U 17 erobert die Tabellenspitze zurück

Stefanie Antonia Sanders traf doppelt gegen Leipzig
Frauen
Montag, 02.12.2013 // 16:20 Uhr

Drei Veränderungen gab es in Werders Startelf gegenüber dem Spiel gegen die TSG Ahlten vor zwei Wochen. Alexandra Gutke und Selina Pauls konnten nicht spielen. Dafür rückten Nina Schnäckel und die wieder genesene Giovanna Hoffmann in die Anfangsformation. Zudem stand Olivia Klatzka statt Anna Bockhorst im Tor.

Werders U 17-talente werden an der Tabellenspitze der Juniorinnen-Bundesliga überwintern. Während der bisherige Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam ein 1:1 gegen Meppen holte, siegten die Grün-Weißen im ersten Rückrundenspiel mit 3:0 gegen den FFV Leipzig.

Als Tabellenzweiter war das Team von Alexander Kluge klarer Favorit gegen den bisher noch sieglosen Tabellenletzten aus Sachsen. In der 5. Minute gab es bereits die erste gute Möglichkeit für Werder. Bianca Becker hatte aus der Distanz abgezogen, der Ball landete aber am Pfosten. Gleich die nächste gute Torchance sollte dann sitzen: Stefanie Sanders setzte sich gegen Julia Förster durch und schoss unhaltbar für Sarah Hornschuch im Gästetor zum 1:0 ein (13.). Danach blieben Werders Juniorinnen das spielerisch bessere Team, nutzten aber ihre Chancen nicht. So scheiterte zunächst Pia Wolter an Sarah Hornschuch (16.). Wenig später konnte ein Schuss von Stefanie Sanders noch zur Ecke abgewehrt werden (22.). In der 39. Minute hatte Pia Wolter gleich zweimal die Möglichkeit zum 2:0. Den ersten Schuss parierte Sarah Hornschuch, der zweite Versuch ging am Tor vorbei. In der letzten Minute des ersten Durchgangs wurde dann Giovanna Hoffmann im Strafraum zu Fall gebracht. „Einen klareren Elfmeter gibt es nicht", meinte Alexander Kluge nach dem Spiel. Doch Schiedsrichterin Sarah Willms sah kein Foulspiel und gab dementsprechend auch keinen Elfmeter. Somit ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts gab es schließlich nach einem Foulspiel an Pia Wolter dann doch einen Strafstoß für Werder. Karla Kedenburg trat zum Punkt, schoss aber rechts am Tor vorbei (43.). Ein schnelles 2:0 nach der Pause wäre sicher die Vorentscheidung gewesen. Doch die U 17 musste vorerst darauf warten. Auch der Fernschuss der eingewechselten Selina Peters fand nicht den Weg ins Tor (46.). In der 49. Minute versuchte es Julia Suderburg nach einem Freistoß von Kira Bohn mit dem Kopf. Sarah Hornschuch fing den Ball aber sicher. Auch der Schuss von Stefanie Sanders aus der zweiten Reihe war kein Problem für Leipzigs Nummer Eins (50.). Werders Torhüterin Olivia Klatzka bekam hingegen kaum etwas zu tun, wobei sich die Gäste durchaus in der Offensive bemühten. Es fehlte ihnen aber die Durchschlagskraft. Trotzdem musste man auf grün-weißer Seite angesichts des nur knappen Vorsprungs noch etwas um die drei Punkte bangen. In der 71. Minute erlöste Pia Wolter dann mit ihrem Kopfballtor zum 2:0 nach Flanke von Giovanna Hoffmann Werders Um17. Eine Minute danach verfehlte Giovanna Hoffmann aus aussichtsreicher Position das Tor. Stefanie Sanders machte nach Zuspiel von Pia Wolter in der 73. Minute schließlich mit dem 3:0 alles klar. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

Nach dem Ende der Partie zeigte sich Alexander Kluge zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Ich denke, das war heute ein absolut verdienter Sieg", so der U17-Trainer. „Wenn wir unsere Chancen alle genutzt hätten, wäre es noch deutlicher geworden."

Mit dem Erfolg ist Werders U 17 an der Tabellenspitze zurück und belohnte sich somit für die letzten starken Monate: „Wir haben eine überragende Hinrunde gespielt. Wir hätten nie gedacht, dass wir nur ein Spiel verlieren. Das ganze Kalenderjahr 2013 haben wir überhaupt nur zwei Spiele verloren: die Partie beim VfL Wolfsburg am Ende der letzten Saison und jetzt in der Hinrunde gegen Potsdam. Jetzt wird es glaube ich schwer, das soweit zu halten. Die anderen Mannschaften haben sich immer mehr auf uns eingestellt. Die wissen, wer die Spielerinnen sind, die den Unterschied machen. Und wir müssen im nächsten Jahr beweisen, dass wir da oben wirklich zurecht stehen", so Alexander Kluge.

Dietmar Haß 

Werder Bremen: Klatzka - Schnäckel, Kedenburg, Suderburg, Bohn - Briese (41. Peters), Becker - Botzum (70. Lührßen), Wolter, Hoffmann (76. Wichmann) - Sanders

Tore: 1:0 Sanders (13.), 2:0 Wolter (71.), 3:0 Sanders (73.)

Schiedsrichterin: Sarah Willms

Stadion „Platz 12": 30 Zuschauer