Das Top-Team Deutschlands an der Weser zu Gast

Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Wir freuen uns riesig gegen Frankfurt spielen zu dürfen. Es ist für jede Spielerin eine Ehre, gegen solche Top-Mannschaften antreten zu dürfen. Gerne wollen wir dieses Spiel nutzen, um auch für den Frauenfußball ein bisschen Werbung zu machen. Daher hoffen wir auch, dass ganz, ganz viele Zuschauer ins Stadion ‚Platz 11' kommen werden und es ein wahres Frauenfußball-Fest wird", so Werders Trainerin Chadia Freyhat, die sich mit ihrem Team gegen die wohl beste deutsche Mannschaft „nicht abschießen lassen" möchte.

Kurz vor den Weihnachtstagen wartet auf Werders Fußballerinnen noch einmal ein ganz besonderes Highlight. Im Viertelfinale des DFB-Pokals empfangen die Grün-Weißen am Sonntag, 15.12.2013, um 13 Uhr den 1. FFC Frankfurt im Stadion „Platz 11".

Das möchte auch Mannschaftsführerin Stephanie Goddard keinesfalls, die mit den Nationalspielerinnen Lira Alushi (ehemals Bajramaj) und Simone Laudehr einst beim FCR 2001 Duisburg zusammengespielt hat: „Wir gehen mit großem Respekt aber ohne Angst in die Partie. Alles was wir haben, werden wir in diese Partie werfen. Wir wollen gut dagegenhalten und dieses Spiel einfach genießen" so die 25-Jährige, die ebenfalls auf eine „Mega-Kulisse" hofft.

Auch ihre Mitspielerin Meggie Schröder blickt der Partie voller Vorfreude entgegen: „Natürlich ist die Freude riesengroß. Wir werden alles geben. Mal schauen, was dabei dann raus kommt. Ich möchte diese Erfahrung einfach nur mitnehmen. Schließlich spielen wir gegen Spielerinnen, die schon den WM und EM-Titel gewonnen haben."

Birte Brüggemann, Leiterin Frauenfußball bei Werder weiß um die große Herausforderung, die auf die Grün-Weißen wartet: „Aktuell stellt der 1. FFC Frankfurt die beste deutsche Frauenmannschaft. Daher können wir unsere Chancen auf ein Weiterkommen auch realistisch einschätzen. Ich habe schon gehört, dass man darauf wetten kann, ob die Partie ein- oder zweistellig für Frankfurt ausgeht. Für uns ist es wichtig, uns so teuer wie möglich zu verkaufen."

Der 1. FFC Frankfurt, der erst jüngst in der 1. Bundesliga den SC Sindelfingen (12:0), FCR 2001 Duisburg (5:0) und die TSG Hoffenheim (8:2) vom Platz gefegt hat, gehört seit Jahren zu den Top-Teams des deutschen Frauenfußballs. Der 1. FFC holte sieben Mal die Deutsche Meisterschaft, gewann acht Mal den DFB-Pokal und kann auf drei Titel im UEFA-Cup zurückblicken. Im Kader von Frankfurt-Coach Colin Bell stehen klangvolle Namen wie Fatmire Alushi, Célia Sasic, Melanie Behringer, Bianca Schmid, Dzenifer Marozsan oder Kerstin Garefrekes.

Zu einem Wiedersehen in Bremen wird es mit der aktuellen deutschen Nationalspielerin Simone Laudehr kommen. Vor knapp fünf Jahren, während der Saison 2008/09, traf Laudehr in der 2. Runde des DFB-Pokals auf Werders Fußballerinnen. Damals spielte sie beim FCR 2001 Duisburg, das Spiel gewannen die Gäste deutlich mit 10:1.

Wer den Pokal-Kracher nicht verpassen möchte, sollte sich jetzt die Eintrittskarten sichern, die ab sofort im Ticketcenter des SV Werder Bremen erhältlich sind. Ein Sitzplatz ist bereits ab 6 Euro (5 Euro ermäßigt) und ein Stehplatz für 4 Euro (3 Euro ermäßigt) erhältlich. Gruppentickets (10 Personen / Stehplatz) sind für 25 Euro zu bekommen.

Norman Ibenthal