heraus.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb Cloppenburg die spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem ergaben sich für beide Seiten Chancen, in Führung zu gehen. Bei einem Angriff der Gegner wollte Daniela Schacher am 16er Schlimmeres verhindern. Ihr Foulspiel führte zu einem Freistoß für Cloppenburg. Marie-Louise Bagehorn verwandelte per Direktschuss zum 1:0 (54.).

Werder verlor beim Spiel nach vorn zu oft den Ball und spielte nicht präzise genug für den schnellen Gegner. Kurz vor Ende der Partie versuchte es Sandra Hausberger noch einmal mit einem guten Weitschuss, der nur knapp über das Tor ging.

Am kommenden Sonntag, 01.09.2013, wird es für die Grün-Weißen ernst. Um 14 Uhr tritt Werder in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Regionalligisten 1. FFC Recklinghausen an.

Johanna Meadows

Werder Bremen: Martens - Moelter, Danner (Schröder, 40.), Scholz, Hausberger - Schacher, Ulbrich, Wallenhorst, König (Timmermann, 77.), Golebiewski (Gieseler, 86.) - Goddard

Tore: 0:1 Marie-Loise Bagehorn (54.)