Frauen besiegen Jena 3:1! Auswärts!

Pure Erleichterung: Nach dem 1:2 Anschlusstreffer durch Jena sorgte Pia Wolter (r.) mit ihrem 3:1 für die Entscheidung.
Frauen
Sonntag, 25.05.2014 // 17:26 Uhr

Sie können es also doch, die Werder-Frauen. Oft war man in dieser Saison in der Ferne angetreten, oft musste man mit leeren Händen enttäuscht die Heimreise antreten. Im letzten Auswärtsspiel ist es der Elf von Trainerin Chadia Freyhat beim FF USV Jena II gelungen, die abstiegsgefährdeten Gastgeberinnen mit 3:1 (2:0) zu besiegen.

„Wir benötigen die Punkte vor allem, um unsere Auswärtsbilanz zu verbessern", hatte Stephanie Goddard vor der Partie zu Protokoll gegeben. Angesichts der Tatsache, dass es für den FF USV Jena II als Tabellenvorletzter ums nackte Überleben in der Liga gehen sollte, keine leichte Aufgabe für die Grün-Weißen. Doch von Beginn an boten König, Wallenhorst und Co. eine überzeugende Leistung und gingen so relativ zeitig in Führung. Goddard zog aus gut 20 Metern einfach ab und drosch den Ball in den rechten Torgiebel (22.) - ein tolles Tor.

Nach dem Führungstreffer wirkte Jena verunsichert und Werder nutzte das aus. Nachdem Maren Wallenhorst in der 36. Minute noch eine gute Chance vergeben hatte, war sie kurz vor der Pause erfolgreich und erhöhte auf 2:0, nachdem sie den Ball an der Strafraumgrenze aus vollem Lauf unten rechts in die Maschen setzte (44.).

Pia Wolter mit dem 3:1
Nach dem Wiederanpfiff war zunächst nicht der Schwung in der Partie, den die Zuschauer in Halbzeit Eins gesehen hatten. Und der Anschlusstreffer, den Milde erzielte (65.) hätte fatale Folgen haben können für Werder. Doch ehe sich Jena II mit einem weiteren Tor an einen möglichen Punkteerfolg herankämpfen konnte, war Pia Wolter zur Stelle, die im Nachsetzen den Ball eroberte, die Torfrau umkurvte und zum 3:1 einschob (70.). Damit war das Spiel quasi entschieden, weitere Tore fielen nicht mehr.

Für die Werder-Frauen ein wichtiger Sieg, konnten sie damit doch die Chance auf den dritten Tabellenplatz wahren. Trainerin Freyhat freute sich gleich doppelt: „Das stellt uns heute alle sehr zufrieden, wir haben bei einem Gegner gewonnen, der alles geben musste. Und wer auf uns schaut, weiß, dass wir in Jena auch noch nicht so oft gewonnen haben." Nach dem gelungenen Auswärtserfolg findet nun in der kommenden Woche der Saisonabschluss in Bremen statt. Dann empfängt Werder mit dem FSV Gütersloh jene Mannschaft, die in der Tabelle exakt auf dem Rang steht, den auch die Grün-Weißen noch anpeilen - Platz 3.

Von Cord Sauer

Jena II: Kiontke - Krys, Elisa Müller, Juliane Zimmermann - Milde, Hausicke, Lehnard (87. Janke), Rößner, Madlen Frank - von Carlsburg, Keller (76. Pochert)

Werder: Martens - Ulbrich, Scholz, Schacher, Wolter - Hausberger (72. Schiechtl) Kedenburg, Wilde - Wallenhorst (64. Meggie Schröder), Cindy König (82. Hechtenberg), Goddard

Tore: 0:1 Goddard (22.) 0:2 Wallenhorst (44.) 1:2 Milde (66.) 1:3 Wolter (70.)

Gelb: Hausicke (49.), Janke (60. als Reservespielerin), Krys (63.), Pochert (90.+4)

Schiedsrichterin: Lena Dittmann (Stadthagen)

Zuschauer: 100