Werder bekommt Meyer nicht in den Griff

Enttäuscht: Maren Wallenhorst musste mit Werder am Samstag eine Niederlage in Wolfsburg einstecken.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Schlechter hätte Werder gar nicht in die Begegnung auf dem Nebenplatz des VfL-Stadions finden können: Bereits wenige Augenblicke nach dem Anpfiff spielte sich Lyn Meyer durch die noch unkonzentrierten Bremer Reihen, umspielte auch Torfrau Jennifer Martens und schoss zum 1:0 ein (1.). Auch in der Folgezeit fand Bremen überhaupt nicht in die Partie. Wolfsburg wirkte frischer, spritziger und auch entschlossener in den Zweikämpfen. Hinzu kamen zahlreiche Unachtsamkeiten und Fehlpässe in den grün-weißen Reihen. So hatte der VfL auch die nächste Chance: Jasmin Sehan scheiterte aber an Werders Keeperin Jennifer Martens (8.).

Werders Fußballerinnen müssen in der 2. Bundesliga weiterhin auf den ersten Sieg warten. Die Grün-Weißen verloren am Samstagnachmittag mit 3:5 (2:3) bei der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. „Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive konnten wir heute überhaupt nicht überzeugen. Dadurch haben wir uns auch ein Stück weit selbst geschlagen", so eine enttäuschte Werder-Trainerin Chadia Freyhat.

Drei Mal kann Werder den Ausgleich nicht halten

Nach erst rund einer Viertelstunde gab Werder ein erstes Lebenszeichen ab. Nach einer Ecke von Daniela Schacher kam Katharina Schiechtl völlig frei zum Kopfball, setzte das Leder am Tor noch vorbei (11.). Wenig später wieder die Gäste von der Weser, de langsam etwas besser wurden: König brachte den Ball vor das Tor, Stephanie Goddard nahm den Ball mit der Brust an und traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten (14.). Unter freundlicher Mithilfe der Schiedsrichterin gelang den Hanseatinnen dennoch der Ausgleich: Maren Wallenhorst soll angeblich von VfL-Torfrau Merle Frohms zu Fall gebracht worden sein. Steffi Goddard nahm das Geschenk dankend an und glich zum 1:1 aus (16.).

Lange hielt die Freude aber nicht, denn Mitte der ersten Halbzeit gingen die „Wölfe" erneut in Front. Ein Abwehrversuch von Mayline Danner landete unglücklich im Lauf von Lyn Meyer, die eiskalt zum 2:1 abschloss (24.). Aber auch Werder hatte die passende Antwort parat: Zehn Minuten später bediente Maren Wallenhorst Steffi Goddard an der Strafraumgrenze, die sich ein- zweimal drehte und den Ball in das obere linke Ecke schlenzte (35.). Einen Treffer hielt die erste Halbzeit aber noch bereit: Leider nicht für Werder. Kurz vor dem Pausenpfiff traf erneut Lyn Meyer zum 3:2 (41.).

Auch im zweiten Durchgang ging es munter mit dem Toreschießen weiter. Kaum war die Partie wieder angepfiffen, war es Maren Wallenhorst, die nach einer Ecke per Kopf zum 3:3 traf (49.). Zuvor waren Goddard und Wallenhorst schon an Torfrau Frohms gescheitert (48./49.). Der Ausgleich hatte jedoch nicht einmal 60 Sekunden bestand, denn erneut war es Lyn Meyer, die Wolfsburg mit 4:3 in Führung brachte (50.).

Werder lässt Chancen aus - Odebrecht macht alles klar

Trotz des erneuten Rückschlags war Werder deutlich besser in der Begegnung, gestaltete das Spiel ausgeglichen und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Doch Maren Wallenhorst scheiterte an Torfrau Frohms (72.) und Steffi Goddard setzte den Ball zwei Mal in aussichtsreicher Position knapp neben den Pfosten (78./79.).

Kurz vor dem Ende machte Wolfsburg dann aber alles klar. Aus rund 25 Metern schlenzte Viola Odebrecht den Ball an der überraschten Werder-Torfrau Jennifer Martens vorbei in das untere rechte Eck (84.). In der Schlussminute hätte Anna Mirbach noch einmal für Werder verkürzen können, brachte den Ball aber auch nicht im Tor der „Wölfe" unter.

Norman Ibenthal

VfL Wolfsburg II: Frohms - Freimuth, Marxkord, Wedemeyer, Brandenburg - Rathmann - Sehan (86. Gluth), Wilkens, Thiem, Effinghausen (61. Odebrecht) - Meyer (90. Küber)

Werder Bremen: Martens - Schacher, Scholz, Danner (46. Ulbrich), Schiechtl - Schröder, Wilde, Golebiewski, König (69. Mirbach), Goddard - Wallenhorst

Tore: 1:0 Meyer (1.), 1:1 Goddard (16.), 2:1 Meyer (24.), 2:2 Goddard (35.), 3:2 Meyer (41.), 3:3 Wallenhorst (49.), 4:3 Meyer (50.), 5:3 Odebrecht (84.)

Gelbe Karte: König (Werder)

Schiedsrichterin: Susann Kunkel (Hamburg)

Stadion Elsterweg Platz D: 100 Zuschauer