U 17 mit Arbeitssieg in Berlin

Werders U 17-Talente bleiben durch den Sieg an Tabellenführer Potsdam dran.
Frauen
Montag, 04.11.2013 // 11:59 Uhr

U 17-Trainer Alexander Kluge schickte gegen den 1. FC Union Berlin fast die gleiche Startelf auf das Feld wie bei der Niederlage eine Woche zuvor gegen den 1. FFC Turbine Potsdam. Nur im Tor gab es eine Änderung. Statt Anna Bockhorst durfte diesmal Olivia Klatzka spielen, die in folgenden achtzig Minuten einiges zu tun bekommen sollte, wie sich schon in der Anfangsphase zeigte. Doch der erste gute Angriff von Werder sollte gleich zum Tor führen. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld schüttelte Pia Wolter ihre Gegenspielerin ab, legte den Ball noch an Torhüterin Lara Müller vorbei und traf zum 1:0 (6.). Doch die Berlinerinnen konnten in der 14. Minute ausgleichen. Lisa Heiseler stand nach einer Ecke relativ unbedrängt im Strafraum und köpfte zum 1:1 ein. Werder antwortete prompt. Über Selina Pauls und Pia Wolter kam in der 16. Minute der Ball zu Stefanie Sanders, die die erneute Führung erzielte. Nur eine Minute später eroberte sich Stefanie Sanders den Ball von Pricela Januario und erhöhte auf 3:1. Werder schien nun das Spiel in den Griff zu bekommen. In der 27. Minute war Alina Botzum nach Zuspiel von Giovanna Hoffmann auf dem Weg zum Union-Tor, doch ihren Schuss klärte Lara Müller zur Ecke. Das war aber für längere Zeit die letzte gute Offensivaktion der Werder-Talente in diesem Spiel gewesen. In den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs spielte sich das Geschehen vermehrt vor dem Tor von Olivia Klatzka ab. In der 36. Minute hatten die Gastgeberinnen eine Doppelchance. Zunächst erwischte - zum Glück für Werder - Lisa Heiseler nach Zuspiel von Charleen Niesler den Ball nicht richtig. Gleich darauf kam nach einer Ecke der Ball wieder gefährlich vor das Werder-Tor, doch Olivia Klatka klärte. Wenig später kam ein langer Pass auf Lisa Heiseler, doch Olivia Klatzka hatte aufgepasst und war schneller am Ball (40.).

Werders U 17-Talente bleiben an Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam dran. Am vergangenen Samstag kehrten die Grün-Weißen mit einem 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Union Berlin an die Weser zurück und belegen weiterhin Rang 2.

Auch in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit war Werder eher in der Defensive beschäftigt und konnte keinen nennenswerten Angriff starten. Die erste gute Aktion der Kluge-Schützlinge gab es in der 58. Minute, als nach einer Ecke Giovanna Hoffmann den Ball in den Strafraum flankte, die aufgerückte Julia Suderburg aber nicht mit dem Kopf herankam. Nur eine Minute traf Pia Wolter nach einem Freistoß von Giovanna Hoffmann mit einem Kopfball nur das Aluminium des gegnerischen Gehäuses. Die nächste Werder-Möglichkeit gab es nach einer Union-Ecke durch einen Konter. Die eingewechselte Nina Schnäckel spielte den Ball nach vorn, wo sich Stefanie Sanders gegen ihre Gegenspielerin behauptete, aber dann an Lara Müller scheiterte (66.). Es war die beste Phase von Werder im zweiten Spielabschnitt. Davor und danach hatten die „Eisernen" mehr Spielanteile. Die eingewechselte Vivian Pankatz vergab in der 67. Minute die Chance zum Anschlusstreffer. Besser aus Sicht der Gastgeberinnen machte es dann Charleen Niesler, die mit einem Fernschuss zum 2:3 erfolgreich war (73.). Werders U 17 musste nun noch um die drei Punkte zittern. Eine gute Gelegenheit hatten die Berlinerinnen noch durch Vivian Pankatz, die mit einem Heber versuchte, Olivia Klatzka zu überwinden, doch an Werders Torhüterin scheiterte (76.). In den Schlussminuten gelang es Werder den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten und somit den Sieg über die Zeit zu retten.

„Heute können wir, denke ich, nur mit zwanzig Minuten zufrieden sein, so von der 11. bis zur 31. Minute. Da haben wir es richtig gut gemacht. Das waren die Minuten, wo wir den Ball super laufen gelassen haben, wo wir eiskalt vor dem Tor waren und unsere Chancen genutzt haben", so U 17-Coach Alexander Kluge nach dem Spiel.

Dietmar Haß

Werder Bremen: Klatzka - Gutke, Kedenburg, Suderburg, Lohmann (54. Schnäckel) - Becker, Hoffmann (60. Bohn) - Botzum (74. Lührßen), Wolters, Pauls (68. Briese) - Sanders

Tore: 0:1 Wolter (6.), 1:1 Heiseler (14.), 1:2 Sanders (16.), 1:3 Sanders (17.), 2:3 Niesler (73.)

Gelbe Karte: Sanders (Werder)

Fritz-Lesch-Sportanlage: 75 Zuschauer